Dilettantismus, Absicht oder Freudsche Fehlleistung? “Ferien in der Ferienregion Winterberg-Hallenberg” ohne das Freibad Siedlinghausen

Das einzige beheizte Freibad in Winterberg liegt in Siedlinghausen (foto: zoom)
Das einzige beheizte Freibad im Winterberger Stadtgebiet findet man in Siedlinghausen (foto: zoom)

Vor mir liegt das Mitteilungsblatt  der Stadt Winterberg vom heutigen Freitag.

Auf Seite 8 lese ich unter der Rubrik “Informationen aus Rathaus und Stadt” den Artikel “Ferien in der Ferienregion Winterberg-Hallenberg” mit der Unterzeile “Erlebnisse für junge Entdecker, Sportskanonen und Wasserratten”.

Im Absatz “Wasserspaß draußen und drinnen” (3. Spalte) werden folgende Badegelegenheiten gelobt:

  1. Hillebachsee: “Dort oben lädt auch eine wunderschöne Badebucht zum Entspannen ein.”
  2. Schwimmbad Winterberg: “Mit Blick ins romantische Helletal schwimmen Badegäste im Schwimmbad Winterberg.”
  3. Naturbad Hallenberg: “Dort schwimmen Besucher chlorfrei, und die ganz Kleinen bauen Burgen im Sand.”
Keine Erwähnung des Freibads Siedlinghausen.
Keine Erwähnung des Freibads Siedlinghausen.

Die Autoren “aus Rathaus und Stadt” schaffen es nicht, das einzige(!) beheizte(!) Freibad im Winterberger Stadtgebiet zu erwähnen:

Das beheizte Freibad Siedlinghausen kommt mit keinem einzigen Wort in der “Lobhudelei” auf die “Ferienregion Winterberg-Hallenberg” vor.

Dilettantismus, Absicht oder Freudsche Fehlleistung?

Ich für meinen Teil gehe morgen trotz der frostigen Außentemperaturen wieder ins beheizte Siedlinghäuser Freibad – in das Bad, dessen Namen man im Winterberger Rathaus anscheinend nicht mehr nennen darf/kann.

Ihr könnt ja im Hillebachsee oder im Naturbad Hallenberg schwimmen.

Schickt mir ein Bild und vergesst nicht die Angabe der Wassertemperatur.

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Johanna
5 Jahre her

Mein Tipp wäre: Absicht, denn die Winterberger Ratsherren inkl. Bürgermeister haben in der Schulpolitik erheblichen Gegenwind aus Siedlinghausen erfahren. “Rache ist süß” werden sich die gekränkten VIPs aus der Kernstadt gedacht haben und zur Strafe ignorieren sie dies kleine aufmüpfige Dorf mit seinem Freibad.

5 Jahre her

Hallo, zunächst einmal freue ich mich immer sehr, dass das städtische Mitteilungsblatt auf rege Aufmerksamkeit stößt. Den Bericht hat nicht das Rathaus, sondern die Winterberg Touristik und Wirtschaft Gesellschaft (WTW) geschrieben. Insofern laufen die hier geäußerten Vermutungen in die falsche Richtung. Weder Bürgermeister noch Ratsherren haben hieran mitgewirkt. Da wir allerdings jede Woche eine PR mit den Besonderheiten unseres Ferienprogramms veröffentlichen, kommt das Freibad Siedlinghausen sicher nicht zu kurz, sondern wird einfach nur später erwähnt. Nicht vergessen möchte ich, dass auch in dem dazugehörigen Ferienprogrammheft, das über die WTW vertrieben, an alle Übernachtungsbetriebe per Mail und an alle Grundschulen und… Read more »

Andreas
5 Jahre her

@ Michael Beckmann

Sie schreiben: “Lobhudeln versus diskreditieren?! Wir präsentieren in unseren Berichten das, was wir haben.”

Sie haben hier ja auch schon ein echtes Alleinstellungsmerkmal (USP) präsentiert, so etwas gibt es natürlich nur in einem Winterberger Freibad, Zitat Michael Beckmann:

“Und wie immer von montags bis freitags, werden unsere Schwimmmeister dafür Sorge tragen, dass die Gäste auch in Siedlinghausen sicher das Freibad nutzen können.”

Wow !

Eifriger Mitleser
5 Jahre her

Zitat aus dem Mitteilungsblätteken: “2. Schwimmbad Winterberg: „Mit Blick ins romantische Helletal schwimmen Badegäste im Schwimmbad Winterberg.“” Da kann man nur schmunzeln. Vom romantischen Helletal ist da außer ein paar Fichtenwipfeln nichts zu sehen, vielmehr schaut man direkt auf den verbauten Dumel, im Volksmund wahlweise “Scheidungshügel” oder “Bankenhügel”. Und selbst wenn man ins “romantische Helletal” blicken könnte, so stäche vor allem der baulich verhunzte und nicht zuletzt dank der Verbringung von Schneeabraum an den oberen Rand des Tals im Verlanden begriffene und kontaminierte Bodensee bzw. Hellesee ins Auge. Wofür die Winterberger Bürger überhaupt eine WTW benötigen, wo sich diese doch… Read more »

Andreas Kurth
5 Jahre her

@Michael Beckmann: Zunächst einmal danke, dass Sie hier Stellung beziehen. Ich finde das klasse. Ich kann auch verstehen, wenn die “Macher” von der “Wertigkeit ihrer Angebote” überzeugt sind – es wäre ja schlimm, wenn es nicht so wäre. Da ich diesen Blog aber nicht als Marketingplattform, sondern als sachliche Diskussionsanregung sehe, sollte man auch Kriterien für die die Wertigkeit der Angebote berücksichtigen. Ergänzend zu dem bereits Geschriebenen würde ich zu der “wunderschönen Badebucht zu Entspannen” anmerken, dass man bei der Bucht zum “Baden” eben auch Kriterien wie Flächengröße und Wassertiefe der “Badefläche” berücksichtigen müsste. Und da bin ich kein Experte,… Read more »

Nofretete
5 Jahre her

Hallo,

Herr Beckmann ist einer der wenigen, der den Mut, hat sich zu äußern. Dafür Respekt. Viele andere wurden vielleicht auch “mundtot” gemacht. Oder haben sich machen lassen. Mut ist nicht jedermanns Sache. Wie man aktuell am IOC gut sehen kann. Und dass nur nebenbei – sollte Frau Stepanowa mal Unterschlupf benötigen – bei mir bekäme sie es. Bevor sie vielleicht sterben muss, die arme, talentierte, junge Frau. Aber es soll sich jeder merken – Whistleblower gibt es überall. Und auch genügend Unterstützer. Ansonsten – schönen Tag, schönen Sommer ob mit Freibad oder ohne…