Ein fantastisches Winterwochenende rund um den Kahlen Asten

Der perfekte Wintertag für die Wetterbeobachter im Astenturm. (fotos: beuermann)
Der perfekte Wintertag für die Wetterbeobachter im Astenturm. (fotos: beuermann)

Ein fantastisches Winterwochenende entschädigte Sportler und Wanderer rund um den Kahlen Asten für bisher entgangene Winterfreuden.

Herrlicher Sonnenschein lockte am Freitag und Sonntag Tausende in die tief verschneite Landschaft rund um den Kahlen Asten. Vollbesetzte Lifte und bestens genutzte Skihänge gaben eine Vorstellung vom „Winter, wie er früher einmal war“.

Die Sessellifte surrten die Hänge hinauf.
Die Sessellifte surrten die Hänge hinauf.

Schnee, Kälte und Bäume formten denkwürdige und fantastische Gestalten. Es lohnte sich stehenzubleiben und die Einbildungskraft spielen zu lassen. Was sehen Sie auf dem unteren Bild?

Was sehen Sie? Die Natur formte fantastische Gestalten.
Was sehen Sie hier? Die Natur formte fantastische Gestalten.

Wer wollte, konnte auch für sich ganz alleine sein, wie dieser Spaziergänger (siehe Bild) auf einem präparierten Wanderweg neben der Loipe bei Altastenberg.

Einmal ganz alleine sein, wie dieser Spaziergänger auf einem präparierten Wanderweg neben der Loipe (foto: beuermann)
Einmal ganz alleine sein, wie dieser Spaziergänger auf einem präparierten Wanderweg neben der Loipe

Für viele der angereisten Winterfans endete das Wintervergnügen mit einem Staufrust entlang der Rückreisestrecke – spätestens an den Ampeln entlang der B 7 in Bestwig, bis sie dort endlich die Autobahn erreichten.

Auf Wiedersehen! Wie wird das Wetter am nächten Wochenende?
Auf Wiedersehen! Wie wird das Wetter am nächsten Wochenende?

3 Gedanken zu „Ein fantastisches Winterwochenende rund um den Kahlen Asten“

  1. Super Foto’s. Danke @zoom. Allerdings sieht es heute schon wieder ganz anders aus. Warm, neblig… Kein Wetter zum „Scheemachen“.
    Aber, wie hieß es früher so schön in der anderen Hälfte Deutschlands : „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen.“
    In abgewandelter Form – heute Russland – „Mögen die Spiele in den Subtropen beginnen“ – koste es, was es wolle. Und die Finnen haben riesige Schneemaschinen entwickelt, die sogar bei plus 30 Grad, Schnee machen können. Also, auf geht’s !

  2. @Andreas Haab und @nofrete

    Fotos und Text sind vom engagierten Briloner Hobby-Fotografen Klaus Beuermann. Ich habe lediglich redigiert.

    Ich hoffe, dass er uns noch öfter sein Talent zur Verfügung stellt :-)

Kommentare sind geschlossen.