Arnsberg: Grüne unterstützen CDU-Bürgermeisterkandidaten. Piraten und LINKE für Bittner (SPD)

Kandidatenvorstellung am 14. November: von links nach rechts Jan Ovelgönne, Verena Verspohl, Thomas Wälter, Klaus Büenfeld, Klaus Humpe, Rosi Goldner, Peter Erb, Christoph Schmidt, Hans Wulf, Peter Blume, Klaus Kaiser. (foto: gruenearnsberg)

Arnsberg. Peter Erb soll Bürgermeisterkandidat der CDU für die Wahlen am 4. Februar 2018 werden.

Die führenden Köpfe der Arnsberger Grünen unterstützen die Kandidatur des CDU-Mannes. Ein endgültiges Votum der Mitgliederversammlung steht noch aus, ist aber wahrscheinlich.

Auf der Website der Arnsberger Grünen heißt es dazu:

In der Mitgliederversammlung der GRÜNEN am Mittwoch den 16.11. stellte sich Peter Erb der grünen Parteibasis vor. Die erlebte einen offenen, authentischen Menschen, der alle Fragen gerade heraus beantwortete. Seine berufliche Erfahrung zeigt ihn als flexiblen, teamorientierten Macher, der sich mehr Transparenz und Mitwirkung für die BürgerInnen wünscht und umsetzen will. Fragen zu Themen wie Inklusion, Renaturierung, Stadtmarketing und andere wurden zu unserer Zufriedenheit beantwortet und bestätigten das Bild eines kooperativen, offenen Denkers.

Das Votum der Versammelten war eindeutig positiv. Sie entschieden damit zwar noch nicht endgültig über die Unterstützung des Kandidaten fürs Bürgermeisteramt, es wird ebenso wie bei der CDU noch eine fristgerecht einberufene Mitgliederversammlung geben. Nach den bisherigen Gesprächen steht einem Votum für Peter Erb aber voraussichtlich nichts entgegen. Wir freuen uns, dass die Christdemokraten einen so guten Kandidaten gefunden haben.

Um die Nachfolge des langjährigen Arnsberger Bürgermeisters Hans-Josef Vogel (CDU) bewerben sich bislang neben Peter Erb noch SPD-Kandidat Ralf Paul Bittner und Emilio Peluso (AfD).

Ralf Paul Bittner (SPD) wird von den Piraten und der Linken unterstützt.

Eine Wahlempfehlung der FDP, so Blickpunkt Arnsberg-Sundern, stehe noch aus.

8 Gedanken zu „Arnsberg: Grüne unterstützen CDU-Bürgermeisterkandidaten. Piraten und LINKE für Bittner (SPD)“

  1. Könnten die Grünen nicht einfach mit der CDU fusionieren?

    Winfried Kretschmann ist doch ohnehin rechter als die CDU

    1. Winfried Kretschmann ist noch kein Arnsberger ;-) Wenn ich es richtig sehe, war der bisherige CDU BM Vogel sehr liberal (nicht im FDP-Sinne), dem Digitalen aufgeschlossen. Ich kann die Arnsberger Szene allerdings nicht ausreichend beurteilen.

      Vielleicht meldet sich ja noch eine Kundige/ein Kundiger.

      1. dann kann „Zoom“ in Zukunft CDU wählen

        man könnte auch das Vorbild SED nehmen: CDU für alle

          1. Braucht man „Logik“ um die einfache Aussage zu verstehen?

            Wenn es völlig egal ist, welche Partei man wählt – im Artikel beschriebenen Fall: Grüne wählen CDU -, dann braucht man auch keine Parteien mehr, oder? Also her mit der Einheitspartei für alle.

  2. Deshalb ist auch Jamaika schlecht, bringt nämlich nur der AfD was, so von wegen „Altparteien-Kartell“. Vielleicht ist aber auch gut, weil sie das „aus“ für diverse Parteien sein wird, z.B. für FDP, CSU, Dann ist wieder Platz für neue Parteien. Wenn man sieht, wen die Parteien wie aufstellen, dann ist eine Erneuerung ohnehin dringend geboten.

  3. Was für ein inhaltsloses Blabla:
    >Peter Erb: offen, authentisch, gerade heraus, flexibel, teamorientierter Macher, wünscht Transparenz und Mitwirkung, kooperativer, offener Denker.< Mich hätte interessiert, was Herr Erb zur Inklusion sagte. Doch die PM der Grünen nennt weder die Fragen der Grünen Mitgliederversammlung noch die Antworten des parteilosen Kandidaten. Ebenso leer ist die Floskel, Fragen "wurden zu unserer Zufriedenheit beantwortet". Ich habe keine Ahnung, womit Arnsbergs Grüne zufrieden sind. Für welche politischen Ziele stehen die Grünen in Arnsberg eigentlich?

  4. Peter Erb geht angeblich als „überparteilicher“ BM-Kandidat für Arnsberg an den Start. CDU und B90/Grüne unterstützen Herrn Erb.
    So What … – Unterstützer kann man immer brauchen.

    Aber wieso, weshalb, warum lässt der Kandidat Erb seine „Wahlkampf“-Website durch vorgenannte „Unterstützer“ administrieren?

    Ist der Ladenketten-Manager Erb nicht in der Lage, was Eigenes aufzustellen?

    Auszug Impressum http://www.peter-erb.info/impressum/

    Impressum

    Angaben gemäß § 5 TMG

    Christlich Demokratische Union (CDU), Stadtverband Arnsberg
    Vertreten durch den Vorsitzenden Klaus Büenfeld
    Kapellenstr. 6
    59755 Arnsberg
    Tel: (02932) 29288
    Fax: (02932) 1024
    E-Mail: info@cdu-arnsberg.de

    Bündnis ’90/ Die Grünen
    Ortsverband Arnsberg
    Vertreten durch die Vorsitzende Verena Verspohl
    Reitschule 12
    59821 Arnsberg
    E-Mail: redaktion@gruene-arnsberg.de

    Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
    Klaus Büenfeld
    CDU-Stadtverband Arnsberg
    Kapellenstr. 6
    59755 Arnsberg
    Tel: (02932) 29288
    Fax: (02932) 1024
    E-Mail info@cdu-arnsberg.de

    CDU und B90/Grüne Arnsberg sind für mediale Darstellung des Kandidaten zuständig?

    Sorry, das hat was von Marionetten-Theater …

    Und ja, „Verantwortlich für den Inhalt“ der Erb-Website ist Herr Klaus Büenfeld, nicht der Kandidat Erb …

Kommentare sind geschlossen.