Pausenbild: und immer noch nicht weihnachtlich …

Ein Schnappschuss im Winterberger Kurpark: eine Gaststätte, kein Getränk (foto: zoom)

Die Wintersonnenwende findet gefühlt mehrere Wochen von Dezember bis Januar statt; offiziell morgen, am 22. Dezember um 05:19 MEZ.

Am 9. Dezember war die Tageslänge in Winterberg unter 8 Stunden gerutscht, am 4. Januar wird sie erstmals wieder die 9 Stunden erreichen. Am Donnerstag zeigte das Thermometer in der Ruhraue 14°C, unter dem Wintermantel lief mir der Schweiß den Rücken hinunter.

Vorgestern in der Ruhraue: es war schweißtreibend warm. (foto: zoom)

Ich erinnere mich an viele grüne Weihnachten. Das Sauerländer Hitze-Wetter allein ist also noch kein Zeichen für die Klimakrise.

Doch.

Die Polkappen schmelzen, Inseln versinken im Meer, Australien wird von einer Hitzewelle gebeutelt, Dürre- und Starkregenereignisse nehmen zu.

In Winterberg wird das Skigebiet weiter ausgebaut. Das Grundwasser wird weniger, die Schadstoffbelastung steigt. Dürre, Borkenkäfer. Die Fichten sterben.

Während sich am Horizont die Katastrophe abzeichnet, wird der Ski-Zirkus weitergehen. Schneekanonen garantieren bei Minusgraden den Kunstschnee. Skitouristen werden ihre Pisten- und Après-Ski-Partys auf Pistenraupen-gepressten Schneedecken feiern.

Zur Dramatik der Klimakrise siehe u.a. hier:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klima-die-menschheit-verliert-die-kontrolle-ueber-den-zustand-der-erde-a-1284286.html

Aus welchem Grund sollten die Winterberger Skibarone irgendetwas ändern wollen, solange die Profite aus dem Skitourismus stimmen?

“Immer lustig und vergnügt
bis der Arsch im Sarge liegt”,

singt Udo Lindenberg im Grande Finale.

Warum sollten die Gewinner von heute an morgen denken?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=fGsGOFGBlgE

 

Wenn dereinst die rostigen Bügel an den verlassenen Skiliften baumeln, werden sich die Winterberger “Vernunftwende”-Enthusiasten freuen, dass sie im hohen Hochsauerland jedes einzelne Windrad verhindert haben.

Disclaimer: keine Angst, es wird dieses Jahr noch schneien!

16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Rüdiger Schauerte
1 Jahr her

@ zoom Ich habe gestern Abend auf tagesschau24 folgende Dokumentation gesehen: Die Story im Ersten “Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher” (von 2018) Film von Thomas Aders und Wolfgang Wanner tagesschau24: // Für die Rettung der Gletscher in den Alpen ist es längst zu spät – “Sterbebegleitung” nennt der Schweizer Glaziologe Matthias Huss seine Klettertouren. Die Wirtschaft in den Alpendörfern hängt vor allem vom Wintertourismus ab. Doch statt Alternativen zu entwickeln, wird weiter in den Skitourismus investiert. Mit Schneekanonen wird dem Klimawandel getrotzt und Beschneiungsanlagen in immer höhere Regionen gebaut. Der Verlierer steht schon fest: die einzigartige alpine Landschaft. Ein halbes… Read more »

Andreas Lichte
1 Jahr her

“Man stelle sich vor, wenn aufgrund totalen Verlustes des “kittenden” Permafrostes komplette Bergmassive abrutschen und sich zerstörerische Lawinen abgebrochener Felsriesen wie unaufhaltsame Lavaströme in die Täler ergießen und Dörfer mitsamt Mensch und Tier unter sich begraben – ein Horrorszenario, das zur Realität werden wird, es ist nur eine Frage der Zeit.” gibt’s doch schon: https://de.wikipedia.org/wiki/Murgang “Ein Murgang entsteht im Gebirge, wenn im steilen Gelände wenig verfestigtes Material (Geröll, Schutt und Erdmaterial) wasserübersättigt wird und, meist allein durch Einwirkung der Schwerkraft, in Bewegung gerät. Ausgelöst wird die Durchnässung meistens durch starke oder lang anhaltende Niederschläge oder die Schneeschmelze, zunehmend jedoch auch… Read more »

Andreas Lichte
1 Jahr her
Reply to  Andreas Lichte

… war beim Frisör. Da lief sowas wie “Sommer-Musik” … und ich fragte mich: “An was erinnert mich das?” Daran:

“Like ice in the sunshine

I’m melting away …”

das Lied zum Klimawandel:

was ist da passiert, dass die Langnese-Werbung bei mir solch einen Bedeutungswandel erfahren hat?

( fand ich übrigens – auch ohne Klimawandel – schon immer schrecklich: https://www.youtube.com/watch?v=EQGgm1oK0GE )

Rüdiger Schauerte
1 Jahr her

@ Andreas Lichte Da haben Sie wohl recht, große Murgänge (Schlammlawinen) werden schon länger beschrieben und sind auch gefilmt worden: Illgraben 28 juillet 2014, front de lave https://www.youtube.com/watch?v=43R3mjiNBKc Ausbruch des Illgrabens 2017 https://www.youtube.com/watch?v=4y-WnxWtW14 Aber durch Auftauen des Permanentfrostes kommt es dann auch zum Abbruch ganzer Felsmassive (Felsbrocken), wie hier zu sehen ist: Felssturz in Stuls/Südtirol (live) https://www.youtube.com/watch?v=M-iAlpx4efU Riesiger Bergsturz in Graubünden (Schweiz) – Augenzeugenvideo vom 23.07.17 https://www.youtube.com/watch?v=uma5t46IeVU Im Grunde genommen ist es egal, ob man unmittelbar von Schlammlawinen, also Muren, betroffen ist oder von Felsabbrüchen bedroht ist – beide Naturereignisse sind katastrophal, existenziell gefährdend und werden in der Zukunft signifikant… Read more »

gp
1 Jahr her

-> “Wenn dereinst die rostigen Bügel an den verlassenen Skiliften baumeln, …”

Bitte nicht so despektierlich … – immerhin waren an verlassenen Liften baumelnde rostige Bügel Bestandteile einer einstmals als “nachhaltig” zertifizierten Infrastruktur.

Und so ein Zertifikat kann doch bestimmt nicht mal eben eingekauft werden ???

———-

WDR 5 Morgenecho – Westblick am Morgen | 27.12.2019.

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-westblick/audio-nachhaltiges-wintersportparadies-geht-das-100.html

“Im Wintersportort Winterberg sichern Skiliftbetreiber mit zig Schneekanonen garantiert weiße Pisten. Zugleich hat die Ferienregion aber auch das Zertifikat “Nachhaltiges Reiseziel” erworben. Wie lässt sich das vereinbaren? “

zoom
1 Jahr her

@gp

Einfach mal den Tourismusdirektor erzählen lassen … keine Nachfragen, keine Konfrontation mit anderen Positionen.

Für eine öffentlich rechtliche Anstalt ist das ziemlich billig.

Greenwashing.

gp
1 Jahr her
Reply to  zoom

@ Zoom + R.S.

-> “Für eine öffentlich rechtliche Anstalt ist das ziemlich billig.”

Tja, in Richtung Leugnung des Klimawandels wird manch ein “Potemkinsches Szenario” installiert … – aber leider begnügen sich nicht wenige Medien nur mit dem Blick auf die Fassade.

Johanna
1 Jahr her

Seit gestern wird beschneit. Die Liftbetreiber können aufatmen, denn nach einem mauen Weihnachtsgeschäft steht einem guten Umsatz zum Jahresende nun nichts mehr im Wege. Und alles nachhaltig und ganz ohne Staus. Es läuft, Winterberg.

Rüdiger Schauerte
1 Jahr her

Nachhaltigkeitszertifizierung

Im WDR 5 Morgenecho erwähnt Corina Wegler-Pöttgen, daß die Nachhaltigkeit von einem Tourismusinstitut zertifiziert worden ist:
audio 1:10 – 1:14

Eine gute Journalistin sollte schon sagen, um welches Institut es sich dabei handelt, also den Namen nennen.
Die Zertifizierung durch ein irgendein “anonymes” Tourismusinstitut ist wohl kaum aussagekräftig.

Wie ist der Name des Instituts und wo sitzt es?
Wer steckt hinter diesem Institut?
Wird dieses Institut von privater Seite gesponsert?

Lieber WDR, schonmal etwas von Vorab-Recherche gehört?

Rüdiger Schauerte
1 Jahr her

@ zoom

Danke für den Hinweis!

Johanna
1 Jahr her

@zoom Der Text der Stadt Winterberg ist spitze. Ich habe versucht, ihn zu lesen und zu verstehen. Letzteres ist mir nicht gelungen. Also habe ich den Absatz “Ambitionierte Vorgaben wurden erfüllt” in mein Lieblingstool, das BlaBlaMeter (“BlaBlaMeter – wie viel Bullshit steckt in Ihrem Text? PR-Profis, Politiker, Berater, Werbetexter oder Professoren müssen hier tapfer sein! Das BlaBlaMeter entlarvt schonungslos, wieviel heiße Luft sich in Texte eingeschlichen hat. Ein praktischer Helfer für alle, die mit Text zu tun haben!” http://www.blablameter.de/index.php) eingegeben, mit folgendem Ergebnis: “Ihr Text: 1679 Zeichen, 213 Wörter Bullshit-Index :1.02 Glückwunsch, Ihnen ist es tatsächlich gelungen, unsere Bullshit-Skala von… Read more »

Rüdiger Schauerte
1 Jahr her
Reply to  Johanna

@ Johanna

Habe mal folgenden Text ins Blablameter gesetzt:

“Eingebettet in endlose Wälder und grüne Wiesen, umgeben von den höchsten Bergen Westdeutschlands, liegt die Ferienregion Winterberg: Malerische Dörfer und ein pulsierendes Stadtzentrum mit internationalem Flair. Berühmte Sportanlagen und unberührte Natur. Erholung und Aktivität. Sommerglück und Wintersport. Winterberg lebt von Kontrasten – entdecken Sie sie alle selbst.”

Hier das Resultat:

Ihr Text: 382 Zeichen, 48 Wörter
Bullshit-Index: 0.28
Ihr Text zeigt erste Hinweise auf ‘Bullshit’-Deutsch, liegt aber noch auf akzeptablem Niveau.

Rüdiger Schauerte
1 Jahr her

@ zoom @ gp Zertifizierung – Nachhaltigkeit – Winterberg-Tourismus: Ich habe mich im Internet auf die Suche begeben und die gemeinnützige Organisation “TourCert” ausfindig machen können. TourCert – Travel For Tomorrow https://www.tourcert.org/ Eigendarstellung: TourCert vereint Experten aus Tourismus, Wissenschaft, Umwelt, Entwicklung und Politik. Mit langjähriger Erfahrung setzen wir uns für einen verantwortungsvollen Tourismus ein. „Travel for Tomorrow“ heißt für uns, die Reisewirtschaft zukunftsfähig zu machen und auch die Reisenden dahingehend zu sensibilisieren, wie sie mit ihrem Urlaub einen positiven Beitrag für alle Beteiligten erzielen können. Standorte: https://www.tourcert.org/team-standorte/ in Kooperation mit dem Umweltbundesamt: https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/siegelkunde/tourcert-fuer-nachhaltigkeit-im-tourismus für den Standort Winterberg: https://www.tourcert.org/community/winterberg-touristik/ Winterberg –… Read more »

gp
1 Jahr her

“Schnee von gestern …” stabilisiert Gelddruckmaschine Biathlon-Weltcup (nicht nur) in Mittelgebirgen

SPON | 02.01.2020
https://www.spiegel.de/sport/wintersport/biathlon-weltcup-in-oberhof-mehr-als-30-lkw-sollen-schnee-transportieren-a-1303409.html

“Ab dem 9. Januar soll in Oberhof der Biathlon-Weltcup stattfinden, das Problem: Im Thüringer Wald fiel in diesem Winter bisher kaum Schnee. Damit der Wettkampf dennoch stattfinden kann, sollen nun 2000 Kubikmeter Schnee aus Gelsenkirchen nach Oberhof verfrachtet werden – auf mehr als 30 Lastwagen.
(…)
Zuvor hatten die Veranstalter mit 37 Schneekanonen ohne Erfolg versucht, ausreichend Schnee zu produzieren.”

Erinnere mich eben an nen ollen Song von Arno Steffen
https://www.youtube.com/watch?v=dhZoviYwAIs

FrustInWinterberg
1 Jahr her

“Frust in Winterberg

Trotz Neuschnees: Skiliftbetreiber beklagen “traurigen Winter””

https://www.sauerlandkurier.de/nordrhein-westfalen/frust-winterberg-skiliftbetreiber-beklagen-traurigen-winter-13563495.html