In NRW wird 13,8 Prozent an der gesamten Stromeinspeisung aus Windkraft gewonnen

Im Jahr 2023 wurden 23 223 Gigawattstunden Strom aus erneuerbaren Energieträgern eingespeist. Mehr als die Hälfte (56,2 Prozent) davon stammte aus Windkraft.

Grafik: IT.NRW

Düsseldorf (IT.NRW). Windkraft hatte mit 13 051 Gigawattstunden (GWh) 2023 einen Anteil von 13,8 Prozent an der Gesamteinspeisung in das nordrhein-westfälische Stromnetz. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt, anhand der Monatserhebung über die Stromein- und -ausspeisung bei Netzbetreibern mitteilt, stieg der Anteil damit um fünf Prozentpunkte gegenüber 2022 (8,8 Prozent). Mit einem Anteil von 56,2 Prozent war Windkraft für mehr als die Hälfte der Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern (23 223 GWh) verantwortlich. Die Gesamteinspeisung betrug im vergangenen Jahr insgesamt 94 826 Gigawattstunden und erreichte damit den niedrigsten Wert im Jahresvergleich seit 2018.

Im ersten Quartal 2024 wurde auf Basis vorläufiger Daten mehr als zwei Drittel der gesamten Strommenge aus erneuerbaren Energieträgern (68,7 Prozent) aus Windkraft erzeugt (4 437 GWh). Zwischen Januar und März diesen Jahres ging 18,3 Prozent an der Gesamteinspeisung (24 186 Gigawattstunden) auf Windkraft zurück.

Der Ausbau von Windkraftanlagen nimmt in NRW kontinuierlich zu; die meisten Anlagen je 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner gab es im Münsterland

Im Jahresdurchschnitt stieg die Zahl der Windkraftanlagen von 3 283 im Jahr 2018 auf 3 426 Anlagen im Jahr 2023 kontinuierlich an.

Die Entwicklung des Windkraftausbaus in NRW veranschaulicht das Statistische Landesamt in einer interaktiven Kartenanwendung.

Im Jahr 2022 verteilten sich die Windkraftanlagen räumlich ungleichmäßig innerhalb des Landes. Die höchste Zahl von Windkraftanlagen je 1 000 Einwohnerinnen und Einwohnern gab es im Münsterland, in Südwestfalen und in der Eifel. Die Windkraftanlagen je 1 000 Personen sind für die nordrhein-westfälischen Gemeinden in einer weiteren Kartenanwendung dargestellt. Die Datengrundlage der Animation stammt vom Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV).

Bei der Monatserhebung über die Stromein- und -ausspeisung bei Netzbetreibern werden alle Kraftwerke und Erzeugungsanlagen in NRW erfasst, die Strom erzeugen und in das öffentliche Netz einspeisen. Nicht enthalten sind Strommengen, welche vor Ort erzeugt und direkt verbraucht werden wie beispielsweise Strom von Industriekraftwerken.

Weitere Ergebnisse der amtlichen Statistik zum Thema Energie finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert