R.I.P. Tomasz Stanko – *11.07.1942 · †29.07.2018

Tomasz Stanko war ein polnischer Jazzmusiker. Stanko gehörte zu den herausragenden Jazztrompetern und Komponisten in Europa. Auf der Trompete hat er in allen Registern einen völlig eigenständigen Sound entwickelt, den der Jazzkolumnist Hans Kumpf als „rau und herzlich“ charakterisierte.

Wegen seines dunklen, hintergründigen Tones wurde er auch als „Edgar Allan Poe der Trompete“ bezeichnet. Er gehört zur ersten Generation europäischer Musiker, die als Antwort auf den amerikanischen Free Jazz neuartige Möglichkeiten eines eigenen musikalischen Ausdrucks gesucht und gefunden haben.

Einen großen Teil seiner Aufnahmen veröffentlichte Tomasz Stanko bei ECM Records.

Nachfolgend Teil 1 des “The Green Hill Project”-Konzerts bei Jazz Baltica vom 10.06.2000. Die Teile 2 bis 5 muss man sich leider bei YouTube zusammensuchen. :-(

https://www.youtube.com/watch?v=ApFIzNCV7cI
.
» Jazztrompeter Tomasz Stanko ist tot – DW, 29.07.2018

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
zoom
3 Jahre her

Heute auch ein Nachruf im Guardian:

Tomasz Stanko obituary

https://www.theguardian.com/music/2018/aug/02/tomasz-stanko-obituary

The trumpeter and composer Tomasz Sta?ko, who has died aged 76, was an artist of genre-spanning vision and imagination who was a key figure of Polish jazz in the 1960s, and over the ensuing decades came to occupy a unique place on the world stage with his combinations of modern American jazz, east European folk and contemporary-classical music. He took inspiration from poetry, literature, philosophy and visual art, bonded by what he called “the mood of Polish melancholy”.