Briefwahl zur Bundestagswahl 2013: so langsam müsste die Wahlbenachrichtigungskarte aber mal eintrudeln … es geht allerdings auch ohne.

Briefwahl 2013
Am Samstag sollen die Benachrichtigungen das Rathaus verlassen haben, angekommen sind sie bei mir noch nicht. (foto: zoom)

Seit einigen Tagen freuen sich mehr und mehr Twitterer, dass sie ihre Bundestagswahl 2013 schon beendet haben: Briefwahl. 

Da ich bis heute noch keinen Wahlbenachrichtigungsschein erhalten hatte, habe ich telefonisch bei der Stadt Winterberg nachgefragt, denn auch ich möchte dieses Shangri-La zwischen Brief- und Urnenwahl*** erreichen.

Antwort: Die Benachrichtigungen seien seit Samstag raus.

Dann müsste der Postbote spätestens morgen oder übermorgen die Benachrichtigung in den Briefkasten werfen.

Danach ist der Ablauf wie stets:

  1. Wahlschein online anfordern. Siehe hier: https://secure.citkomm.de/IWS/start.do?mb=5958048
  2. Im angemessenen stimmungsvollen häuslichen Ambiente wählen.
  3. Wahlunterlagen bei der Stadt abgeben oder portofrei absenden.
  4. Den Rest des Wahlkampfes als neutraler Beobachter genießen.

Wer die Zustellung der Wahlbenachrichtigung nicht abwarten will, darf auch ohne ins Rathaus gehen und dort die Unterlagen abholen bzw. gleich wählen:

“Wahlberechtigte, die per Briefwahl wählen wollen, sollten den Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen so frühzeitig wie möglich bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes stellen. Sie müssen hierzu nicht den Erhalt der Wahlbenachrichtigung abwarten.”

und:

“Holt der Wahlberechtigte persönlich die Briefwahlunterlagen ab, so kann er seine Stimme auch an Ort und Stelle in der Gemeindebehörde abgeben.”

Muss man einen Grund für die Briefwahl angeben? Nach dem Motto: “Bin am 22. September auf einer unaufschiebbaren Polarexpedition.”?

Nein! Für die Briefwahl muss kein Grund angegeben werden:

“Jeder Wahlberechtigte, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben, wenn er einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellt.”

Alles weitere beim Bundeswahlleiter: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/briefwahl/

*** je älter ich werde, umso mehr widerstrebt es mir, zur Wahrnehmung meiner demokratischen Rechte eine Urne anzusteuern.

Alle Wahlen wieder: Briefwahlunterlagen(Wahlschein) online beantragen

Kostet nur wenige Minuten: der Wahlscheinantrag zur Landtagswahl 2010 (screenshot 24. April 2010)
Kostet nur wenige Minuten: der Wahlscheinantrag zur Landtagswahl 2010 (screenshot 24. April 2010)

Wer zur Landtagswahl in NRW am 9. Mai 2010 seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte, muss einen Wahlschein beantragen. Diese Briefwahlunterlagen können online auf der Website der KDVZ beantragt werden: hier klicken.

Die erforderlichen Daten sind minimal. Der Stimmbezirk und die Wählerverz.-Nr. sind auf der Vorderseite der blauen Wahlbenachrichtigung¹ unten links zu finden.

¹Die blaue Wahlbenachrichtigung hat jeder Wähler bzw. jede Wählerin vor einiger Zeit per Post erhalten.