SPD verärgert: AfD stellt sich gegen Projekt Land(auf)schwung im Sauerland

Wehrt sich gegen Angriffe der AfD: Dirk Wiese (foto: spd)

Im Folgenden veröffentliche ich eine Pressemitteilung der SPD HSK und ihres Abgeordneten Dirk Wiese zu Vorwürfen einer AfD-Abgeordneten während der gestrigen Haushaltsdebatte, dass die sogenannten “Heimvorteilboxen” Steuerverschwendung seien.

Meiner Meinung nach ist die Situation komplizierter als es die Pressemitteilung und die Rede der AfDlerin vermuten lassen. Die Meldungen des Lobby-Vereins”Bundes der Steuerzahler” werden von Wirtschaftsliberalen und Rechtspopulisten gerne aufgegriffen, um Nutzlosigkeit öffentlicher Ausgaben zu belegen.

Die AfD-Abgeordnete Malsack-Winkemann bedient sich der Publikationen des sogenannten “Bundes der Steuerzahler”, um Empörung zu schüren.

Es ist unsouverän, dass sie eine Frage von Dirk Wiese während ihrer Rede nicht zulässt.

Aber auch die Gegenargumentation von Wiese halte ich für unzureichend.

Dirk Wiese sagt laut SPD-Pressemitteilung unter anderem:

“Viele ländliche Regionen haben das Problem der Abwanderung junger Menschen vom Land in die Ballungszentren. Das Pilotprojekt HEIMVORTEIL HSK mit seinen Heimvorteil2Go-Boxen bietet eine Anregung, um im Sauerland dem Fachkräftemangel aktiv entgegen zu wirken.”

Ich finde, dass dies ein schwaches Argument für die Boxen ist, weil mir der Nachweis der Wirksamkeit “dem Fachkräftemangel aktiv entgegen zu wirken” fehlt.

Darüber hinaus heißt es in der PM:

“Mit den HEIMVORTEIL2Go-Boxen werden junge Sauerländerinnen und Sauerländer belohnt, die sich bewusst für eine Ausbildung im Sauerland entscheiden und nicht wegziehen. Ebenso werden die Boxen an Rückkehrer in die Heimat vergeben.”

Die Boxen werden, soweit ich es mit eigenen Augen gesehen habe, auch an Abiturjahrgänge verteilt, die sich danach zum Teil in alle Himmelsrichtungen verstreuen, sich also gerade nicht(!) für eine Ausbildung im Sauerland entscheiden.

Soweit meine 5ct, und jetzt die PM, sowie ganz unten der Link zum Abschnitt der “AfD-Boxenrede”[1].

———————————————————

Berlin/Meschede. (spd_pm) In der aktuellen Haushaltsdebatte stellt die AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Birgit Malsack-Winkemann Projekte und Ideen im ländlichen Raum in Frage, mit denen lokale Akteure dem demographischen Wandel aktiv begegnen, die regionale Wertschöpfung erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum sichern.

In ihrer Rede zum Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft kritisiert die in der Großstadt lebende AfD-Politikerin das Projekt Land(auf)schwung, von dem auch das Sauerland als Modellregion stark profitiert.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese ist über die Äußerungen der Politikern sehr verärgert: „Wer in jungen Jahren bei uns im Sauerland vor der Entscheidung steht ‚Gehen‘ oder ‚Bleiben‘, der braucht Sicherheit, eine feste Basis und echte Perspektiven vor Ort. Das Projekt ‚HEIMVORTEIL‘ stellt attraktive Arbeitgeber und spannende Karrieremöglichkeiten in meiner Heimatregion vor. Solche Bemühungen verdienen Anerkennung und keine Häme.“

Viele ländliche Regionen haben das Problem der Abwanderung junger Menschen vom Land in die Ballungszentren. Das Pilotprojekt HEIMVORTEIL HSK mit seinen Heimvorteil2Go-Boxen bietet eine Anregung, um im Sauerland dem Fachkräftemangel aktiv entgegen zu wirken.

Mit den HEIMVORTEIL2Go-Boxen werden junge Sauerländerinnen und Sauerländer belohnt, die sich bewusst für eine Ausbildung im Sauerland entscheiden und nicht wegziehen. Ebenso werden die Boxen an Rückkehrer in die Heimat vergeben.

„Das ist ein Zeichen der Aufmerksamkeit an die heimischen Fachkräfte von morgen. Dass die AfD Anstrengungen gegen eine Abwanderung aus dem ländlichen Raum torpediert, empfinde ich als Zumutung!“ so Wiese kurz nach der Debatte im Plenum.

———————————————————

Zum Hintergrund: Das Projekt HEIMVORTEIL HSK wird innerhalb des Modellvorhabens Land(auf)Schwung, welches ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ist, gefördert. Als Pilotprojekt innerhalb des Regionalmarketings der Südwestfalen Agentur wird HEIMVORTEIL HSK federführend von der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis umgesetzt.

[1]Betreffender Ausschnitt aus der Rede von Malsack-Winkemann im Bundestag: https://youtu.be/iwjXnuqyRak?t=3m55s

13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
3 Jahre her

Ich finde “Fakten” nicht einmal in homöopathischer Verdünnung.

Ich befürchte, MdB Dirk Wiese hat einfach keine …

… und erinnere mich daran, was ich kürzlich schrieb, hier:

https://www.schiebener.net/wordpress/bundesweiter-eu-projekttag-am-04-mai-2018-dirk-wiese-mdb-diskutiert-mit-schuelerinnen-und-schuelern-an-der-ruth-cohn-schule-in-arnsberg/#comment-74941

“Dirk Wiese ist auf diesem Blog bisher durch große Worte unter Vermeidung von Inhalt aufgefallen – zuletzt hier:

https://www.schiebener.net/wordpress/pressemitteilung-rentenerhoehung-beschlossen-spd-bundestagsfraktion-plant-weitere-verbesserungen/

3 Jahre her

@ zoom

“Dieses Wiese-Bashing finde ich nicht sehr erhellend und bringt mir inhaltlich nichts.”

Ich finde Wiese “nicht sehr erhellend” und Wiese “bringt mir inhaltlich nichts.”

Wiese sagt gar nichts. Wieses PMs sind überflüssig.

gp
3 Jahre her
Reply to  Andreas Lichte

-> “Wiese sagt gar nichts. Wieses PMs sind überflüssig.”

Vorschlag: Sagen/schreiben Sie das Dirk Wiese doch einfach direkt ohne Umweg über dieses Blog … ;-)

Mmmh, mir ist gerade nach F.Z.

https://www.youtube.com/watch?v=jvB5dQHvRSc

3 Jahre her
Reply to  gp

@ gp

ich habe MdB mehrmals e-mails geschrieben …

glauben Sie wirklich, da kam mehr Inhalt, als in seinen Pressemitteilungen?

3 Jahre her
Reply to  Andreas Lichte

… MdB Dirk Wiese, natürlich

3 Jahre her
Reply to  zoom

… “Apologet der AfD”

Ne, is klar.

3 Jahre her

@ zoom

“Ich habe mich ein wenig umgehört. Die/der ein oder andere nimmt sich tatsächlich bspw. die Herz-HSK-Tassen mit in die Fremde und bleibt dem Sauerland, natürlich nicht allein wegen der Boxen, verbunden.”

das ist jetzt ein Parodie ?!?

3 Jahre her

ist dafür eigentlich auch die böse AFD verantwortlich:

“Regelsatz zu gering

Hartz IV wird kleingerechnet

Seit Jahren rechnet die Bundesregierung den Hartz-IV-Regelsatz nach unten. Nach Monitor-Berechnungen müssten Empfänger monatlich 155 Euro mehr bekommen. Der Staat spart Milliarden (…)”

http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html

ich würde sagen: das fällt in die Verantwortlichkeit der SPD, sprich: von MdB Dirk Wiese …

3 Jahre her
Reply to  zoom

… ich mache “keinen großen Rundumschlag”, sondern weise – erneut – darauf hin, dass die Probleme, die es GIBT, nicht von der AFD gemacht wurden, sondern von den Regierungsparteien CDU und SPD.

Die Verteufelung der AFD bekommt immer mehr den Charakter eines Ablenkungsmanövers …