SPD Winterberg: Geschäftsführender Fraktionsvorstand neu gewählt – Torben Firley Nachfolger von Harald Koch.

Der neue Fraktionsvorstand (von links): Richard Gamm, Jörg Burmann, Fritz Kelm, Torben Firley (foto: spd)
Der neue Fraktionsvorstand (von links): Richard Gamm, Jörg Burmann, Fritz Kelm, Torben Firley (foto: spd)

Winterberg. (spd_pm) In einer ausserordentlichen Fraktionssitzung wählten die Mitglieder der SPD Ratsfraktion Winterberg Torben Firley aus Winterberg einstimmig zu ihrem neuen Fraktionsvorsitzenden.

Die Wahlen waren notwendig geworden, weil der bisherige Fraktionsvorsitzende Harald Koch am 28. Oktober viel zu früh verstorben ist (siehe auch hier im Blog).

Als neuer 1. Stellvertreter des Fraktionsvorsitzenden wurde der frühere Ortsvorsteher Jörg Burmann aus dem Ortsteil Altastenberg in die Führungsspitze gewählt. Im Amt bestätigt wurde Fritz Kelm aus Niedersfeld als 2. Stellv. Fraktionsvorsitzenden und als bewährter Geschäftsführer. Der 2. stellvertretende Bürgermeister Richard Gamm aus Züschen, der von der SPD-Fraktion gestellt wird, gehört weiterhin dem Vorstand an.

Alle Personen wurden ohne Gegenkandidaten gewählt. „Mit der Wahl ist es uns gelungen, ein gutes Team aus bewährten und neuen Personen zusammenzustellen“, so Richard Gamm nach der Wahl.

Neben der personellen Umgestaltung des Fraktionsvorstandes ergaben sich weitere Änderungen bei der Besetzung der Ausschüsse.

Die Vorschläge zur Umbesetzung werden dem Rat der Stadt Winterberg in der Dezembersitzung vorgelegt.

Gewerkschaftskonferenz des Verbandes deutscher Straßenwärter – Bezirk HSK: Kritik an Privatisierung im Straßenbau.

Die Straßenmeisterei ist immer noch Männerdomäne. Die Gwerkschaftsvertreter in Winterberg. (foto: burmann)
Die Straßenmeisterei ist immer noch Männerdomäne. Gewerkschaftsvertreter in Winterberg lehnen Privatisierung ab. (foto: burmann)

Der Gewerkschaftsbezirk Sauerland – Hochstift der Fachgewerkschaft der Straßen- und Verkehrsbeschäftigten, VERBAND DEUTSCHER STRASSENWÄRTER, hat eine neue Führungsspitze.

Der VDStra. Gewerkschafter Jörg Burmann aus Winterberg ist einstimmig von den Delegierten erneut zum Bezirksvorsitzenden gewählt worden und vertritt somit auch die Region im Landesvorstand Nordrhein-Westfalen.

Jörg Burmann ist gelernter Straßenwärter und absolviert gerade die Meisterausbildung zum Betriebsdienstleiter an der Handwerkskammer Münster. Der 38-jährige arbeitet im Straßenunterhaltungsdienst beim Landesbetrieb Straßenbau NRW und ist dort ebenfalls langjähriges Personalratsmitglied. Zu seinem Stellvertreter wurde Andreas Aussel aus Bad Driburg gewählt, dieser folgte Ansgar Bickmann aus Bredenborn, der aus eigenem Wunsch aus dem Vorstand ausschied.

Wen vertritt die Fachgewerkschaft?

„Gewerkschaftskonferenz des Verbandes deutscher Straßenwärter – Bezirk HSK: Kritik an Privatisierung im Straßenbau.“ weiterlesen

Kommunalwahlen in Winterberg: Jörg Burmann will als “Kümmerer und Ansprechpartner weiter für die Bürger da sein.”

Jörg Burmann (links) und Günter Hauers (foto: spd)
Jörg Burmann (links) und Günter Hauers (foto: spd)

Winterberg. (spd_pm) Jörg Burmann wird erneut als Ortsvorsteher und Ratsmitglied bei der kommenden Kommunalwahl am 25. Mai 2014 im Höhendorf Altastenberg für den Rat der Stadt Winterberg kandidieren.

In der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Kahler Asten haben sich die Sozialdemokraten für eine weitere Direktkandidatur von Jörg Burmann im Wahlkreis 5 Winterberg-Altastenberg ausgesprochen und den 36-jährigen Angestellten und Gewerkschafter aus dem Straßenbetriebsdienst einstimmig nominiert. Als persönlicher Vertreter und Kandidat für die Reserveliste der SPD wird Günter Hauers antreten.

Jörg Burmann bedankte sich bei den Delegierten für das entgegengebrachte Vertrauen und die erneute Nominierung. In seinen anschließenden Ausführungen ging er auf die vielfältigen Herausforderungen der Winterberger Kommunalpolitik und die weitere Entwicklung des Ortsteils Altastenberg in den kommenden Jahren ein.

“Wenn die Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet Winterberg politische Veränderungen wüschen und fordern, so müssen sie auch für andere Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat bei der kommenden Kommunalwahl sorgen, um eine jahrelange Mehrheitsfraktion zu verhindern. In der letzten Legislaturperiode habe er sich konstruktiv in die gute Arbeit der Dorfgemeinschaft mit seinen Vereinen und Institutionen eingebracht und versucht die unterschiedlichen Interessengruppen und Meinungen in den vielen offenen Gesprächen fair und unparteiisch zu berücksichtigen.

Noch viel vor … Entwicklungskonzepte weiter voranbringen
Neben den vielen Ratssitzungen und Ausschusssitzungen habe er sich auch an zahlreichen Projekt und Arbeitskreissitzungen beteiligt, wie zum Beispiel dem Lenkungskreis der Höhendörfer, so der Ortsvorsteher. “Die engere Zusammenarbeit mit den Nachbarorten möchte ich im begonnenen Dorfentwicklungsprozess weiter mit voranbringen und zukünftig als Ansprechpartner für alle Höhendörfer da sein”. Eine neue Bürgerbuslinie, die Entwicklung eines gemeinsamen Radwegenetzes mit E-Bike Station und die Neugestaltung eines Kommunikationsplatzes in der Dorfmitte von Altastenberg sind angestrebte Schwerpunkte der politischen Arbeit in den nächsten Jahren und gibt Motivation für eine wiederholte Kandidatur.

Breites Netzwerk in der Politik aufgebaut
Seit dem Jahr 2004 engagiert sich Jörg Burmann kommunalpolitisch für den Raum Winterberg, seit dem hat er auch auf der übergeordneten Politikebene wichtige Kontakte aufbauen können.

Besonders der Dorfrundgang in Altastenberg im letzten Jahr mit dem ehemaligen Parteivorsitzenden und Vizekanzler der SPD, Franz Müntefering bleibt in sehr guter Erinnerung. Ebenso die Wahlkampfunterstützung für den jetzigen SPD Bundestagsabgeordneten im Hochsauerlandkreis Dirk Wiese aus Brilon, der ihm zukünftig auch eine enge Zusammenarbeit zugesichert hat.

Jörg Burmann wird darüber hinaus auf der Reserveliste des neuen Kreistags im Hochsauerland kandidieren. Er ist als persönlicher Vertreter für Hans-Walter Schneider (Siedlinghausen) von der Kreiswahlkonferenz nominiert worden.