Briefwahl zur Bundestagswahl 2013: so langsam müsste die Wahlbenachrichtigungskarte aber mal eintrudeln … es geht allerdings auch ohne.

Briefwahl 2013
Am Samstag sollen die Benachrichtigungen das Rathaus verlassen haben, angekommen sind sie bei mir noch nicht. (foto: zoom)

Seit einigen Tagen freuen sich mehr und mehr Twitterer, dass sie ihre Bundestagswahl 2013 schon beendet haben: Briefwahl. 

Da ich bis heute noch keinen Wahlbenachrichtigungsschein erhalten hatte, habe ich telefonisch bei der Stadt Winterberg nachgefragt, denn auch ich möchte dieses Shangri-La zwischen Brief- und Urnenwahl*** erreichen.

Antwort: Die Benachrichtigungen seien seit Samstag raus.

Dann müsste der Postbote spätestens morgen oder übermorgen die Benachrichtigung in den Briefkasten werfen.

Danach ist der Ablauf wie stets:

  1. Wahlschein online anfordern. Siehe hier: https://secure.citkomm.de/IWS/start.do?mb=5958048
  2. Im angemessenen stimmungsvollen häuslichen Ambiente wählen.
  3. Wahlunterlagen bei der Stadt abgeben oder portofrei absenden.
  4. Den Rest des Wahlkampfes als neutraler Beobachter genießen.

Wer die Zustellung der Wahlbenachrichtigung nicht abwarten will, darf auch ohne ins Rathaus gehen und dort die Unterlagen abholen bzw. gleich wählen:

“Wahlberechtigte, die per Briefwahl wählen wollen, sollten den Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen so frühzeitig wie möglich bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes stellen. Sie müssen hierzu nicht den Erhalt der Wahlbenachrichtigung abwarten.”

und:

“Holt der Wahlberechtigte persönlich die Briefwahlunterlagen ab, so kann er seine Stimme auch an Ort und Stelle in der Gemeindebehörde abgeben.”

Muss man einen Grund für die Briefwahl angeben? Nach dem Motto: “Bin am 22. September auf einer unaufschiebbaren Polarexpedition.”?

Nein! Für die Briefwahl muss kein Grund angegeben werden:

“Jeder Wahlberechtigte, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben, wenn er einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellt.”

Alles weitere beim Bundeswahlleiter: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/briefwahl/

*** je älter ich werde, umso mehr widerstrebt es mir, zur Wahrnehmung meiner demokratischen Rechte eine Urne anzusteuern.

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
8 Jahre her

Briefwahl mache ich schon viele Jahre. Wahlschein für die #btw13 habe ich auch schon beantragt.

8 Jahre her

Danke für den Link. Übrigens ist das Foto im Bürgerbüro von mir.

Menschenrechtsaktivist
8 Jahre her

Die Bundestagswahl ist nutzlos, denn Macht verändert den Charakter (vgl. z.B. http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/psychologie-was-macht-aus-uns-macht-1590134.html ). Beispiele: Kritiker werden geächtet und Heuchler gefördert (vgl. http://www.quality.de/cms/forum/26-archiv-2003/4579-prozessmanagment-wer-koordiniert-die-prozessverantwortlichen.html?limit=6&start=12 ). Politiker der jeweiligen Regierungsparteien bevorzugt Bürgerrechte abschaffen und die unterlegenen Parteien der Opposition halten eher zum einfachen Volk. (vgl. http://www.buergerrechte-waehlen.de/index.php?option=com_content&task=view&id=25&Itemid=40 und http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Bundesregierungen , http://www.welt.de/debatte/kommentare/article108124972/Bundestag-verkauft-Buergerrechte-in-nur-57-Sekunden.html und http://www.tagesschau.de/inland/meldewesen102.html und nicht zuletzt die Ablehnung des gesetzlichen Schutzes von Whistleblowern durch Regierungsfraktionen- http://www.whistleblower-net.de/blog/2013/06/14/bundestag-lehnt-gesetzlichen-schutz-von-whistleblowern-ab/ ) ….. und die Bundesregierung tut mit ihrer Selbstgefälligkeit so, als würde es bei der Achtung der Grundrechte überhaupt keinen Grund zur Kritik geben (vgl. http://www.gruene-bundestag.de/cms/archiv/dok/294/294128.achtung_der_grundrechte.html ). Die jeweiligen die Demokratie sichernden Grundregeln waren und sind unzureichend und… Read more »

Interessierter Bürger
8 Jahre her

@ Menschenrechtsaktivist: Ob Sie wählen oder nicht ist zugegeben völlig schnupp, doch Sie sollten Ihren Mitbürgern nicht ihre demokratischen Rechte madig machen. Der Wahlmichel will immerhin betrogen werden. Da Sie offenkundig attentiv aber völlig ziellos nach Evidenzen für Verschwörungen suchen: Es gibt keine. Der Grund für die richtig beobachtet desaströsen Entwicklungen liegt im menschlichen Wesen selbst. Die Entwicklungen sind insoweit entgegen Ihrer wohl drogengeschwängerten Vermutungen unabhängig von Bilderbergkonferenzen etc. determiniert. Falls Sie dies nicht glauben mögen, sollten Sie die Grastüte zur Seite legen und sich in die Generational Theory nach Strauss und Howe einarbeiten und insbesondere das “The Fourth Turning”… Read more »

Markus
8 Jahre her

Ich finde die Möglichkeit zur Briefwahl super! So nehmen sicherlich mehr Leute an der Wahl teil als ohne diese Option. Außerdem kann man die Unterlagen noch 2 Tage vorher abholen und sogar noch am Tag der Wahl bis 18 h abgeben. Quelle: http://www.bundestagswahl-2013.com/themen/briefwahl-fuer-bundestagswahl-beantragen/147

nofretete
8 Jahre her

Warum attackieren Sie denn den Menschenrechtsaktivist@ so, Interessierter Bürger@? Wenn man die zur Zeit aktuellen Themen gründlich recherchiert, fallen einem schon viele Ungereimtheiten auf. Man muss nicht unbedingt von Verschwörungstheorien ausgehen. Aber es sind immer diesselben Kräfte, die im Hintergrund steuern und Menschenrechte interessieren diese nur periphär. Jedenfalls bekommt Wisthleblower Snowden heute in Deutschland den “Wisthleblower-Preis”. Und soetwas ist ja immer Ansporn. Denn dies ist der Erste. Den Friedensnobelpreis gab es auch einmal zum ersten Mal… Jetzt stehen wieder akute Kriegsfragen im Raum, die unser aller Leben mehr betreffen, als ob man in Winterberg links vor rechts oder rechts vor… Read more »