Umleitung: Zynismus am Arbeitsplatz, Merkel-Versagen, aufgelöster Funke-Content-Desk, re:publica, Ökonazis, 8. Mai 1945, Karl Dall in Eversberg und Unfälle bei Haus Wildenstein.

Gekauft, aber noch nicht gelesen. Demnächst ... (foto: zoom)
Gekauft, aber noch nicht gelesen. Demnächst … (foto: zoom)

Arbeiten im Gehäuse der Hörigkeit: Die leeren Hurra-Plattitüden der Top-Manager überdecken nur die Realität einer bürokratischen Mikroherrschaft. Übrig bleibt eine höchst unfreiwillige Komik von Vorgesetzten, die sich mit dümmlichen Management-Phrasen über Wasser halten … arbeiten4punkt0

Diskussion über Bildungsreform: Muss die Schule Chancengleichheit schaffen? … dradiokultur

Das große Merkel-Versagen: Merkel hat totale Aufklärung versprochen – aber nie die Absicht gehabt, dieses Versprechen zu halten. Daran ist nicht der deutsche Geheimdienst schuld. Die BND-Affäre ist eine Merkel-Affäre … sueddeutsche

Funke-Gruppe: Content Desk in NRW wird aufgelöst.Mit dem Start der Zentralredaktion in Berlin entfällt der Content Desk NRW als Vollanbieter der Mantelinhalte für „WAZ“, „NRZ“, „WP“, „WR“ … funkemedien

re:publica – das fliehende Klassenzimmer: Überall Tablets und Smartphones, einige haben ein MacBook auf dem Schoß. Die Tür hinten steht offen, weil auch mitten im Vortrag immer wieder Leute reinkommen, zögernd stehenbleiben und sich setzen oder sich umdrehen und wieder gehen. So ungefähr müssen Albträume von Gymnasiallehrern aussehen … operationharakiri

Ökonazis im Wendland: Das Braune im Grünen. Jung, naturverbunden, rechts …taz

Der 8. Mai 1945: war nicht der 11. November 1918. Abgesehen von den offensichtlichen Unterschieden im Datum unterscheiden sich die beiden Kriegsenden auch sonst. Der Erste Weltkrieg endete für das Deutsche Reich zwar auch mit einer Kapitulation, aber diese fand statt ohne dass das gesamte Deutsche Reich Schauplatz des Ersten Weltkriegs geworden war … charlottejahnz

Gewalt und Geschichte: Während des Tweetups zu DigitalPast letztes Wochenende im Haus der Geschichte wurde ein Thema angesprochen, dass mich auch persönlich während des Schreibens der Tweets zur fast parallel ablaufenden Versenkung der Cap Arcona stark beschäftigt hat: Die Heftigkeit einiger Tweets von @digitalpast. Muss, darf oder sollte man Gewalt darstellen, wie sie passiert ist? Oder sollte man eine eher distanzierte Sicht einnehmen? … schmalenstroer

Bleicher/Witt-Affäre in Hagen: Heimatverein redet sich heraus.In der Affäre um die skandalöse Verherrlichung des SS-Offiziers Fritz Witt durch den Redakteur der „Hohenlimburger Heimatblätter“, Dr. Wilhelm Bleicher, fiel dem Vorsitzenden des Hohenlimburger Heimatvereins, Widbert Felka, nur eine butterweiche Erklärung ein … doppelwacholder

Kunst in Dortmund: Ein Traum wird wahr – Dortmunder U zeigt Meisterwerke aus den Magazinen … revierpassagen

Meschede-Eversberg: Karl Dall im November in der Kleinkunstbühne Kokolores … neheimsnetz

Unfallschwerpunkt Haus Wildenstein: S-Kurve bei Haus Wildenstein soll entschärft werden, kein Wort von Verlegung des Ruhrradweges … derwesten

Unfallkurve Haus Wildenstein: Ein Toter und eine Schwerverletzte

Heute Nachmittag war die die B 480 zwischen Steinhelle und Winterberg gesperrt. (alle fotos: zoom)
Heute Nachmittag war die die B 480 zwischen Steinhelle und Winterberg gesperrt. (alle fotos: zoom)

Als ich heute Nachmittag nach Hause radeln wollte, war die B 480 Richtung Winterberg ab Abzweig Steinhelle wegen eines tödlichen Unfalls in der Kurve bei Haus Wildenstein nahe Wiemeringhausen gesperrt.

Ein Kradfahrer war Ende der Kurve aus Richtung Winterberg kommend in den Gegenverkehr geraten und mit einem Kleinwagen zusammengestoßen. Der Motorradfahrer starb (soweit ich es bisher gehört habe) an der Unfallstelle, der Fahrer/die Fahrerin des Kleinwagens wurde schwer verletzt. [1]

Die Unfall-Zeichnungen sind auf dem Asphalt gut zu erkennen.
Die Unfall-Zeichnungen sind auf dem Asphalt gut zu erkennen.

Auf dem Bild ist der Unfallverlauf grob zu erkennen. Nicht zu sehen ist das beschädigte Asphaltstück am Übergang des Ruhrtalradwegs. Ob dieses Teilstück zum Unfall beigetragen hat, sollte zumindest erwogen werden.

Vom Motorrad ist nicht viel in Form geblieben. Eine Kurve, ein Fahrfehler(?), das Ende … :-(

Eine Kurve, ein Fahrfehler(?), das Ende ...
Eine Kurve, ein Fahrfehler(?), das Ende …

Der heutige Unfall ist für mich wie eine zynische Fortsetzung unserer eigenen Berichterstattung zur Unfallkurve “Haus Wildenstein” sowie ein makaberes Ende der Online Petition von Wilfried Wegener und Heike Grosche “Gefahrenbrennpunkt Wiemeringhausen und Haus Wildenstein – Ruhrtalradweg” , die mit dem gestrigen Tag endete.

[1] Dabei wurde der Motorradfahrer mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Hier erlag der Kradfahrer – ein 28-Jähriger aus Siegen – seinen schweren Verletzungen. Die 20-jährige Pkw-Fahrerin aus Schmallenberg wurde bei dem Aufprall schwer verletzt.

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/motorradfahrer-stirbt-nach-kollision-bei-haus-wildenstein-id10562501.html