Jede(r) achte Schüler(in) in Nordrhein-Westfalen konfessionslos. Ein Drittel der Waldorfschüler “ohne”.

lt_negertkirche01
Kreuz an der Negerkirche (archiv: zoom)

Düsseldorf (IT.NRW). Jede(r) Achte der 2,1 Millionen Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden Schulen Nordrhein-Westfalens (ohne zweiten Bildungsweg) war im Schuljahr 2011/2012 konfessionslos.

Damit ist der Anteil der konfessionslosen Schülerinnen und Schüler seit dem Schuljahr 2006/2007 um 2,3 Prozentpunkte gestiegen. Wie Information und Technik Nordrhein-‘Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren 40,9 Prozent der Schülerinnen und Schüler katholisch, 28,6 Prozent evangelisch und 13,1 Prozent islamisch.

religion2013
Was ist an den Waldorfschulen los?

Den höchsten Anteil konfessionsloser Schüler/-innen gab es im Schuljahr 2011/2012 mit 32,1 Prozent an den freien Waldorfschulen – den niedrigsten Anteil wiesen hier mit 9,3 Prozent Realschülerinnen und -schüler auf. An den Grundschulen ist der Anteil der Schüler ohne Konfession seit dem Schuljahr 2006/07 von 12,5 Prozent auf nunmehr 15,8 Prozent gestiegen.

Ergebnisse für Städte, Gemeinden und Kreise finden Sie hier.

Ergebnisse für die Schuljahre 1996/97 und 2006/07 finden Sie hier.

6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas Lichte
8 Jahre her

Waldorfschüler werden anders mit “Konfession” versorgt: – “Religionsschule Waldorfschule: ein ‘Umkreisen Gottes’ (…) Der Erziehungswissenschaftler Prof. Klaus Prange schreibt in seinem Standardwerk „Erziehung zur Anthroposophie – Darstellung und Kritik der Waldorfpädagogik”: „Die Anthroposophie braucht in der Tat nicht [in den Unterricht der Waldorfschule] hineingetragen zu werden, sie ist immer schon da.” Schwieriger wird es, will man die Religion Anthroposophie auch als solche erkennen, Prange führt aus: „In der Tat entsteht aus der Differenz von allgemeiner öffentlicher Präsentation, die sich der üblichen Vokabeln und Formeln bedient, und dem, was eigentlich damit gemeint ist, der Eindruck, man habe es bei der anthroposophischen… Read more »

Andreas Lichte
8 Jahre her

Und hier auch noch der Klassiker zu Rudolf Steiner (aka “Waldorfschule”): – Kurt Tucholsky: “Rudolf Steiner in Paris »Abrakadabra kadibar kadabra – Palle – palle! Muff! Muff! Muff!« Zauberer in einem Kindertheater Rudolf Steiner, der Jesus Christus des kleinen Mannes, ist in Paris gewesen und hat hier einen Vortrag gehalten. (…) Ich habe so etwas von einem unüberzeugten Menschen überhaupt noch nicht gesehen. Die ganze Dauer des Vortrages hindurch ging mir das nicht aus dem Kopf: Aber der glaubt sich ja kein Wort von dem, was er da spricht! (Und da tut er auch recht daran.) (…) Wenns mulmig wurde,… Read more »

zoom(@zoom)
8 Jahre her

@Andreas:

sehr schön und dann noch von Tucholsky :-)

Andreas Lichte
8 Jahre her

@ zoom freut mich, dass dir Tucholsky gefällt. Wir waren auch sehr beeindruckt, deshalb haben wir uns -ausnahmsweise- zu “geistigem Diebstahl” hinreissen lassen …: ” Markus Beauchamp, Nicole Glocke und Andreas Lichte: “Rudolf Steiner in Berlin Rudolf Steiner, der Jesus Christus des kleinen Mannes, ist in Berlin und hält hier Vorträge. Das ‘Seminar für Waldorfpädagogik Berlin’ hat ihm dazu die Räume und die Stimmen gegeben: Mit tausend Zungen verkünden die Dozenten des Waldorf-Seminars die Botschaften ihres ‘Menschheitsführers’, die sie aus der geistigen Welt empfangen, bzw. aus der 370-bändigen Steiner-Gesamtausgabe. Das Publikum besteht aus angehenden Waldorf-Lehrern, in der Hauptsache verbogenen Menschen,… Read more »

zoom(@zoom)
8 Jahre her

Tucholsky hat mir schon seit meiner Schulzeit gefallen. Der Text ist nicht in der rororo TB Ausgabe, daher habe ich ihn leider bis heute nicht gelesen. Benötige eine ordentliche Gesamtsausgabe :-(

Andreas Lichte
8 Jahre her

UNTERSTÜTZER – Darum unterschreiben Menschen [die Petition der GWUP gegen eine “staatliche Waldorfschule” in Hamburg]:

“Robert Spengler

Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen einige Jahre in einer Waldorfschule unterrichten zu dürfen und dabei hinter die Kulissen zu blicken. Aus meinen damaligen Erfahrungen würde ich persönlich soweit gehen, die Anthroposophie mitsamt der Waldorfpädagogik als eine Art Sekte anzusehen.”

http://www.change.org/de/Petitionen/gegen-die-geplante-staatliche-waldorfschule-in-hamburg