Der Papst spielt über die Bande. Hirtenbrief geht an … Irland

St.-Johannes-Evangelist-Pfarrkirche  Ich kenne einige ehrliche Katholiken, die auf den Hirtenbrief den Papstes gewartet haben, weil sie sich klare Worte zum systematischen Missbrauch in den Institutionen der katholischen Kirche erhofften.  Heute liegt das Schreiben in einer inoffiziellen deutschen Übersetzung vor.

Es ist ein Brief des Papstes an die Katholiken in Irland. Papst Benedikt spielt über die Bande:

„1.         Liebe Schwestern und Brüder, mit großer Sorge schreibe ich euch als Hirt der weltweiten Kirche. Wie Euch haben auch mich die Informationen über den Missbrauch an Kindern und Schutzbefohlenen durch Mitglieder der Kirche Irlands, besonders durch Priester und Ordensleute, sehr beunruhigt. Ich kann die Bestürzung und das Gefühl des Vertrauensbruchs nur teilen, das so viele von euch beim Erfahren dieser sündhaften und kriminellen Taten und der Art der Autoritäten der Kirche, damit umzugehen, erfahren haben … “ Alles lesen

8 Gedanken zu „Der Papst spielt über die Bande. Hirtenbrief geht an … Irland“

  1. Wie soll der Papst die Lösung verkünden, wenn er Teil des Problems ist? Er ist viel zu verstrickt, um je wieder glaubwürdig zu sein.

  2. Kind sein und katholisch ist kein Kinderspiel! Das war`s jedenfalls nicht zu meiner Schulzeit. Und heute, was ist heute? Heute hört man „nicht nur“ von Strenge, Psychoterror und Ohrfeigen. Da hört man und staunt. Oder staunt man doch nicht? Ne, wundern tut`s mich ehrlich gesagt nicht. Ich wundere mich nur, dass es so lange gedauert hat, bis die Lawine anrollte.

    Nicht nur wegen meiner Erlebnisse und kindlichen Ängste mit und in einer Klosterschule habe ich mich des Problems Kirche, Kloster und Klerus schon vor vielen Jahren entledigt: durch Austritt. Die Selbstbefreiung wirkt bis heute positiv nach. Ich muß und will mich über den selbstherrlichen, antiquierten Männerclub nicht mehr ärgern. Ich muß mich nicht mehr darüber wundern, mit welch stillschweigendem Einverständnis und mit welcher Unterwürfigkeit es katholische Frauen hinnehmen, Menschen zweiter Klasse zu sein. Ich habe meinen Kirchenaustritt nicht eine Sekunde bereut. Für mich sind die, für mich ist das erledigt, schon lange!

    Unerwähnt will ich aber auch nicht lassen, dass mir immer mal wieder freundliche, ehrliche und liebenswerte Ordensfrauen und Priester begegnet sind. Ich fürchte, die haben es jetzt besonders schwer.

  3. Das ist nur meine Meinung:
    Es gibt große und kleine Sekten. Jede hat so seine Fehler, hier und da auch mal ein paar schwarze Schafe. Mähähä
    Warum trennen sich Menschen von ihrer gottgegebenen Freiheit? Durch Gehirnwäsche!
    Die Definition von Sekte theosophisch –
    Gruppierungen, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft abgespaltet haben. Sie meinen aufgrund „neuer“ Offenbarungsquellen den einzig wahren Weg zum Heil oder zur Erlösung zu kennen und bewerten oft einzelne Glaubensaspekte über.
    (Funktioniert auch mit traditionellen Offenbarungsquellen)
    Die Definition von Sekte umgangssprachich –
    Gruppen oder Organisationen, die psychologisch subtile Techniken der Bewusstseinskontrolle einsetzen, um Menschen in ihre Abhängigkeit zu bringen, werden in der Umgangssprache als Sekten bezeichnet. Diese Bewusstseinskontrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner dieser Gruppierungen, die Art und Weise ist sehr unterschiedlich.
    Psychologisch subtil ist es auch, wenn man unten genannte Punkte leicht entschärft, nur ein wenig entkräftet.
    Sekten-Merkmale:
    Führerperson, Heilsversprechen, Abhängigkeit, Feindbilder, Abschottung, Gruppendruck
    Zu meiner Person. In einer achttägigen Höhlenmeditation bin ich u.a. der höchsten Gottheit der Ob-Ugrian-Völker begegnet. Dem großen Gottbär Numi-Torum. Danke, daß ich diese Zeit unbeschadet überstand. Übrigens respektieren auch die Kirchen den Bär, da die ältesten Auferstehungsmythen auf ihn zurückgehen. Was er mir zeigte und wie ich es leben könne? Die obersten Werte der Menschen sind Freiheit und Liebe. Das höchste Arkanum, jenes Geheimnis, welches in der Offenbarung des Johannes verborgen ist. Bin ich jetzt ein Heiliger? Nein. (Danke) Ich lebe diese Werte und gebe sie an meinen Nächsten weiter. Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe.

    1. Mein lieber Mir Susne Hum,
      bis zum letzten Absatz kann ich noch folgen, aber dann verlassen sie mich ;-) Acht Tage für eine neue Gottheit – nicht schlecht. Ich hatte mich zeitweise dem Fliegenden Spagetti-Monster als höchster Inspirationsquelle hingegeben und war mehr als zwei Tage bekennender Pastafari, bin davon aber wieder abgekommen.

      Im Ernst:

      Aus der Krise der Katholischen Kirche werden auch allerlei Sekten ihren Nektar saugen wollen. Ich empfehle: Bitte nicht vom Regen in die Traufe springen, nicht den einen Irrationalismus durch den anderen, noch schlechteren, ersetzen.

  4. Hi zoom!
    Diese Gottheit ist uralt, viel älter als die Kirche. Der Bär hat mir alles andere gezeigt, als eine Sekte oder gar eine Religion zu gründen. Hör auf mir solch einen scheiß zu unterstellen. All dies und Religionen sind von Menschen erdacht, wie in deinem durchaus gelungenen Beispiel Fliegendes Spaghetti-Monster. Es ist wie eine geistige Matrix, welche die Entwicklung unseres Bewusstseins hämmt. Schau dir doch an, wie christlich unsere Parteien handeln und wie oft Religionen Wahn und Schrecken verbreitet haben. Fällt auf, gelle.
    P.S.: Der unterschied zwischen Halbwissenden und Wissenden ist der, daß erstere glauben oder an nichts glauben. Der Wissende hingegen schöpft aus der Quelle der Kenntnis und erkennt ungefärbte Wahrheit und Liebe.

Kommentare sind geschlossen.