Winterberg geht baden. Aber wo?

Kein Bademeister. Wann  wird die Freibad-Saison in Winterberg-Siedlinghausen eröffnet. (archiv: zoom)
Wann wird die Freibad-Saison in Winterberg-Siedlinghausen eröffnet? (archiv: zoom)

Am Samstag habe ich meine persönliche Freibad-Saison eröffnet: 26 Doppelbahnen im Außenbecken des Olsberger Aqua.

Als ich dann so durch die Hochsauerländer Täler radelte, erwischte mich ein Gerücht: das Siedlinghäuser Freibad habe ein Problem, nämlich keinen Bademeister.

Der Bürgermeister der Stadt Winterberg, der vor Jahren das Siedlinghäuser Freibad aus dem städtischen Finanztopf in die Freiheit der Privatbewirtschaftung umpflanzte, führt nun gerade unsere Siedlinghäuser Bäder als Alternative zum geschlossenen Oversum-Bad an.

Das kann doch nur bedeuten, dass die Stadt dem Siedlinghäuser Bäderverein einen Bademeister spendiert, oder? Und das schnell, denn der Sommer ist bald vorbei.

Ich wünsche mir dann verlässliche Badezeiten ab, sagen wir mal 9 bis 19 Uhr, damit ich nicht bei wolkigem Himmel um 13 Uhr plötzlich vor verschlossenen Toren stehe. Die Touristen hätten es eventuell gerne ebenso.

Wer “A” sagt, muss auch “B” sagen – her mit der über den jetzigen Zuschuss hinausgehenden Unterstützung für das Frei- und Hallenbad Siedlinghausen, sonst kann die Tourismushochburg Winterberg ihren Gästen noch nicht einmal ein Freibad bieten.

Der Hillebachsee als Alternative ist ein Witz.

Übrigens: Das Geschwister-Scholl-Gymnasium wird ab September NRW-Sportschule. Aber dann fällt auch schon bald der erste Schnee.

19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Leon R.
8 Jahre her

Den Hillebachsee sehen sie doch tatsächlich immer noch als Alternative zum Waldfreibad. Stand ja bereits mehrfach in der Zeitung, man wolle den See nun attraktiver machen, da das Freibad geschlossen wurde. Erstens sehe ich diese Pläne etwas kritisch, weil diese Wassersport-Geschichte eher das Baden verhindert und zweitens ist ein See kein Freibad, aber klar, billiger ist es! Peinlich finde ich es übrigens sowieso, dass die Sportschule im Hotelschwimmbad schwimmen muss. Ist so etwas angemessen für eine Stadt die sich mal durch ihre sportlichen Ambitionen bekannt wurde? Ich habe ja absolut nichts gegen das Freibad in Siedlinghausen, aber über das Winterberger… Read more »

Daniel P. aus Hamm (ehemaliger Bumbacher :-)
8 Jahre her
Leon R.
8 Jahre her

Leider stimmt sehr viel von dem was im Artikel steht. Leider kann man aber das Ei Oversum nicht einfach auf “Kuckucks-Art” aus dem Nest werfen ;) …

KRITISCHER UNTERNEHMER
8 Jahre her

wenn mann bedenkt das bei sölche Groupon angebote
19% zum Staat abgeführt werden und 30 bis 50% Groupon kassiert
und das für 2 Personen = bleibt 85 bis 118 Euro für 2 Nächte
2 Personen = 4* Frühstück/Wäsche/2 Dinners/Reinigungskosten etc etc. und Wellnessgebrauch sowie Energie Kosten *(wenn letztere beide bezahlt werden, siehe viele Artikel)

Ob sich das rechnet? Verkauft mann sich einmal dermaße unter Preis, zahlt der Gast niemals mehr den volle…………..

Marker
8 Jahre her

Die Geheimniskrämerei geht weiter. Wo bleibt Eicklers angekündigte Transparenz? WAZ vom 9.5.13: “Oversum: Alles wie gehabt, nur im Geheimen” http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-winterberg-medebach-und-hallenberg/oversum-alles-wie-gehabt-nur-im-geheimen-aimp-id7934017.html

Ureinwohner
8 Jahre her

Letztlich ist derzeit alles nur ein stochern im Nebel. Bei der vorliegenden Konstellation müssen wir uns wohl in Geduld üben. Ende Juni, nach Ablauf der “8 Wochen” Frist werden wir die Konsequenzen wohl betrachten können. Wenn es nicht vorher zu einem völlig überraschenden Winkelzug der Beteiligten kommt … @ zoom Die Frage nach den Folgen bei einer Insolvenz des Hotelbetreibers ist sehr interessant. Mich hat bisher immer gewundert, dass dies kaum thematisiert wurde. Jedem halbwegs Sachkundigen ist klar, dass das Hotel sich derzeit “unter Wert” verkauft. Es ist auch nachvollziehbar, dass ein 70-Betten Hotel ohne Quersubventionierung kaum die Finanzierungskosten (Zins… Read more »

KRITISCHER UNTERNEHMER
8 Jahre her

Das Hotel fällt nicht heim, da nicht auf Erbpacht Grundstück steht ebenso den Kongresshalle nicht. Da ist Aqua GmbH Grundstückseigentümer.
Mit ein Eintrag der Sparkasse.

Interessierter Bürger
8 Jahre her

Der Begriff Aufsicht bedarf eines Kommentars: Laien, die als Bürgermeister o.ä. qua Amt Positionen in Verwaltungsräten, Haupt- und Bilanzprüfungsausschüssen etc. der Sparkassen besetzen, beaufsichtigen keinesfalls. Der richtige Begriff ist vielmehr Abnicken, weil diesem Personenkreis nicht nur das KWG ein Buch mit sieben Siegeln ist, sondern das Bankgeschäft in seiner Gänze. Ohne mehrere entsandte Sparkassenmitarbeiter wären diese Gremien vollkommen kompetenzfrei. Die Aufsicht leistet insoweit die BAFin; der DSGV leistet durch die Verbandsprüfungen gewisse Vorarbeiten. Die personelle Verflechtung stellt sich meiner Kenntnis nach aktuell so dar: BM Eickler ist Vorsitzender des Sparkassenzweckverbands Hochsauerland. Er ist außerdem ordentliches Mitglied im Verwaltungsrat der Sparkasse… Read more »

Interessierter Bürger
8 Jahre her

„Sehr nah am Kreditgeber“ bei gleichzeitiger Nähe zum Kreditgeber konstituiert in vorliegender Ämterakkumulation Befangenheit. Um dies zu substantiieren sei auf folgende Dokumente verwiesen und zur eigenen Meinungsbildung angeregt: Da der Sparkassenzweckverband weitgehend unbekannt sein dürfte empfehle ich zunächst einen Blick in diese anschauliche Gegenüberstellung alte/aktuelle Satzung (PDF): http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=sparkassenzweckverband%20hochsauerland%20satzungs%C3%A4nderung&source=web&cd=4&ved=0CDwQFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.hallenberg-info.de%2Fsitzung%2Fdownload.php%3Fdatei%3Dvv_2010-14.pdf&ei=MZWUUeb-GsPl4QTNuIC4BQ&usg=AFQjCNH0k0Q_t4l4exsx131orsGjmRSyfA&bvm=bv.46471029,d.bGE&cad=rja Sodann sei auf dieses Dokument aus dem Jahre 2010 verwiesen, in dem BM Eickler als Verbandsvorsteher des Sparkassenzweckverbands Hochsauerland (quod erat demonstrandum) auf Seite 4 bzw. 66 zeichnet: http://www.hochsauerlandkreis.de/bs/allgemein/Amtsblaetter/amtsblaetter2010/Amtsblatt_Internet11-10.999.pdf Den Nachweis seiner offensichtlichen Mitgliedschaft im Verwaltungsrat der Sparkasse Hochsauerland spare ich mir wegen übermäßiger Verlinkungen. Von der Kenntniserlangung des BM von Finanzierung… Read more »

Interessierter Bürger
8 Jahre her

:

In meinem Fall sieht es mir ehrlich gesagt nach von mir selbst verursachten bzw. technischen Problemen aus. Wäre für die Löschung des Beitrags von 11.24 zur Speicherplatzminimierung und Schonung der Leser äußerst dankbar.

Interessierter Bürger
8 Jahre her

Der erste angegebene Link zur Satzung(sänderung) des Sparkassenzweckverbands Hochsauerland enthält wie ich gerade feststelle nicht die Anlage. Mea culpa. Es sei auf diese Alternative mit vergleichender Gegenüberstellung der Satzungen verwiesen:
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=sparkassenzweckverband%20hochsauerland%20satzungs%C3%A4nderung&source=web&cd=2&ved=0CDIQFjAB&url=http%3A%2F%2Fneu.sira.kdvz.de%2Fclient%2Fmedebach%2Funterlage.php%3Faction%3Dunterlage%26unterlage%3D11691%26SIRA_SESSION_ID%3D&ei=uf2UUZLiEsnGswaso4DwDQ&usg=AFQjCNEu4tnEm7FqvMKAEKTZGZuUEze_7Q&bvm=bv.46471029,d.Yms&cad=rja
Alternativ findet man die Datei bei Google als einen der ersten Links mit Verweis auf die Stadt Medebach unter der Suche „sparkassenzweckverband hochsauerland satzungsänderung“.

Interessierter Bürger
8 Jahre her

Schlagend sind allein die Mitgliedschaft im Verwaltungsrat der kreditgewährenden Sparkasse und (in abgeschwächter Form, da zwar nicht kreditgewährend aber doch Einflussnahme erlaubend) im Zweckverband. Da der Kreditausschuss nur eine Abläufe rationalisierende Arbeitsgruppe ist und die Entscheidungsverantwortung beim Verwaltungsrat verbleibt, sind seine Existenz und seine personelle Zusammensetzung für den vorliegenden Sachverhalt nahezu irrelevant. Eine derartige Befangenheit wäre in der Privatwirtschaft (z.B. im Aufsichtsrat von Aktiengesellschaften, in der Vertreterversammlung von Genossenschaftsbanken etc.) bei Schadensfällen übrigens unbedingt justiziabel. Doch der Steuerzahler ist Objekt ohne schützenswerte Rechte, weshalb sich Politiker in geradezu obszöner Weise an ihrer örtlichen Sparkasse und mithin indirekt an den Spargroschen… Read more »