Der Ruhrtalradweg am Karfreitag bei Steinhelle in Olsberg: Premium? Verdreckt, gesperrt und Baum quer.

Der Ruhrtalradweg ist immer wieder für eine Überraschung gut. (fotos: zoom)
Der Ruhrtalradweg ist immer wieder für eine Überraschung gut. (fotos: zoom)

Der Ruhrtalradweg hat mich auf meiner Hausstrecke “Siedlinghausen-Olsberg” wieder einmal mit seinem schlecht gepflegten Zustand überrascht.

Schon vor etwas über zwei Wochen hatten wir über Rodungsarbeiten entlang der Strecke hinter Steinhelle und die mehrtägige Sperrung des Streckenabschnitts berichtet.

Heute habe ich einen mächtigen Schreck bekommen, als ich die Fichte quer über dem Radweg liegen sah. Die “großzügigen” Baumfällungen haben offensichtlich nicht verhindern können, dass der nachfolgende Sturm wieder einen Flachwurzler umgelegt hat.

Das Bild von der anderen Seite der Fichte.  Blickrichtung Steinhelle.
Das Bild von der anderen Seite der Fichte. Blickrichtung Steinhelle.

Ich konnte das Rad über die Spitze der Fichte heben und weiterfahren. Einhundert Meter weiter dann die folgende Beschilderung:

"Offiziell" wäre der Ruhrtalradweg damit gesperrt, oder?
“Offiziell” wäre der Ruhrtalradweg damit gesperrt, oder?

Ich habe die Schilder nicht beachtet, weil ich keine Lust hatte, erneut -wie beim letzten Mal- einen Umweg über die gefährliche Bundesstraße 480 zu fahren.

Es lag dann zwar noch Holzabfall auf dem Weg, aber der stellte keine nennenswerte Behinderung dar.

Auf der Website des Ruhrtalradwegs ist heute -wie auch beim vorherigen Mal- nichts über die Arbeiten in diesem Abschnitt des “Premium”-Radwegs zu lesen.

Traurig!

Umleitung: Bahn-Bashing revisited, Rudelbildung in DU, Europa-Krise mit halbem Griechen, Blaubär, Arschloch und mehr.

Kohlekraftwerk Möllen am Niederrhein (foto: zoom)
Kohlekraftwerk Möllen am Niederrhein (foto: zoom)

Unser gestriges Bahn-Bashing hat sich relativiert: auf der Autobahn ist es doch noch viel schlimmer. Sperrung bis in den Morgen. Unfallserie auf der A7 kostet ein Menschenleben … haz

Säkularisierung: Werteerziehung geht auch ohne Religion, meint Walter Hoffmann … hpd

Rudelbildung im Duisburger Norden: Aufläufe der Türkei- und der Kurdistan-Fans … jurga

Bertelsmann-Bevölkerungsprognose: Unseriöse Panikmache? … nachdenkseiten

Europa-Krise: Geschichte wird gemacht – Es wäre übrigens kein Problem, einen unkontrollierten Staatsbankrott zu verhindern. Die Eurostaaten müssten lediglich deutlich machen, dass sie gemeinschaftlich für die europäischen Staatsschulden haften, meint Frank Lübberding … wiesaussieht

Griechenland: Chaos oder Katharsis. “Es hat schon mal mehr Spaß gemacht, halber Grieche zu sein. Was habe ich es genossen meine Freunde als Verlierer der Völkerwanderung zu bezeichnen, weil ihre Vorfahren ja nicht am warmen Mittelmeer lebten, sondern im nieseligen Deutschland”, meint Stefan Laurin … ruhrbarone

NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann: lässt “Schultrojaner”-Bericht prüfen … pottblog

Blaubär, Arschloch und der Föhrer: endlich im Museum. Walter Moers’ 7 1/2 Leben sind noch bis zum 15. Januar 2012 zu sehen. Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, geöffnet Di-So 11-18 Uhr … revierpassagen

Dat is Bottroper Logik: Gestern war verkaufsoffener Sonntag. Um 14 Uhr fahre ich nach Essen. Stau ab der Hafenstraße. Hinter und vor mir fast ausschließlich BOT-Kennzeichen … bottblog

Milow in der Stadthalle in Bielefeld: Am vergangenen Freitag spielte Milow (aus Belgien) mit seiner Band in der Stadthalle in Bielefeld und es war wirklich ein hervorragendes Konzert. Für Milow war es der zweite Auftritt in Bielefeld. Wie er während des Konzerts erzählte war sein erstes Konzert in Deutschland im Ringlokschuppen (das Wort gefiel im richtig gut) … martinswebsite

“Männermorphose”: Gerd Normann im Warsteiner Reichstag … neheimsnetz

Sundern: Grüne zu Grundschulen, Gewerbegebieten und Weihnachtsbäumen … gruenesundern

POLIZEI-HSK: Unfall mit einem Verletzten und hohem Sachschaden bei Brilon … polizeipresse

Wann gehen die Bauarbeiten los? Erdrutsch. Vollsperrung der L 742 zwischen Siedlinghausen und Brunskappel erwartet.

Die rechte Fahrspur ist rund um den Erdrutsch gesperrt. Bei Reparatur soll die Vollsperrung erfolgen. (foto: zoom)
Die rechte Fahrspur ist rund um den Erdrutsch gesperrt. Bei Reparatur soll die Vollsperrung erfolgen. (fotos: zoom)

Seit ein paar Wochen ist kurz vor Siedlinghausen die rechte Straßenhäfte gesperrt. Ein Erdrutsch hat an dieser Stelle die vor anderthalb Jahren zwischen Steinhelle und Siedlinghausen neu aspaltierte Straße labil gemacht. Bei Belastung droht ein Teil der Straße abzubrechen.

Straßenkante und Erdrutsch rechts.
Straßenkante und Erdrutsch rechts.

Sobald die Reparaturarbeiten beginnen, soll die Straße komplett gesperrt werden. Die Umleitung wird dann Richtung Elpe erfolgen. Die Umleitungsschilder stehen schon seit längerer Zeit an den Zufahrten zur L 742.

Ortskundige Bürger sprechen davon, dass die Arbeiten in der kommenden Woche beginnen sollen. Eine offizielle Bestätigung haben wir allerdings noch nicht erhalten bzw. gefunden.

Sobald die Bauarbeiten beginnen, wird das rote Band abgezogen. Schild aus Richtung Elpe/Altenfeld kommend am Zusammenfluss von Neger und Namenlose in Siedlinghausen.
Sobald die Bauarbeiten beginnen, wird das rote Band abgezogen. Schild aus Richtung Elpe/Altenfeld kommend am Zusammenfluss von Neger und Namenlose in Siedlinghausen.

Siedlinghausen: Landstraße 742 nicht mehr gesperrt.

Die Landstraße 742 hinter dem Jagdschloss, kurz vor der Schafsbrücke. (foto: zoom)
Wieder schnee- und eisfrei: Landstraße 742 hinter dem Jagdschloss, kurz vor der Schafsbrücke. (foto: zoom)

So schnell können sich die Verhältnisse im Hochsauerland ändern, zumindest was das Wetter betrifft. Noch vor zwei Tagen schien die L742 wie für die Ewigkeit aus Eis und Schnee gemeißelt und war wegen der Gefahr von Schneebruch gesperrt.

Heute ist die Sperre aufgehoben. Das Tauwetter hat schnelle Arbeit geleistet.

Schön für die Autofahrer, schlecht für die Läuferinnen und Läufer, die die Straße hinauf zum Großen Bildchen gern als Winterstrecke nutzen, wenn der Wald “zu” ist.

Umleitung: Von Lübke zum Kommunismus und zurück ins Sauerland.

Gestern am Großen Bildchen. Laufziel mit Spielzeugauto ;-) (foto: zoom)
Gestern am Großen Bildchen. Laufziel mit Spielzeugauto ;-) (foto: zoom)

Heinrich Lübke: Sein Leben war mehr als eine permanente Freak-Show: Heute vor 50 Jahren wurde Heinrich Lübke erstmals zum Bundespräsidenten gewählt. Die Vorwürfe, KZ-Insassen hätten unter seinem Kommando schuften müssen, verstummten nie. Doch in seiner sauerländischen Heimat gedenkt man Lübke mit Wohlwollen … sprusko

Kommunismus I: 10 Gründe, warum der Kommunismus schlecht für uns wäre … spiegel

Kommunismus II: Sie hat es gesagt, genauer: sie wird es noch sagen. Aber geschrieben hat sie es schon, das K-Wort. Und sie ist immerhin die Vorsitzende der Partei Die Linke, die Gesine Lötzsch … ruhrbarone

Kommunismus III: Der Aufreger zum Nachlesen … jungewelt

Kommunismus IV: Eduard Bernstein begann die Revisionismus Debatte. “Die Bewegung ist alles – das Endziel ist (mir) nichts” … hpd

Kommunismus V: Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der Papst und der Zar, Metternich und Guizot, französische Radikale und deutsche Polizisten. Wo ist die Oppostitionspartei, die nicht von ihren regierenden Gegnern als kommunistisch verschrien worden wäre, wo die Oppositionspartei, die der fortgeschritteneren Oppositionsleuten sowohl wie ihren reaktionären Gegnern den brandmarkenden Vorwurf des Kommunismus nicht zurückgeschleudert hätte? … MarxEngels

SPD-Linke: Streit mit Gabriel … fr

Westerwellereien I: Rede vom anderen Stern … sprengsatz

Westerwellereien II: Die FDP ringt um ihre Existenz. Nach Umfragen rangieren die Liberalen gerade noch bei drei bis vier Prozent. Zur Erinnerung: Bei der Bundestagswahl im Herbst 2009 hatten sie 14,6 Prozent der Stimmen erreicht … WirInNRW

Ganz weit rechts: NPD will das Volk zählen … NRWrechtsaußen

Marsberg: ungeliebter Beigeordneter. Eine Provinzposse? … wpBrilon

Eisbruch-Gefahr: diese Strecken sind dicht. Danke für den Artikel :-)  … wpBrilon

Die L742 von Siedlinghausen zum Großen Bildchen ist gesperrt. Schneebruch-Gefahr und schieres Eis.

Ab dem Jagdschloss wird zur Zeit nicht mehr geräumt. (foto: zoom)
Ab dem Jagdschloss wird zur Zeit nicht mehr geräumt. (foto: zoom)

Die L742 ist ab Siedlinghausen hinauf zum Großen Bildchen gesperrt. Die schmale Straße bietet für viele Touristen aus dem Ruhrgebiet und den Niederlanden eine Abkürzung Richtung Altastenberg und Rehsiepen. Außerdem gelangt man zum Einstieg in die Hunau-Loipe.

Trotz mehrfacher Sperrung – Ortsmitte, Ortsausgang und Jagdschloss (siehe Bild oben) – waren doch einige Autofahrer aus D, MK, EN, HN, OL, GE usw., sowie die Freunde mit den gelben Nummernschildern zwischen Jagdschloss und Großem Bildchen unterwegs. Wäre ich ein laufender Verkehrspolizist, hätte ich viele Knöllchen schreiben können.

Mal ernsthaft:

Es gibt mehrere Gründe, dort nicht hinauf zufahren.

Schneebruchgefahr auf der Geraden Richtung "Rinderweide"
Schneebruchgefahr auf der Geraden Richtung "Rinderweide"

Schneebruck. Über einigen Abschnitten biegen sich doch gewaltige Buchen(!)-Äste und je höher man kommt, um so mehr neigen sich die Fichten über die Straße.

Glätte. Die Strecke wird nicht mehr geräumt und gestreut. Bei den meisten dunklen Flächen, die zwischen dem festgefahrenen Schnee und in den Kurven zu entdecken sind, handelt es sich um schieres Eis.

Wer hoch- oder hinunterfährt, denkt sich meist: “Wird schon gutgehen.” Es ist auch heute für alle, die ich während eine Stunde beobachtet habe, gutgegangen.

Die Sonne spiegelt sich im schieren Eis.
Die Sonne spiegelt sich im schieren Eis.

Wenn aber ein Unfall passiert, dann kenne ich jemanden, der Euch vielleicht den virtuellen Mittelfinger zeigt: Eure Versicherung.

Ich denke dabei nicht nur an eine Delle in der Karrosserie, sondern an einen Personenschaden.

Wer zahlt beispielsweise bei einem Beifahrer die Erwerbsminderung oder gar Rente?

Was passiert, wenn man selber supervorsichtig fährt, aber das entgegen kommende Fahrzeug ins Schleudern gerät?

Die Sperrung der L742 zwischen Brunskappel und Wulmeringhausen

Die Sperrung der L742 aus der Nähe betrachtet
Die Sperrung der L742 aus der Nähe betrachtet (foto: zoom)

Soweit ich es erkennen konnte, finden rechts neben der Straße Arbeiten am Gleiskörper der Eisenbahnstrecke Winterberg – Dortmund statt.

Autofahrer aus Richtung Siedlinghausen müssen hinter der Ortschaft Brunskappel die Umleitung über Wiemeringhausen nehmen.

Von Olsberg kommend fährt man bei Steinhelle einfach die B480 weiter bis Wiemeringhausen und wechselt dort vom Ruhrtal ins Negertal.

Busse fahren durch.

Fahrradfahrer haben die seltene Möglichkeit über eine “verkehrsberuhigte” Landstraße zu pedalieren, auf der ansonsten viele Lastwagen verkehren und nicht wenige Autofahrer mit Geschwindigkeiten von weit über 100 km/h entlang brettern.