In Memoriam Dieter Hildebrandt …

Dieter Hildebrandt (* 23. Mai 1927 in Bunzlau, Niederschlesien; † 20. November 2013 in München)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=88dHfP4PeGo

Nur mal so:

Mit welch feiner Klinge hätte Dieter Hildebrandt den Drittliga-Comedian Dieter Nuhr ob eines Trailers zu seiner am 08.11.2018 ausgestrahlten Sendung „Nuhr im Ersten“ wohl filetiert?

Zitat ksta.de, 09.11.2018:

Einen ungünstigeren Zeitpunkt hätte sich die ARD für die Ausstrahlung des Trailers nicht ausdenken können: Dieter Nuhr machte in einem kleinen Einspieler Werbung für eine neue Folge seiner Sendung „Nuhr im Ersten“. Dort verkündete der Kabarettist: „Man sagt ja immer: Der 9. November, das ist ein wichtiger Tag in der deutschen Geschichte. Der wichtigere Tag ist aber eigentlich der 8. November, denn da kommt wieder ‚Nuhr im Ersten‘.“

Befragte(n) am 13.11.2018 via Mail ARD-Zuschauerredaktion:

Hallo,

schauen eben in Programmvorschau der kommenden Tage.

Sehen mit Schrecken, der unsägliche Drittliga-Comedian Dieter Nuhr darf sich am 15.11.2018 schon wieder präsentieren.

Nach Nuhrs widerlichem Trailer (8./9. November) wäre eigentlich nur eine Konsequenz möglich: „Schluss mit Nuhr!“
Und der zuständigen Redaktion gehört auch der Stuhl vor die Tür gesetzt … – das wäre dann „nur gerecht“.

Mit Entsetzen, Erstaunen, Unverständnis geschrieben aus dem mittleren Ruhrtal

Heute schlug die Antwort vom verantwortlichen RBB auf:

(…) Der Trailer, da haben Sie vollkommen recht, war unpassend und wurde Donnerstag vormittag bereits aus dem Programm genommen. Es tut uns sehr leid.
Es war ganz sicher nicht unsere Absicht, die Reichspogromnacht zu verharmlosen.
Wir bedauern dies zutiefst.
Mit freundlichen Grüßen aus Potsdam

Bitte. Ein Dieter Nuhr macht Business as Usual. Was für Typen sitzen in verantwortlichen Redaktionen ???

In Memoriam Werner Finck – *02.05.1902 · †31.07.1978

Werner Paul Walther Finck (* 2. Mai 1902 in Görlitz; † 31. Juli 1978 in München) war ein deutscher Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=oyFOYMW8b2c

Mit 27 Jahren kam Werner Finck 1929 nach Berlin, wo er mit Hans Deppe das Kabarett Die Katakombe gründete und leitete. Seine Programme waren spätestens seit 1933 voller für ihn gefährlicher Wortspiele, wie beispielsweise über die von ihm vermeintlich gepflanzte Hitler-Eiche:

„Vor ein paar Monaten war sie noch ganz klein, gerade bis zu meinen Knöcheln, dann reichte sie mir bis an die Knie, und jetzt steht sie mir schon bis zum Hals.“

Transformiere ich nicht nur vorstehendes Finck-Zitat in die heutige Gemengelage und ersetze parallel damalige Begrifflichkeiten durch heute aktuelle … – Tja, es ist keine ganz dumme Idee sich auch in 2018 mal mit Werner Finck zu beschäftigen.

„Wenn ich damals gewußt hätte, was man heute weiß: daß das alles nur Mitläufer waren. Manche haben sich so gut getarnt, daß sie Gauführer wurden.“
(W.F. Anfang der 1950er)

Mag und schätze Werner Finck sehr – PUNKT.

Und ja, die ARD sollte mal wieder Fassbinders TV-Serie „Acht Stunden sind kein Tag“ aus dem Archiv holen. Werner Finck und Luise Ullrich in 1972/73 als in „wilder Ehe“ lebendes Seniorenpaar :-)