Die Linke HSK wählt in Brilon ihren Direktkandidaten für die Wahl zum Bundestag

Auf einer nur mäßig besuchten Wahlversammlung hat die Linke HSK heute Nachmittag im Pfarrgemeindezentrum Brilon ihren Direktkandidaten für die Wahl zum Bundestag gewählt.

Mit acht von 14 Stimmen (12 Männer, 2 Frauen) konnte sich der 70-jährige Rentner Reinhard Prange aus Brilon gegen drei Gegenkandidaten durchsetzen.

Zur Wahl standen:

  • Reinhard Prange (70 Jahre, Rentner, Ex-Bankangestellter aus Brilon, Mitglied im Rat in Brilon),
  • Dietmar Schwalm (60, Diplom-Sozialarbeiter beim Kreis Soest aus Arnsberg, Vorsitzender der Kreistagsfraktion und Verdi-Gewerkschafter),
  • Martin Guntermann-Bald (54, Lehrer am Berufskolleg aus Brilon)
  • und Carsten Tölzer (ca. 30, beschäftigt und wohnend beim Josefswerk in Bigge).

Unter den Kandidaten befand sich keine Frau.

Zum inhaltlichen Profil der drei anwesenden Kandidaten habe ich keine weiteren Informationen. Dietmar Schwalm konnte nicht anwesend sein.

Die Stimmen verteilten sich wie folgt:

Prange: 8;
Schwalm: 3;
Guntermann-Bald: 2;
Tölzer: 1.

Wahlausschuss Hochsauerlandkreis: AfD Kandidat für den Wahlkreis 125 (Ostkreis) nicht zugelassen.

Nordrhein-Westfalen ist in 128 Wahlkreise eingeteilt. Die Wahlkreise 124 (Hochsauerland I) und 125 (Hochsauerland II) umfassen den Hochsauerlandkreis (HSK). Heute wurde im Wahlausschuss geprüft, ob die einzelnen Direktkandidatinnen und -kandidaten für die Landtagswahlen am 14. Mai 2017 die formalen Voraussetzungen erfüllen.

AfD-Kandidat Knuth Meyer-Soltau aus Bochum (Wahlkreis 125) wurde wegen fehlender Unterstützer-Unterschriften nicht zugelassen.   Er konnte die nötigen 100 Unterschriften nicht vorlegen.

Die zugelassenen Kandidatinnen und Kandidaten, jeweils in der Reihenfolge des Eingangs:

Wahlkreis 124 (Vom Hochsauerlandkreis die Gemeinden Arnsberg, Eslohe (Sauerland), Schmallenberg und Sundern (Sauerland))

  • Verena Verspohl, GRÜNE, Arnsberg
  • Daniel Wagner, PIRATEN, Arnsberg
  • Siegfried Huff, LINKE, Sundern
  • Bernd Reiner Schmid, ÖDP, Meschede
  • Klaus Kaiser, CDU, Arnsberg
  • Jürgen Antoni, AfD, Arnsberg
  • Hubertus-Johannes Wiethoff, FDP, Eslohe
  • Margit Hieronymus, SPD, Arnberg

Wahlkreis 125 (Vom Hochsauerlandkreis die Gemeinden Bestwig, Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Meschede, Olsberg und Winterberg)

  • Oliver Misselke, GRÜNE, Marsberg
  • Steven Sven Salewski, PIRATEN, Arnsberg
  • Reinhard Prange, LINKE, Brilon
  • Dirk Engemann, ÖDP, Winterberg
  • Christa Hudyma, FREIE WÄHLER, Medebach
  • Matthias Kerkhoff, CDU, Olsberg
  • Dr. Jobst Heinrich Köhne, FDP, Meschede
  • Peter Newiger, SPD, Olsberg

Am Dienstag in der nächsten Woche wird der Landeswahlausschuss über die Zulassung der einzelnen Parteien zur Landtagswahl entscheiden.

Linke nominiert Ralf Wiegelmann aus Brilon als Direktkandidaten für den WK 147

Ralf Wiegelmann (Bundestagskandidat), Christin Thielemann (Sprecherin DER LINKEN in Arnsberg u. KV Hochsauerlandkreis), Reinhard Prange (Sprecher des Kreisverbands Hochsauerlandkreis und des OV Brilon) (foto: linke)

Brilon. (linke_pm) Die Kreisdelegiertenversammlung der Partei DIE LINKE im Hochsauerlandkreis (HSK) hat am Sonntag den 40-jährigen Briloner Ralf Wiegelmann als Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 147 – Hochsauerlandkreis- gewählt.

Christin Thielemann (Arnsberg), Friedrich Strube (Winterberg) und Wolfgang Kies sen. (Marsberg) wurden zur Landesvertreterversammlung der Linken am 04./05. März 2017 in Gütersloh delegiert.

Ralf Wiegelmann, erst kürzlich von der SPD zur Partie DIE LINKE übergetreten, bezeichnete die CDU-Vorsitzende Angela Merkel als „Kanzlerin der sozialen Spaltung und der sozialen Kälte“. Die Koalition unter SPD – Regierungsbeteiligung habe es nicht bewerkstelligt, die Schere zwischen Arm und Reich wenigstens etwas zu schließen. Vielmehr sei die Kluft zwischen Arm und Reich weiter gewachsen und es wäre zu „gefährlichen Schieflage des Sozialstaates“ gekommen.

DIE LINKE werde sich sowohl für eine Wiederherstellung des Sozialstaats als auch für Verbesserungen aud dem Arbeitsmarkt einsetzen. „Das Thema Mindestlohn steht auf meiner ganz persönlichen Agenda“, so Ralf Wiegelmann.

„Ein Mindestlohn, der seinem Namen gerecht wird, muss ausnahmslos für Alle gelten, die ihn brauchen und muss 12 Euro betragen – alles andere ist Niedriglohn und muss im Rentenalter durch staatlich finanzierte Aufstockerleistungen auf ein menschwürdiges Niveau angehoben werden.“

Mit seiner Kandidatur wolle er für ein inklusives Renten- und Gesundheitsversicherungssystem (Bürgerversicherung) werben. „Wir müssen uns den Gegebenheiten einer immer älter werdenden Gesellschaft zuwenden und alternative Konzepte entwickeln, welche unter anderem auch Beamte, Künstler und Freiberufler in ein Gesamtsystem einbindet.“

“Versicherte 1. und 2. Klasse” dürfe es nicht länger geben. „Wir wollen auch eine Gleichbehandlung bei der Gesundheitsversorgung. Jeder ist gleich viel wert.“

Die Gesundheit eines jeden einzelnen dürfe keine Frage des Geldbeutels sein. Insbesondere im ländlichen Raum müsse die Gesundheitsversorgung gestärkt werden.

Als weiteren Programmpunkt benannte Wiegelmann die Verkehrsinfrastruktur -hier Personennahverkehr-, die gerade auf dem Land gefördert und ausgebaut werden müsse.

Landtagswahl 2012: die Direktkandidaten für den Hochsauerlandkreis

Meschede. Die Direktkandidaten, die sich bei der Wahl am 13. Mai für den Landtag bewerben, stehen fest. Der Hochsauerlandkreis ist in zwei Wahlkreise aufgeteilt.

Im Wahlkreis 124 (Hochsauerlandkreis I), zu dem die Städte Arnsberg, Sundern, Schmallenberg sowie die Gemeinde Eslohe zählen, wurden zugelassen:

Klaus Kaiser(Arnsberg, CDU)
Twitter: http://twitter.com/#!/KlausKaiserCDU
Facebook: http://www.facebook.com/klaus.kaiser.arnsberg
Website: http://www.kaiser-cdu.de/

Gerd Stüttgen (Arnsberg, SPD)
Twitter:
Facebook: http://www.facebook.com/GerdStuettgenSPD
Website: http://www.gerd-stuettgen.de/index.php?menu=1

Jürgen Meyer (Schmallenberg, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Twitter:
Facebook:
Website:

Friedhelm Walter (Arnsberg, FDP)
Twitter:
Facebook:
Website:

Helmut Meinaß (Arnsberg, DIE LINKE)
Twitter:
Facebook:
Website:

Daniel Wagner (Arnsberg, PIRATEN)
Twitter: http://twitter.com/#!/_einstein_
Facebook: http://www.facebook.com/aOneStone
Website:

Im Wahlkreis 125 (Hochsauerlandreis II) mit den Städten Meschede, Brilon, Marsberg, Winterberg, Olsberg, Hallenberg, Medebach sowie der Gemeinde Bestwig wurden zugelassen:

Matthias Kerkhoff (Olsberg, CDU)
Twitter:
Facebook: http://www.facebook.com/MatthiasKerkhoffCDU
Website: http://www.matthias-kerkhoff.de

Ferdinand Wiegelmann (Olsberg, SPD)
Twitter: http://twitter.com/#!/FerdiWiegelmann
Facebook: http://www.facebook.com/profile.php?id=100002677940969
Website: http://ferdi-wiegelmann.de/

Martina Wolf (Arnsberg, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Twitter:
Facebook: http://www.facebook.com/profile.php?id=100003671875468
Website:

Nancy Schmidt (Meschede, FDP)
Twitter:
Facebook: http://www.facebook.com/profile.php?id=100000752969129
Website:

Tanja Wiese (Meschede, DIE LINKE)
Twitter: http://twitter.com/#!/sozialesHSK
Facebook:
Website:

Florian Otto (Brilon, PIRATEN)
Twitter: http://twitter.com/#!/c2h5oh1
Facebook: http://www.facebook.com/ethansmusic
Website: http://c2h5oh1.wordpress.com/

Christa Hudyma (FREIE WÄHLER)
Twitter:
Facebook:
Website: http://www.christa-hudyma.de/

Weitere Einzelheiten zu den Kandidaten, vor allen Dingen Kommunikationsmöglichkeiten  wie Twitter, Facebook, Website etc., werden wir so bald wie möglich zu ergänzen versuchen.

Aktuell: Piraten im Hochsauerlandkreis wählen Direktkandidaten

Frauenquote knapp verfehlt: Piraten wählen Kandidaten für den HSK. (foto: piraten)
Frauenquote knapp verfehlt: Piraten wählen Kandidaten für den HSK. (foto: piraten)

Arnsberg. (piraten_pm) Wenn am 13. Mai in NRW ein neuer Landtag gewählt wird, dann wird die Piratenpartei auch im Hochsauerlandkreis mit zwei Direktkandidaten ins Rennen gehen.

Daniel Wagner HSK I
Daniel Wagner, HSK I

Auf der heutigen, außerordentlichen Kreis-mitgliederversammlung wählte die Piratenpartei im Hochsauerlandkreis Daniel Wagner zum Kandidaten für den Wahlkreis HSK I und Florian Otto zum Kandidaten für den Wahlkreis HSK II.

Florian Otto, HSK II
Florian Otto, HSK II

Damit wären die Piraten erstmalig auch per Erststimme im Hochsauerlandkreis wählbar.

Da die Piratenpartei noch nicht im Landtag von NRW vertreten ist, müssen für jeden Direktkandidaten 100 Unterstützerunterschriften aus dem jeweiligem Wahlkreis gesammelt werden.