Verpennt: Das Freibad Meschede hat seit dem 2. Mai geöffnet.

Das 50-Meter-Becken bietet viel Platz. (foto: zoom)

Erst heute habe ich mitbekommen, dass das Freibad Meschede schon seit dem 5. Mai geöffnet hat. Rein zufällig habe ich heute auf die Website der Stadt Meschede geschaut und zack die Badesachen eingepackt.

Traumhafte Wassertemperatur (24°C) und eine schonend bräunende Sonne. Platz ohne Ende, um ein paar Bahnen zu ziehen. Am Ende musste ich mich zwingen, das Becken zu verlassen. Es soll schon noch ein bisschen Schwimmkraft für den Rest des Sommers (*) übrig bleiben.

Eine Saisonkarte kann man im Freibad Meschede nicht kaufen, aber alternativ 12 Tickets für insgesamt 35 Euro. Der Einzeleintritt kostet 3,50 Euro.

Für Bahnenschwimmer:innen ist das Bad ein Traum. Versucht es mal. 50-Meter-Bahnen gibt es im Hochsauerland nicht an jeder Ecke.

————-

(*) Sommeranfang ist, wenn die Freibäder öffnen



3 Gedanken zu „Verpennt: Das Freibad Meschede hat seit dem 2. Mai geöffnet.“

    1. Heute früh um 11 Uhr waren wir die ersten und hatten erst einmal das ganze riesige Becken für uns. Meschede ist zur Zeit sehr entspannt.

      Bald öffnet auch das Siedlinghäuser Freibad. Sind zwar nur 25 Meter, aber das Bad ist für mich zu Fuß zu erreichen.

  1. Die verbliebenen Bäder sind auch schön, das stimmt. Im Siedlinghauser Bad war ich nach der Sanierung noch nicht. Ich bin gespannt wie es dort aussieht.

    Als ich mir letztes Jahr das erste Mal das ehemalige Freibadgelände ich Winterberg angesehen habe war ich schon etwas entsetzt. „Ausgequetscht bis auf den letzten Quadratmeter“ war mein erster Gedanke. 1/3 oder die Hälfte der Häuser wären vielleicht ganz schön gewesen, aber das ist wirklich traurig und lässt mich all die Jahre nach meinen vielen hier veröffentlichten Gedanken zu dem Thema doch irgendwie nochmal wehmütig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.