Morbide: Altern auf Probe im Simulations-Anzug

Gut zu wissen: Wenn du das Alter nicht mehr simulieren musst, brauchst du die Teile nicht mehr (foto: unperfekthaus)
Gut zu wissen: Wenn du das Alter nicht mehr simulieren musst, brauchst du die Teile nicht mehr (foto: unperfekthaus)
Essen. (unperfekt_pm) Die Gelenke werden steif, die Sehkraft lässt nach. Während Senioren mit den Jahren in das Alter „hineinwachsen“, können sich jüngere Menschen kaum vorstellen, wie es sich anfühlt, alt zu sein, mit körperlichen Veränderungen zu leben – und dabei den Alltag zu meistern.

Wer wissen möchte, welchen Herausforderungen sich Senioren täglich stellen müssen, kann in der alt-A, einem Projekt des Unperfekthauses, am Freitag, 10. Oktober, sowie am Samstag, 11. Oktober, jeweils in der Zeit von 12 bis 16 Uhr, in einen „Alters-Simulations-Anzug“ schlüpfen.

Mit Manschetten und Gewichten und einer Multifunktions-Brille, die verschiedene Seherkrankungen darstellt, lässt sich schon mit wenigen Handgriffen und Schritten die körperliche Erschwernis im Alter erahnen. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit, in einem kleinen Parcours die Auswirkungen zu testen. Treppen steigen, mit einem motorisierten Rollstuhl eine kurvige Strecke bewältigen oder ein Buch lesen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung wird jedoch gebeten, da das Anlegen des Anzugs Hilfestellung erfordert. info@alt-a.de

Zur alt-A:
Mit der alt-A hat das Unperfekthaus Essen in der City-Messehalle an der Rottstraße 26 einen Marktplatz geschaffen, der Projekte rund ums Altwerden fördert. Von Repair-Café und Gesprächskreis zu alternativen Wohnformen im Alter über Musik-Nachmittage bis hin zu kreativen Projekten sind Besuchern keine Grenzen gesetzt.

Egal, ob die Initiatoren mit einem Projekt Geld verdienen oder ihre Arbeit ehrenamtlich anbieten möchten. Das Haus stellt technisches Gerät fürs Repair-Café, Beamer und Tonanlage für Veranstaltungen und bietet darüber hinaus – in einem gemütlichen Café mit Kuchen und warmen Gerichten – einen Rahmen, der zum Verweilen einlädt.

alt-A, Alles, was alt werden schön macht, Rottstraße 26, 45127 Essen

6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
gp
7 Jahre her

Diesen Anzug einmal im Familienverband angeschafft… – das hätte was von Erbstück “Lederhose 2.0” :-)

der Jungbrunnen
7 Jahre her

ich bin sicher, dass der Autor dieses Artikels im tiefsten Sauerland – da wo ausser ihm noch niemand war –, einen Jungbrunnen gefunden hat:

wie sonst wäre es ihm möglich, so unbeeindruckt über das Altern zu schreiben?

der Jungbrunnen
7 Jahre her

… und natürlich stellt sich die ethisch-moralische Frage:

darf der Entdecker des Sauerländer Jungbrunnens der Öffentlichkeit dessen Existenz verschweigen?

zoom(@zoom)
7 Jahre her

Der Jung(en)brunnen steht in Berlin und nicht im Sauerland:


http://www.schiebener.net/wordpress/wp-content/uploads/2014/04/Springbrunnen.jpg

der Jungbrunnen
7 Jahre her

… ein allzu offensichtliches Ablenkungsmanöver von zoom, um sein Geheimnis zu wahren,die ewige Jugend allein auskosten zu können …

zoom(@zoom)
7 Jahre her

…, wenn du wüsstest, wer hier in der letzten Zeit alles ins Gras, bzw. in die Fichte, gebissen hat :-( Von wegen Jungbrunnen im Sauerland …