Sehet: Ein Mensch! Greta Thunbergs Rede beim UN-Klimagipfel

Sehet: Ein Mensch! Klick führt zur Rede auf Youtube. (screenshot: Nadja Thelen-Khoder)
(Abschrift der Übersetzung des Videos auf You Tube mit kleinsten Veränderungen
von Nadja Thelen-Khoder)

„Das ist alles falsch. Ich sollte nicht hier sein. Ich sollte auf der anderen Seite des Ozeans wieder in der Schule sein. Doch Ihr sucht Hoffnung bei uns Jugendlichen. Wie könnt Ihr es wagen? Ihr habt meine Träume gestohlen und meine Kindheit mit Euren leeren Worten. Und dabei bin ich noch eine der Glücklichen.

Die Menschen leiden, sie sterben, ganze Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Beginn eines Massensterbens – und alles, worüber Ihr sprechen könnt, sind Geld und Märchen von ewigem Wirtschaftswachstum. Wie könnt Ihr es wagen?

Die Wissenschaft ist seit mehr als 30 Jahren glasklar. Wie könnt Ihr es wagen wegzuschauen und jetzt hier zu sagen, daß Ihr genug tut, wenn die notwendige Politik und Lösungen noch immer nicht in Sicht sind?

Ihr sagt, daß Ihr uns hört und die Dringlichkeit versteht. Aber egal, wie traurig und wütend ich bin – ich will das nicht glauben. Denn wenn Ihr die Situation wirklich verstehen und trotzdem weiter nicht handeln würdet, dann wäret Ihr böse – und das will ich nicht glauben!

Die beliebte Idee, unsere Emissionen in zehn Jahren zu halbieren, gibt uns nur eine 50%ige Chance, unter 1,5 Grad zu bleiben – und das Risiko, irreversible Kettenreaktionen auszulösen, die sich der Kontrolle des Menschen entziehen.

50% mögen für Euch akzeptabel sein, aber diese Zahlen enthalten keine Kipp-Punkte, kaum Feedback-Schleifen, nicht die zusätzliche Erwärmung versteckt durch giftige Luftverschmutzung und auch nicht Aspekte wie Fairness und Klimagerechtigkeit.

Ihr verlaßt Euch außerdem darauf, daß meine Generation mit Technologien, die es kaum gibt, Hunderte von Milliarden Tonnen CO2 aus der Luft saugt. Deshalb sind 50% einfach nicht akzeptabel – für uns, die mit den Folgen leben müssen!

Um eine 67%ige Chance zu haben, unter einem globalen Temperaturanstieg von 1,5 Grad zu bleiben, hatte die Welt laut Weltklimarat am 1. Januar 2018 im besten Fall noch 420 Giga-Tonnen CO2 über, die sie noch ausstoßen kann. Heute liegt diese Zahl unter 350 Giga-Tonnen. Wie könnt Ihr es wagen, so zu tun, als ob dies mit Mitteln wie bisher und einigen technischen Lösungen gelöst werden kann?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=SfCUcDAlSKk

 
Bei den heuitigen Emissionswerten wird das verbleibende CO2-Budget in weniger als 8,5 Jahren vollständig aufgebraucht sein. Es werden heute keine Lösungen oder Pläne entsprechend dieser Zahlen vorgestellt, weil diese Zahlen zu unangenehm sind und Ihr noch nicht reif genug seid, um zu sagen, wie es ist. Ihr versagt vor uns.

Aber junge Leute fangen an, Euren Verrat zu sehen. Die Augen aller künftigen Generationen sind auf Euch gerichtet. Und wenn Ihr uns im Stich lasst, werden wir Euch niemals vergeben.

Damit werdet Ihr nicht durchkommen. Genau hier, genau jetzt ziehen wir die Grenze. Die Welt erwacht, und es kommt eine Veränderung, ob Ihr es wollt oder nicht. Danke!“

5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
zoom
2 Jahre her

Um die Hater und Trolle noch mehr zu ärgern: “Greta Thunberg, Not Donald Trump, is the True Leader of the Free World” https://www.newsweek.com/greta-thunberg-donald-trump-true-leadership-climate-change-free-world-1461147 “Greta Thunberg has, in the space of a year, shown more leadership potential than the President has in his entire life. She has united her generation and turned her lone school strike for climate first into a movement—”Fridays For Future”—and now into a global protest 4 million souls strong.” “Unsurprisingly, we have seen a massive deployment of trolls and bots in the weeks leading up to the Youth Climate Strikes and UN Climate Summit, reaching fever pitch… Read more »

Johanna
2 Jahre her

Greta Thunberg wird verbal attackiert, beleidigt, im Netz kursieren Mordfantasien. Zum Umgang mit diesen hassenden Menschen, “hater”, die sich einer inhaltlichen Auseinandersetzung verweigern, empfiehlt die junge Klimaaktivistin jetzt auf Twitter:

“Don’t waste your time giving them any more attention. .. Change is coming.”

gp
2 Jahre her
Reply to  Johanna

-> “Greta Thunberg wird verbal attackiert, beleidigt, im Netz kursieren Mordfantasien.”

Und dann sind da auch noch “Weihwasser pinkelnde Christenmenschen” subtil als Brandbeschleuniger mit Aussagen ala „Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank.“ unterwegs.

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Friedrich-Merz-Was-ich-sage-muss-nicht-Mainstream-sein-id55528256.html

Sorry, bei dem von Herrn Merz abgesonderten Halbsatz “(…), aber auf der anderen Seite ist sie krank.“ klingeln bei uns (“Baujahre” 1954/1956) die Alarmglocken doch recht laut.

Will da jetzt nicht Begrifflichkeiten wie Hadamar etc. ins “Spiel” bringen.

2 Jahre her
Reply to  gp

… Friedrich Merz steht für das Wirtschafts-System – “BlackRock” –, das jede Veränderung verhindert:

“(…) we are in the beginning of a mass extinction and all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth. How dare you! (…)” Greta Thunberg

… als letztes Mittel sieht Merz da die “Pathologisierung” des Gegners, der Gegnerin Greta Thunberg …

gp
2 Jahre her
Reply to  Andreas Lichte

-> “… Friedrich Merz steht für das Wirtschafts-System – “BlackRock” –, das jede Veränderung verhindert …” Bis zum 15.12.2019 ist in der arte-Mediathek noch die sehenswerte Doku “BlackRock. Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns.” abrufbar. https://www.arte.tv/de/videos/082807-000-A/blackrock-die-unheimliche-macht-eines-finanzkonzerns/ —– Am vergangenen Wochenende war BlackRocker Merz in heimischen (CDU)-Gefilden unterwegs: “Familienfrühschoppen der Arnsberger CDU: Friedrich Merz spricht vor 190 Gästen” https://www.blickpunkt-arnsberg-sundern-meschede.de/familienfruehschoppen-der-arnsberger-cdu-friedrich-merz-spricht-vor-190-gaesten/ “(…) Friedrich Merz thematisierte auch die innenpolitische Lage. Ihn treibe um, dass die CDU so viele Wähler an die AfD verloren habe. Das seien nur zu einem kleinen Teil „unangenehme rechte Typen“. Die meisten seien wertkonservative, liberale Leute, die von der CDU tief… Read more »