Bücher-Challenge auf Facebook. Wie ich sie umgehe und trotzdem zehn Bücher poste.

Nur die Buchrücken und (fast) kein Kommentar. (foto: zoom)

Die “Challenges” auf Facebook mache ich in der Regel nicht mit. Kettenbriefe mit potentiell exponentiellem Wachstum. Zwischen Brunskappel und Siedlinghausen entspann sich folgender kleiner Dialog:

“Tag 6 von 10 der Bücher-Challenge. Nur das Cover, kein Kommentar.

Heute nominiere ich Hans Schiebener.
Auf seine Bücher-Auswahl bin ich sehr gespannt.”

“Moin Mario, ich mache solche “Challenges” grundsätzlich nicht, aber ein paar Bücher kann ich posten. Geht es um solche, die mich beeindruckt haben?

“Hallo Hans, ja, ganz genau. Bin sehr gespannt.

Hier mein Tag 1. Die wichtigsten Bücher meiner Schulzeit. Das soll jetzt aber kein Kommentar sein, höchstens ein Hinweis. Die kleine Geschichte mit der Stadtbücherei in Dinslaken habe ich irgendwo im Blog schon erzählt oder zumindest angedeutet.

Die paar blauen Bände zähle ich als ein Buch. Es sollten also noch neun weitere Werke folgen.