Kurz gebloggt: Jazz reinigt die Synapsen – das Axel Fischbacher Quintett als Quartett in Arnsberg

Axel Fischbacher (Gitarre) und André Nemdza
Zwei aus dem Quartett in  der Kulturschmiede Arnsberg: Axel Fischbacher (Gitarre) und André Nemdza (fotos: zoom)

Jazz reinigt die Synapsen der Großhirnrinde von all dem Tralala-Müll, denen man im Alltag ausgesetzt ist, angefangen von der Supermarkt-Berieselung über EinsLive bis hin zu Radio Sauerland.

Am Samstag haben wir dem Axel Fischbacher New Quintett in der Kulturschmiede Arnsberg zugehört. Nun ja, es war an diesem Abend nur ein Quartett, weil der Saxophonist Denis Gäbel krank geworden war.

Kein Problem – auch so haben es Axel Fischbacher (Gitarre), Matthias Bergmann (Flügelhorn), André Nendza (Bass) und Kurt Billker (Drums) geschafft unsere Köpfe ordentlich durchzupusten.

Da ich kein fachlich versierter Musikkritiker bin, hier ein paar sehr subjektive Eindrücke:

Vier Profis, die ihre Instrumente beherrschten (was auch sonst) und hervorragend jazz-harmonierten. Lange Stücke, klasse Soli, virtuose Läufe … die Zeit von 20:15 bis 22:30 verging wie im Flug. Manche Passagen erinnerten mich an die Jazz-Rock Zeiten in den 70er Jahren und Kurt Billker hätte ebensogut meine Iron Butterfly Platte betrommelt haben können.

Matthias Bergmann, Kurt Billker und André Nendza
Der linke Teil des Quartetts: Kurt Billker, Matthias Bergmann  und noch einmal André Nendza

In der Pause habe ich mir ein paar CDs gekauft. Axel Fischbacher: “Eine CD kostet 15 Euro, drei CDs 20.” Ich habe mir drei CDs gekauft und den Meister gefragt, ob er es bedaure, dass die KulturSchmiede nicht ausverkauft sei.

Nein, diese Besucherzahlen bei einem Jazz-Konzert wären normal, kein Grund zur Aufregung.

Nun, wenn es denn so ist, muss ich noch eine Menge über die Jazz-Szene in Deutschland lernen. Dem Jazz Club Arnsberg verdanken wir nichtsdestotrotz einen wunderbaren, musikalisch lebendigen Abend in der “toten” Altstadt der Bezirkshauptstadt.

BTW mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Parkplatzprobleme gibt es in Alt-Arnsberg nicht.

Vormerken: Am Freitag, den 27. Februar 2015 spielt das Raphael Klemm Sextett in der Kulturschmiede.