Meschede, Agricola, Agrar-Subventionen: Bereichert Euch!

agricola, agricolae, maskulinum:  der Bauer; abgeleitet von: ager(Acker, Feld) und colere(bebauen, bestellen)

Heute hat mich ein Leser auf den größten Subventionsempfänger im Hochsauerlandkreis aufmerksam gemacht – die „Agricola GbR“ in Meschede. Ich habe daraufhin in der Arnsberger Ausgabe der Westfälischen Rundschau vom 17. Juni folgende Zeilen gefunden:

Die höchsten Subventionen im Hochsauerlandkreis werden an ein Mescheder Agrarunternehmen gezahlt: Matthias von Westphalen und die „Agricola GbR Zentralverwaltung Graf Westphalen” erhalten mehr als 1,3 Mio. Euro.

„Die Förderhöhe wird nach einer komplizierten Formel(sic!) berechnet”, sagt Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hier lesen

In einem Kommentar zum Artikel und zu einer anderen Leserzuschrift habe ich Folgendes geschrieben:

Guck Dir bitte mal die Listen im Internet an. Mir scheint, dass es nicht(!) die kleinen und mittleren Landwirte sind, die die EG-Subventionen erhalten, sondern eher die großen Gesellschaften und Betriebe. Interessant wären mal ein paar Bespiele, an Hand derer man sehen könnte, welche Anträge ein Landwirt oder große Molkerei stellt, wofür also exakt die Subventionen eingefordert werden und wie diese Subventionen dann den Betrieb durchlaufen. Ich vermute, dass es nicht der kleine Landwirt ist, der Angst vor der Veröffentlichung hat, bzw. sich ärgern müsste.

Weiterhin stimme ich Dir in dem zu, was Du über die Offenlegung sämtlicher Industriebetriebe geschrieben hast.

Wer oder was ist eigentlich die „Agricola GbR Zentralverwaltung Graf Westphalen“. Das wird aus dem Artikel nicht deutlich.

Ich erhoffe mir, dass die Profis in den Redaktionen diese Informationen in ihren Artikel demnächst mitliefern ;-)

Zur Agricola GbR habe ich in der Kürze der mir zur Verfügung stehenden Zeit wenig gefunden:

Matthias von Westphalen scheint mir dieselbe Person wie Matthias Graf von Westphalen zu sein. Über ihn wird im November 2007 in einem Artikel im Hamburger Abendblatt, welcher sich mit der AgroEnergy AG befasst, gesagt:

Er ist einer der größten deutschen Landbesitzer. Der Graf hält 30 Prozent der Firma und hilft bei Kaufverhandlungen mit Landwirten und Betriebsleiter-Besetzungen.

Heute scheint von Westphalen an der AgroEnergy AG beteiligt zu sein:

Gründer und Initiatoren sind Unternehmer aus den Bereichen Landwirtschaft und Unternehmensbeteiligung:

  • Robert Frowein und Dr. Moritz Spilker (Unternehmer)
  • Matthias Graf von Westphalen (Haus Westphalen) mit Dr. Harm tho Seeth (Agrar-Manager)
  • Aufsichtsrat: Prof. Dr. Karsten Witt (Rechtsanwalt, Notar), Michael Prinz zu Salm-Salm (Unternehmer), Tom Blades (CEO CHOREN), Matthias Graf von Westphalen (Unternehmer), Josef H. Boquoi (Kaufmann), Dr. Bernd-A. Freiherr von Maltzan (Deutsche Bank Private Wealth Management)
  • CHOREN Industries GmbH (erneuerbare Energien, Biomass-to-Liquid

Die obigen Ausführungen und Fundstücke sind zweifelsohne lückenhaft. Es ist noch ein weites Feld für Recherchen vorhanden.

Klar ist allerdings, dass „Subventionen“ entgegen mancher Vorurteile nicht Hilfen für „notleidende Bauern“ sind, so eine Art Hartz IV für den darbenden Landwirt,

sondern:

zweckgebundene [finanzielle] Unterstützung einzelner Wirtschaftszweige aus öffentlichen Mitteln; Staatszuschuss(in: Duden, Das Fremdwörterbuch)

Die genauen Zwecke sind mir momentan nicht bekannt (siehe auch mein Leserbrief oben). Ich werde versuchen an einer Antwort zu arbeiten.

Update:

Es ist alles viel schlimmer als ich zu behaupten wagte. Der Spiegel zum Ersten und zum Zweiten. Vielleicht lautet der Zweck: Bereichert Euch!

3 Gedanken zu „Meschede, Agricola, Agrar-Subventionen: Bereichert Euch!“

  1. Noch einmal zur Agricola GbR: Ich habe bislang nur die sehr dürftig ausgestattete Website einer agricola GbR in Vechta-Langförden gefunden, ob sie mit Meschede und von Westphalen verflochten ist, weiß ich nicht. Ich finde es merkwürdig, dass diese Gesellschaft zwar in der WR erwähnt wird, aber ansonsten kaum Spuren zu hinterlassen scheint. Hat jemand einen Tipp? Die im WR- Artikel genannten „mehr als 1,3 Mio. Euro“ setzen sich aus zwei Zahlungen zusammen: Einmal 529.918,86 Euro an die „Agricola GbR Zentralverw. Graf Westphalen“ und dann noch an „Matthias von Westphalen“ 811.228,54 Euro.

Kommentare sind geschlossen.