Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei in Meschede. Programmarbeit stand im Vordergrund.

Gruppenbild mit Damen: Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei HSK. (foto: piraten)
Gruppenbild mit Damen: Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei HSK. (foto: piraten)

Meschede. (piraten_pm) Am 1. September 2012 fand im Landgasthof “Hütter” in Meschede-Olpe die zweite ordentliche Kreismitgliederversammlung der Piratenpartei im HSK in diesem Jahr statt.

Die anwesenden Mitglieder stimmten über verschiedene Satzungsänderungen, insgesamt zehn Programmanträge sowie einige Finanz- und sonstige Anträge.

Unter anderem wurde beschlossen, dass die Piratenpartei im HSK sich für die Förderung von Rettungsdiensten, für den Lückenschluss der A46 zwischen Nuttlar und dem Anschluss A33/44 und für die bevorzugte Nutzung von regenerativer Energie in öffentlichen Gebäuden einsetzt.

Auch möchte die Piratenpartei einen fahrscheinlosen ÖPNV im Hochsauerlandkreis testen und sich für einen Ausschuss für Bürgerbeteiligung im Kreistag einsetzen.

Außerdem soll die Bürgerinitiative BIGG Hochsauerland (Bürgerinitiative gegen Gasbohren Hochsauerland) unterstützt werden.

Ein Antrag zur Schaffung einer Kinderfeuerwehr, um die Nachwuchsgewinnung der ehrenamtlichen Freiwilligen Feuerwehren zu ermöglichen, löste eine heftige Diskussion aus und erreichte nicht die erforderliche 2/3-Mehrheit.

Vor der Kreismitgliederversammmlung fand eine Schulung für neue (und alte) Piraten statt, in der die Struktur und Organisation von Politik im Allgemeinen und der Piratenpartei im Speziellen anschlaulich erläutert wurde.

Weiterhin wurden die technischen Mittel zu Kommunikation und Meinungsfindung in der Piratenpartei und die neu geschaffene, eigene Community-Lösung für die Piraten im HSK, ausführlich erklärt.