Sperrung der L 740 zwischen Silbach und Winterberg: Notfahrpläne für die Schulbusse

Notfahrplan für die SchülerInnen des Gymnasiums Winterberg (Bild: brs)
Notfahrplan für die SchülerInnen des Gymnasiums Winterberg (Bild: brs)

Wegen der Vollsperrung der Landstraße 740 auf Grund von Straßenbauarbeiten zwischen Silbach und Winterberg wird für die Schülerinnen und Schüler nach unseren Informationen ab nächster Woche für die  Buslinien 349 und 356 ein Notfahrplan gelten.

Zwar gibt es bis heute auf der Website der RLG keine Informationen unter dem Menüpunkt  “Aktuelles“, aber mit ein wenig Suchen in den Unterverzeichnissen ist es uns hoffentlich gelungen, die Not-Fahrpläne als PDF zu entdecken.

Die Siedlinghauser SchülerInnen werden beispielsweise nicht mehr den Bus 356 nehmen können, um nach Winterberg zum Gymnasium zu fahren. Sie werden von Siedlinghausen aus mit dem 349er Bus über Brunskappel nach Winterberg gebracht.

Der 356er wird von Olsberg kommend in Wulmeringhausen vom Negertal ins Ruhrtal wechseln und ohne Stopp über die B 480 nach Winterberg fahren. Von Hallenberg kommend geht es umgekehrt die B 480 hinunter, um dann in Assinghausen vom Ruhrtal ins Negertal nach Wulmeringhausen zu wechseln.

Meine Angaben sind ohne Gewähr und entheben natürlich niemanden vom Selbststudium der Fahrpläne.

Hier geht es zum Not-Fahrplan der Linie 356 und zum Not-Fahrplan der Linie 349.

Geklärt ist nach den vorliegenden Fahrplänen noch nicht die Rückfahrt vom Gymnasium Winterberg nach Siedlinghausen bei Nachmittagsunterricht. Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir diese veröffentlichen.

Viel Spaß beim Tüfteln. Montag, wenn die SchülerInnen nach dem verlängerten Wochenende aus dem Haus gehen,  muss der neue Plan “sitzen”  ;-)

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Busfahrer
10 Jahre her

Müssen die Schüler und Schülerinnen, die nach der achten Stunde Schluss haben, eine Stunde in Wulmeringhausen warten, um dann nach Siedlinghausen weiter fahren zu können?

Alf47
10 Jahre her

Wegen der 3-monatigen Vollsperrung der L 740 von Silbach – Winterberg wird auf folgenen Kommentar hingewiesen:

http://www.derwesten.de/staedte/winterberg/StrassenNRW-nimmt-L-740-in-Angriff-id4723299.html

Sara Jupe
10 Jahre her

Der empfohlene Umstieg auf den Schienenverkehr (ich weiß gar nicht genau, wer hier empfiehlt, aber der Vorschlag steht in dem o.g. Artikel im Westen) ist eine interessante Variante: Die Züge zwischen Siedlinghausen/ Silbach und Winterberg fahren in der Woche alle zwei Stunden zu folgenden Zeiten: Siedlinghausen – Winterberg ab Siedlinghausen: 8:14, 10:14, 12:14 etc. von Winterberg: 6:12, 6:52, 8:32, 10:32, 12:32 etc. (Angaben sind ohne Gewähr.) Die Fahrzeit beträgt 13 bzw. 11 Minuten. Die kurze Bahnfahrt ist sicher sehr viel angenehmer als die Fahrt im überfüllten Schulbus kreuz- und quer durchs Sauerland. Allerdings fahren die Züge zu selten und sind… Read more »

Katharina Miesmach
10 Jahre her

Puh, ein Glück. Für Landahl-Greenpark hat man eine provisorische Ab- und Zufahrt geschaffen. Muss also keiner der Urlauber den Umweg über Olsberg nehmen.

Schülern aus Elpe oder Altenfeld (wie kann man da auch wohnen?!) sind hingegen knapp 1 1/2 Stunden unterwegs bis sie, aus Winterberg kommend, nach der 9. Stunde zu Hause sind.

Das spricht für sich…

Martin Pohl
10 Jahre her

Es ist unglaublich, dass so eine wichtige Straßenverbindung für längere Zeit voll gesperrt wird. Das ist ein Unding, und jeder Betroffene sollte die zuständige Landesbehörde mit Protesten zuknallen. Inwieweit sich das negativ auch auf den FRemdenverkerh auswirkt (Landal) kann man nur vermuten. Das Beispiel Medebach-Winterberg zeigt, wie es auch gehen kann: niemand war über die bis zu fünfminütige Baustellenampel begeistert, aber immerhin gab es nur eine Vollsperrung von 5 Tagen. Und die Baumaßnahme dort war sicherlich nicht geringer; im Gegenteil.

Sara Jupe
10 Jahre her

@Martin Pohl Ich fürchte, es wird nichts werden mit dem Protest. Schließlich „wurde es ja langsam Zeit”, „die Straße war so schlecht”, „dann geh ich halt in Olsberg einkaufen”, so hört man in den Dörfern. Die rührigen Mütter – es sind tatsächlich meist die Frauen – haben bereits Fahrdienste organisiert, die Schulbusse in Richtung Silbach sind merklich leerer. Was aus den Dorfbewohnerinnen – auch hier sind es fast ausschließlich Frauen – geworden ist, die regelmäßig mit dem Bus nach Winterberg zur Arbeit fuhren, das weiß ich nicht. Ob sie Mitfahrgelegenheiten gefunden haben oder mit ihren Arbeitgebern andere Arbeitszeiten vereinbart haben?… Read more »

Vollsperrung
10 Jahre her

Im Trend der Zeit – Wer ersetzt mir den entstandenen Schaden? Erst kam EHEC, dann wollten die Bauern für die Ernteausfälle entschädigt werden, dann die Händler für den gesunkenen Absatz und nun die Krankenhäuser für die Behandlung der EHEC Patienten. Mein Problem liegt anders. Ich bin nicht von EHEC, sondern lediglich von der Vollsperrung der Straße zwischen Winterberg und Siedlinghausen betroffen. Ich muss beruflich zwischen Kernstadt und Dorf pendeln. Mein normaler Arbeitsweg beträgt 13 km. Seit der Vollsperrung kann ich über Altastenberg fahren, eine 18km lange Strecke, sehr kurvig, schmal und in schlechtem Zustand. Oder ich fahre bei Brunskappel über… Read more »