Umleitung: Datenskandale, Lesen, Christkind, Schulden und Schnee …

2009: Das Jahr der Datenskandale … carta

Lesen: Buchempfehlungen … spiegelfechter

Satire: Sucht-Geständnisse – Ich blogge nachts heimlich unter der Bettdecke … spon

Private E-Mail: am Arbeitsplatz ein Problem … heddesheimblog

Das Fest: Liebes Christkind, mach dass Weihnachten schnell vorüber geht … freitag

Schulden der Kommunen: Nö, Ich will noch nicht zahlen … ruhrbarone

Lehrstellenmangel im HSK: Leserbrief zum Sensburg Interview in der WP … spdmeschede

Schnee im Sauerland I: hier wird berichtet … dorfinfo

Schnee im Sauerland II: Raus an die frische Luft …

Der Winter vor der Haustür: Heute an der Himmelskrone (foto: zoom)
Der Winter vor der Haustür: Heute an der Himmelskrone (foto: zoom)

2 Gedanken zu „Umleitung: Datenskandale, Lesen, Christkind, Schulden und Schnee …“

  1. ich will ja nicht meckern, aber ich finde meine liste http://opalkatze.wordpress.com/to-be-continued/ der datenschutzverletzungen vollständiger, obwohl auch bei mir bestimmt jede menge fehlt. das fand anscheinend auch markus beckedahl, der sie über twitter verlinkt hat.
    es gibt eine liste (bei mir in den kommentaren verlinkt), die auch kleinere ‚fälle‘ enthält. die allerdings ist kommerzieller art, und das kann und will ich als einsame bloggerin nicht leisten. es sei denn, jemand möchte mir zu weihnachten ein sekretariat und die telefonkosten schenken…
    ich werde weiter sammeln. aber vielleicht regt man ja mal eine diskussion an, ob es nicht überhaupt sinnvoll wäre, eine ’sammelstelle‘ einzurichten, die dann auch neusprechenden politikern bei bedarf unter die nase gehalten werden könnte.

  2. Nö, das ist überhaupt kein meckern. Vielen Dank für den Link auf Deine Website.
    Den Artikel von carta hatte ich wegen der Thematik, nicht wegen der Vollständigkeit, verlinkt. Außerdem gefiel mir der kritische anonyme Kommentar #4 sehr gut. Meine Links unter „Umleitung“ entspringen oft dem Gefühl und Denken des Augenblicks. Ich verlinke manchmal sogar zu Artikeln, die ich richtig ätzend finde, obwohl ich es nicht ausdrücklich erwähne. Beispielsweise … das lasse ich jetzt lieber … ;-)

Kommentare sind geschlossen.