Politisches Aus für Patrick Sensburg? Gewaltvorwürfe laut BILD-Zeitung erhärtet.

SensburgWordle20150117Für den Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg aus dem Hochsauerland wird es noch enger als eng. Anfang Januar hatten wir über die Gewaltvorwürfe gegen den NSA-Ausschussvorsitzenden berichtet: BILD gegen Patrick Sensburg. Das wird schwer für den Sauerländer.

Heute schiebt BILD nach: Fotos stützen Prügel-Vorwürfe gegen Sensburg, heißt es in der jüngsten Ausgabe des Boulevardblattes.

Die Auseinandersetzung des CDU-Politikers Patrick Sensburg (43) mit seiner Freundin Mitte Dezember seien offenbar viel heftiger gewesen als bisher bekannt.

Den Ermittlern lägen diverse unabhängige Beweismittel vor, unter anderem ein ärztlicher Bericht des Bundeswehrkrankenhauses. Außerdem solle es, laut BILD, Fotos geben, die schwere Verletzungen der Frau dokumentieren.

Die Staatsanwaltschaft prüfe weiterhin Ermittlungen gegen Sensburg. Aufgrund der vorliegenden Beweise drohe ihm die Aufhebung der Immunität.

Obwohl Freunde Anfang des Jahres gegenüber BILD bestätigten, dass „Sensburg und die Projektmanagerin“ mittlerweile auch wieder ein Paar seien, hat sich Sensburg mit seiner Freundin nach unserer Kenntnis bislang nicht in der Öffentlichkeit gezeigt.

Mehr als ein verpixeltes Bild in der BILD ist uns nicht bekannt. Bei seinem jüngsten Auftritt in Hallenberg ist Sensburg mutmaßlich beziehungslos in eigener Sache unterwegs gewesen.

Doch damit nicht genug. Morgen wird BILD nach einer Twitter-Meldung die Schraube noch weiter anziehen. Der Politiker Patrick Sensburg ist in arger Bedrängnis.

8 Gedanken zu „Politisches Aus für Patrick Sensburg? Gewaltvorwürfe laut BILD-Zeitung erhärtet.“

  1. Politisches Aus?
    Daran glaube ich noch nicht so wirklich. Einige basteln hier doch an solchen Legenden oder Verschwörungstheorien wie, es handele sich um einen Versuch von Frau Merkel und Co., den Hoffnungsträger aus dem Rennen zu werfen. Diese abenteuerliche These ist mir jedenfalls kürzlich zu Ohren gekommen.

  2. Der Westen berichtet ebenfalls. Der Artikel von Herrn Eickhof enthält die Infos von BILD. Zusätzlich hat er offenbar versucht, Kontakt zu dem Abgeordneten aufzunehmen, allerdings ohne Erfolg.

    Außerdem weiß die WP: „Offensiv zeigt er (P. Sensburg j.h.) sich neuerdings mit seiner Freundin in der Öffentlichkeit. So war er mit ihr zuletzt beim Hallen-Masters-Turnier des SSV Meschede. Dort hatte der Abgeordnete einen Pokal überreicht.“

    http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/ermittler-werten-fotos-der-krankenakte-aus-aimp-id10245581.html

  3. @Gabi
    „Einige basteln hier doch an solchen Legenden oder Verschwörungstheorien…“

    Natürlich gibt es im Hochsauerland eingefleischte Sensburg-Fans, aber die momentan erhobenen Vorwürfe sind gravierend und sollte sich zeigen, dass etwas dran ist, dann wird Sensburg wohl nicht mehr zu halten sein.

    Und vielleicht passt es Merkel momentan sogar ins Kalkül, Sensburg loszuwerden. Aber niemand hat den Hoffnungsträger gezwungen, gegenüber seiner Freundin handgreiflich zu werden.

  4. @Johanna

    „Aber niemand hat den Hoffnungsträger gezwungen, gegenüber seiner Freundin handgreiflich zu werden.“

    Stimmt! Gelinde gesagt war das „selten dämlich“.

    Drücke seiner Freundin (oder Ex-Freundin?) die Daumen, dass sie einen kühlen Kopf und ihr Selbstwertgefühl bewahrt.

  5. @Gabi

    Was heißt „selten dämlich“? Hätte er es geschickter anstellen sollen?

    Was mich heute übrigens verwundert ist, dass die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Cem Özdemir wegen der Hanfpflanze auf dem Balkon, mehrmals in den Nachrichten waren. Von den staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen Gewalt gegen (oh, sprachlich missverständlich) Patrick Sensburg habe ich auf denselben Sendern nichts gehört.

    Gewalt gegen Frau, Ermittlungen gegen Sensburg …

    Ich schließe daraus, dass das Zeigen einer Hanfpflanze von größerem öffentlichen Interesse ist als das Verprügeln einer Frau.

    Gefunden:

  6. @zoom

    Mit „selten dämlich“ meine ich das:

    Wenn eine Person davon ausgeht, dass sich sein Prügelopfer nicht an die Polizei, an einen Arzt, an ein Krankenhaus oder an einen vertrauten Menschen wenden wird, dann denkt sie nicht von 12 bis Mittag.
    Gewalt ist keine Privatsache! Prügeln, schlagen, würgen, das geht gar nicht, nirgendwo und niemals!

    Hanfpflanzen sollen sich
    a) sehr gut auf der Fensterbank machen
    b) bei dem ein oder anderen zur Bewußtseinserweiterung beigetragen haben
    c) unterliegen a) wie b), wie so vieles im Leben, einer subjetiven Beurteilung ;-)

    Empfehle einen entspannten Umgang mit dem stigmatisierten Pflänzchen und diese Sendung von „Quarks und Co“:

    http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/uebersichtcannabis100.html

  7. @zoom

    „Ich schließe daraus, dass das Zeigen einer Hanfpflanze von größerem öffentlichen Interesse ist als das Verprügeln einer Frau.“

    Hanf ist „historisch gesehen ungermanisch“, also quasi ein Immigrant … :-)

    Über Indien und die antiken Hochkulturen im heutigen Irak trat der Hanf seinen Weg um die Welt an. In Europa sind die ältesten Funde ca. 5500 Jahre alt und stammen aus dem Raum Eisenberg (Deutschland). Ursprünglich stammt Cannabis wahrscheinlich aus Kasachstan.http://de.wikipedia.org/wiki/Hanf#Fr.C3.BChgeschichte_und_Antike

Kommentare sind geschlossen.