Umleitung: Sechs nach Neun – von Microsoft über Tönnies zu Bob Dylan

Sonnenuntergang am Kahlen Asten (foto: zoom)

Microsoft365 kostenfrei für Schulen: Geschenk oder Kalkül? … digitalcourage

Sprache und Framing-Effekt: Begriffsbehauptung als Seinsvermutung … endoplast

Armes NRW: Mehr als eine Woche lang stand in den Kreisen Gütersloh und Warendorf der Lockdown in Rede. Auch wenn er nicht gleich angeordnet wurde, als bei Tönnies das Virus zuschlug: Umsichtige Politik hätte einen Lockdown zumindest in Betracht ziehen müssen … postvonhorn

Fragwürdige Unterstützung für Tönnies aus der Schwindelambulanz: Das Video eines Arztes für Schwindelanfälle macht gerade die Runde. Angeblich sei der Test von Drosten nicht spezifisch, die Mitarbeitenden bei Tönnies nicht mit SARS-CoV2 sondern dem Rinder-Coronavirus infiziert. Wer steckt dahinter? Woher kommt diese Behauptung? Und was ist das für ein Verein, der so selbstlos seine Hilfe anbietet? … scilogs

Coolibri: Alle Mitarbeiter entlassen … ruhrbarone

Neues Album „Rough and Rowdy Ways“: Bob Dylan auf dem Höhepunkt seines Schaffens … revierpassagen

2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
g.p.
1 Jahr her

-> „Rough and Rowdy Ways“

Uralt Buddy erwarb die CD-Version. Hab’ sie mir kurzzeitig ausgeliehen.

Mitte Juli erscheint die Vinyl-Version … – “Ich fühl mich gut, ich steh auf Vinyl!“.

Und ja:

Der Song “Crossing the Rubicon” wäre als Duett Dylan und John Lee Hooker noch größer geworden.

https://www.youtube.com/watch?v=r3stG270JaM

zoom
1 Jahr her
Reply to  g.p.

Dazu hätte John Lee Hooker aber noch einmal die Styx überqueren müssen.