Nein!

Vor 10 Minuten in den Briefkasten geflattert. (foto: zoom)
Vor 10 Minuten in den Briefkasten geflattert. (foto: zoom)

Vor 10 Minuten sind mir das grüne Flugblatt und das persönliche Anschreiben der CDU-Fraktion in den Briefkasten geworfen worden.

Wir hatten uns gerade beim zweiten Frühstück darüber unterhalten, wo die versprochene Eissport-Anlage geblieben ist, nachdem die alte Halle für den Bau des Oversums abgerissen worden war.

Was mich an den beiden Schriftstücken ärgert:

Zu unserem Haushalt gehören mehrere abstimmungsberechtigte Personen, aber allein ich erhalte das Anschreiben von Herrn Reuter. Sind unsere anderen Familienmitglieder nichts wert?

Herr Reuter spricht von einem “Volksentscheid”. Was soll das? Es handelt sich um einen “Ratsbürgerentscheid”.

Herr Reuter geht mit keinem Wort auf die Argumente derjenigen Bürger ein, die sich sehr detailliert mit der Schulpolitik und den Argumenten des Rats beschäftigt haben.

Siehe dazu die vielen Schriftstücke auf:
https://www.facebook.com/Nein-zur-Frage-im-Ratsb%C3%BCrgerentscheid-der-Stadt-Winterberg-596097803907901

Auch das grüne Hochglanz-Flugblatt zeichnet sich nicht gerade durch Sachlichkeit aus. Die Bürgerinitiative, so die CDU, schüre Ängste und scheue auch nicht vor Unwahrheiten zurück.

Das auffälligste Merkmal des Flugblatts sind die 17 (in Worten: Siebzehn) Ausrufezeichen, mit denen dem dünnen Inhalt Gewicht verliehen werden soll.

Schon auf der Versammlung der Bürgerinitiative am Mittwoch Abend konnten die Vertreter des Rates meine Bedenken nicht ausräumen.

Zum Nachhören und -sehen hier der Live-Stream aus der Schützenhalle:

https://www.facebook.com/700JahreSiedlinghausen/videos/1304530182922005/

oder

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=603274523190229&id=596097803907901

Willkommen in der Sommerfrische Siedlinghausen.

Auf der Festveranstaltung “700 Jahre Siedlinghausen” hielt Ortsvorsteher Bruno Körner eine vielbeachtete Rede. Zum Bahnhof Siedlinghausen (siehe auch hier im Blog) habe ich folgende Zitate aufgeschnappt und füge als Beleg aktuelle Bilder bei. Die Veranstaltung selbst werden wir im Blog später besprechen.

1100 Meter liegen zwischen den Einfahrsignalen. Blick Richtung Winterberg (fotos: zoom)
1100 Meter liegen zwischen den Einfahrsignalen. Blick Richtung Winterberg (fotos: zoom)

“1100 Meter Katastrophe!”
1100 Meter betrage laut Ortsvorsteher Bruno Körner der Abstand zwischen den Einfahrsignalen, in der Verantwortung der Deutschen Bahn: “1100 Meter Katastrophe!”

Seit dem Bau des Bahnhofs 1906 seien viele Einrichtungen nicht mehr bewegt worden: "108 Jahre Stillstand"
Seit dem Bau des Bahnhofs 1906 sind viele Einrichtungen nicht mehr bewegt worden: “108 Jahre Stillstand”

“108 Jahre Stillstand”
Seit dem Bau des Bahnhofs 1906 seien viele Einrichtungen, so Körner mit einem großen Schuss bodenständiger Ironie,  nicht mehr bewegt worden: “108 Jahre Stillstand”

Fahrkartenautomat, Wartehäuschen und Bahnhofsgebäude: vermüllt
Fahrkartenautomat, Wartehäuschen und Bahnhofsgebäude: vermüllt

“Miss-Stände – abendfüllendes Thema”
Alle Miss-Stände aufzuführen, das sei ein “abendfüllendes Thema”.