Danke VW! :-) Die dänischen Eisenbahnfreunde haben meine Dampflok gepimpt

Da hat doch tatsächlich ein dänischer Eisenbahnfreund meine Dampflok-Aufnahnme verfremdet. Gute Idee! (screenshot: zoom)
Da hat doch tatsächlich ein dänischer Eisenbahnfreund meine Dampflok-Aufnahme mit dem VW-Logo verfremdet. Gute Idee! (screenshot: zoom)

VW sei Dank! Ich habe heute trotz “Nichtstun” und “Schreibfäulnis”[1] im Blog hohe Zugriffszahlen aus Dänemark.

Im Eisenbahnforum Jernbanen.dk hat ein pfiffiger Lokomotiven-Liebhaber meine alte Aufnahme der Dampflok 41360 bei Silbach auf dem Weg nach Winterberg mit dem VW-Logo ausgestattet.

Gute Idee! Keep on rocking, old steam engine ;-)

Zur Erinnerung das Original vom Januar letzten Jahres:

Dampflok 41360
Die Dampflok 41360 auf dem Weg nach Winterberg (foto: zoom)
.

[1] Ich weiß, dass es eigentlich Schreibfaulheit oder besser Schreibmüdigkeit heißen sollte. War eine krumme Assoziation mit Karies (Zahnfäule). Jetzt steht’s da und bleibt.

22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Eau De Wolfsburg"
6 Jahre her

Wie sieht die Lok auf dem Prüfstand aus ?

ein Hauch von “Eau De Wolfsburg” aus dem Schornstein ?

"Eau De Wolfsburg"
6 Jahre her

mal ehrlich:

2.8 Millionen manipulierte VW-Dieselautos auf Deutschlands Strassen sind:

Massen-Mord

Aber was tut man nicht alles für die Tradition:

“Who knew that a car firm set up by Hitler would turn out to be evil?”

gp
6 Jahre her

Mmmh, macht die SZ nachfolgend verlinkten Artikel mittels extremer Reduktion der “gepimpten Lok” aufs Wesentliche auf ?
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/abgas-affaere-bei-vw-bitte-saeubern-herr-mueller-1.2664845

"Eau De Wolfsburg"
6 Jahre her

@ zoom

“Softwarefehler”?

die Software ist doch das einzige, das funktioniert: nur mit der Software ist es – im Testbetrieb – möglich, die Abgasgrenzwerte einzuhalten.

Was nach dem Test kommt, interessiert keinen mehr: das Kraftfahrt-Bundesamt hat NULL mal nachgetestet (sagte gerade die “heute-show”, die einzig zuverlässige deutsche Nachrichtensendung)

Wer will von den Verantwortlichen wissen, wie viele Tote es wegen der zusätzlichen Luftverschmutzung gibt? Keiner.

War doch bei “Asbest” genauso: Über Jahrzehnte wußte man von der Gesundheitsgefahr und ein Verbot wurde immer wieder hinausgezögert

gp
6 Jahre her

Über Qualität der Software muss nicht diskutiert werden. Die macht(e) – ähnlich “HAL” in Kubricks “2001…” – ihren Job. Den Leuten, die diese Software in Auftrag gaben und deren Anwendung letztendlich auch autorisierten, muss jegliche strategische Kompetenz abgesprochen werden. Zoom schreibt: Mannesmann war für mich das Synonym für die Stärke der deutschen Wirtschaft. Mannesmann ist Geschichte. Nur mal so. Dazu Marginalie mit Blick auf Image(Schaden): Studienkollege von Junior ist seit 2011/12 bei VW-Zulieferer in Chattanooga (innerhalb des Areals von Chattanooga Volkswagen Plant) unterwegs. “XY” berichtete gestern via Mail: Ich komme in die Kantine, nehme meinen Stammplatz am Kollegentisch ein …… Read more »

6 Jahre her

Aktuell bei Lobbycontrol: Der VW-Abgasskandal ist ein Warnschuss an die deutsche Politik. Es ist schon lange bekannt, dass die Ergebnisse der Abgastests nicht mit den realen Bedingungen auf der Straße übereinstimmen. Trotzdem hielt die Bundesregierung weiter ihre schützende Hand über der Autoindustrie. Sie zeigte keinen Einsatz, sich gegen die Interessen der Autolobby zu stellen und realitätsnähere Tests zugunsten der Verbraucher, der Gesundheit und der Umwelt einzuführen. Die Bundesregierung muss auf Abstand zur Autolobby gehen: Verkehrspolitische Entscheidungen dürfen nicht allein zugunsten einiger finanzstarker Konzerne getroffen werden, sondern müssen auch Verbraucher-, Gesundheits- und Umweltschutz in den Mittelpunkt stellen. Die deutsche Politik liefert… Read more »

Denkmal
6 Jahre her

Was durch eine Software eingeführt wurde, kann dann auch durch eine Software geändert werden. Allerdings geht im schadstoffarmen Magerbetrieb -wie auf dem Prüfstand – die Leistung runter, sodass wenn ich den Wagen genauso fahren will wie bisher gewohnt die Karre an zu saufen fängt. Nun könnte man meinen, dass der Verbraucher dann gegen die höheren Betriebskosten klagen kann – allerdings sollten wir uns an folgendem orientieren: Zum Thema Schadenersatzansprüche durch ein Unternehmensstrafrecht wird derzeit von den Politikern ein eingereichter Gesetzentwurf auf Bundesebene diskutiert, der gar keine besonderen Schadenersatzansprüche vorsieht. Wer also bisher der Meinung war, er hatte ein Qualitätsprodukt wird… Read more »

"Eau De Wolfsburg"
6 Jahre her

@ zoom

“Bin gespannt wie die Dieselmotorenhersteller dieses Problem lösen – oder auch nicht lösen.”

wenn das Problem zu lösen wäre – mit vertretbarem Aufwand zu lösen wäre, ich rede nicht davon, aus jedem VW-Golf einen Bentley zu machen – dann wäre es doch wohl schon längst gelöst worden …:

oder sind die 18 Milliarden Dollar keine Strafzahlung, sondern eine Spass-Zahlung?

Denkmal
6 Jahre her

Wie sich die Dieselhersteller (Winterkorn: “Ich bin mir keiner Schuld bewußt”) verhalten wird, ist klar und an der Vergangenheit ableitbar:
Umweltschutz nur bedingt.

Daher braucht es an dieser Stelle den Gesetzgeber.

Bei deren Verhalten zum bisherigen Schadstoffausstoß und m.E. den noch kommenden Erleichterungen daran festzuhalten, fänd ich eine Erklärung wie:
“Wir scheißen auf die Welt der kommenden Generationen” seitens der Politiker angemessen und der Realität entsprechend.

Stattdessen müssen wir wieder das Energie-Wende-Gesabbel ertragen, während in Dänemark Öl- und Gasheizungen für Neubauten längs verboten sind.

Don Quijote im SUV
6 Jahre her

zum “Betrügen” gehören ja immer (mindestens) zwei:

– der, der betrügt

und

– der, der sich gerne betrügen läßt:

wie sollte man sonst sein Wohnzimmer mit Konzertsaal-Ausstattung mit mehr als 200 Kilometer pro Stunde durch die Welt bewegen?

siehe auch diese Diskussion:

http://www.schiebener.net/wordpress/statt-bild-die-dialektik-von-verkehr-und-windenergie/

Andreas
6 Jahre her

@ zoom

sensationell !

und mit Moderator davor gleich noch viel ehrfurchtsgebietender …

In welchem Zusammenhang war das VW-Zugpferd denn zu sehen? Als “normale Illustration”, oder in einem Überblick auf die web-Reaktionen auf den VW-Skandal? oder “…” ?

Andreas
6 Jahre her

@ zoom

“Beiwerk” würde ich den “Chattanooga Choo Choo” ja nicht nennen – der Hit:

https://www.youtube.com/watch?v=-XQybKMXL-k