Reaktivierung der Bahnstrecke Brilon-Stadt über Marburg nach Frankfurt kommt zum Juli 2015

In unserem Briefkasten
Pressemitteilung der Briloner SPD vom 8. April 2014:

Reaktivierung Brilon-Stadt über Marburg nach Frankfurt kommt zum Juli 2015. Im 2-Stunden-Takt von Brilon-Stadt über Marburg nach Frankfurt mit direkter Anbindung an das Sauerlandnetz.

„Eine Stärkung der Infrastruktur auf Straße und Schiene ist von immenser Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Brilon und darüberhinaus. Die kommende Wiederinbetriebnahme der Strecke zwischen Korbach und Frankenberg und die Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet ist eine große Chance. Das ist klare Stärkung des ländlichen Raums. Die Zusammenarbeit mit den nordhessischen Landräten hat dabei hervorragend geklappt. Ihnen gebührt unser Dank!“, so der heimische Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Briloner SPD, Dirk Wiese.

Zum Hintergrund: Bereits im Jahr 2012 hat es auf Initiative heimischer SPD-Politiker um Günter Wiese, Hans-Walter Schneider und Dirk Wiese, sowie Bürgermeister Franz Schrewe, gemeinsam mit nordhessischen SPD-Politikern einen „Bahngipfel“ zu den Chancen einer Reaktivierung in Frankenberg gegeben.

Schon damals war man positiv gestimmt. Signalisierten doch auch die Bundestagsabgeordneten Sören Bartol und Edgar Franke ihre Unterstützung. Im kommenden Jahr soll es jetzt losgehen.

„Zuerst mit einem abgespeckten Fahrplan, aber im darauffolgenden Jahr  gibt es einen 2 Stunden-Takt Brilon-Stadt – Marburg/ Frankfurt mit direkter Anbindung an das Sauerlandnetz. Die erste Fahrt Brilon-Stadt  – Marburg – Frankfurt soll um  6:oo Uhr sein, Ankunft Frankfurt Hbf 9:00 Uhr. Eine hervorragende Nachricht für Brilon!“, so Günter Wiese. Weitere Informationen auch unter www.spd-brilon.de.

Den älteren Bericht über den Bahngipfel aus dem Jahr 2012 finden Sie hier:

http://www.hsk-spd.de/index.php?nr=45784&menu=1

2 Gedanken zu „Reaktivierung der Bahnstrecke Brilon-Stadt über Marburg nach Frankfurt kommt zum Juli 2015“

  1. Dass die 31 km lange Schienenstrecke zwischen Korbach-Süd und Frankenberg reaktiviert wird, ist ja sehr erfreulich. Die einzige politische Kraft, die das noch zu verhindern versucht, ist die CDU im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Da dieses Projekt aber sogar im schwarz-grünen Koalitionsvertrag der neuen hessischen Landesregierung steht, wird der schwarze Widerstand der örtlichen CDU daran nicht viel ändern können.
    Solche Pressemitteilungen wie heute von der Briloner SPD haben aber keinen Neuigkeitswert. Ursprünglich sollte die Inbetriebnahme der reaktivierten Strecke bereits zum nächsten jährlichen Fahrplanwechsel im Dezember 2014 erfolgen. Nun gibt es bei der Sanierung der beiden Itter-Tunnel mehr Aufwand als erwartet, so dass sich die Inbetriebnahme um ein halbes Jahr verzögert.
    Das ist aber bereits durch die Pressemitteilung des zuständigen Verkehrsverbundes NVV vom 15.01.2014 bekannt: http://www.nvv.de/service/presse/detailansicht/umfangreichere-sanierungsarbeiten-an-tunneln-notwendig-inbetriebnahme-von-bahnstrecke-korbach-frankenberg-verschiebt-sich-auf-sommer-2015-1122/
    Wenn die SPD jetzt etwa ein Vierteljahr später diese „Neuigkeit“ verkündet, scheint das etwas mit Wahlkampf zu tun zu haben…

  2. „… scheint das etwas mit Wahlkampf zu tun zu haben…“

    Die Mittel heiligen den Zweck oder so! ;-)

Kommentare sind geschlossen.