Winterberg: Ski und Rodel gut. Doch wie kommt man hin zum “Hochstauerland” und wie wieder raus?

Schon am heutigen Samstagnachmittag staut sich der Rückreiseverkehr aus den Skigebieten. (foto: zoom)
Zwischen Nuttlar und Bestwig. Schon am heutigen Samstagnachmittag staut sich der Rückreiseverkehr aus den Skigebieten. (foto: zoom)

Der Winter ist in das Hochsauerland eingekehrt. Das ist gut für die einheimische Tourismusindustrie und gut für die Schneebegeisterten aus dem Ruhrgebiet, den Niederlanden und …

Leider wird bei idealen Skibedingungen das Sauerland zum “Stauerland”.

Auf der Hinreise Staus ab Bestwig, Staus zwischen Assinghausen und Winterberg, Staus vor dem Kreisel in Winterberg. Auf dem Rückweg tröpfelt der abfließende Verkehr aus den Skigebieten zäh auf die B 480, staut sich, quält sich durch die Kreisel Richtung Niedersfeld, um am Abzweig zur B 7 wieder zieharmonikaartig zum Stillstand zu kommen. Nach der Ampel wieder der Stau vor und in Bestwig.

Das Hochsauerland ist an einem Tag wie heute, wo zumindest morgens der Schnee unter einem makellos blauen Himmel glitzerte, phantastisch anzuschauen.

Ein makelloser Morgen auf der Ennert zwischen Silbach und Siedlinghausen. Joggen im Schnee. Geht auch.
Ein makelloser Morgen auf der Ennert zwischen Silbach und Siedlinghausen. Joggen im Schnee. Geht auch.

Aber hinkommen muss man erst einmal, aus dem Ruhrgebiet, den Niederlanden …

Winterberg hat an Winterwochenenden ein Kapazitätsproblem. Wer schlau ist, weicht erstens auf alternative Skigebiete wie Bödefeld und Bruchhausen aus und folgt zweitens nicht blind seinem Navi. Überhaupt sollte man genau das Gegenteil von dem tun, was die anderen machen, beispielsweise nicht am Samstag morgen auf der B 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg im Stau stehen.

6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Johanna
6 Jahre her

Staufrei ins Hochsauerland geht es mit der Deutschen Bahn. Die Züge fahren am Wochenende im Stundentakt von und nach Dortmund.

Samstags und sonntags verkehrt regelmäßig ein “Skibus” vom Bahnhof Winterberg ins Skigebiet und ergänzt die Linien R28 und S40:
http://www.rlg-online.de/service/SkiBusFahrplanSamstag.pdf
http://www.rlg-online.de/service/SkiBusFahrplanSonntag.pdf

Andreas
6 Jahre her

@Johanna: Stimmt. Es wäre wünschenswert, dass die Schienenverbindung mehr vermarktet und genutzt würde. Ergänzend müsste aus meiner Sicht aber auch der Nahverkehr mit Bussen verbessert werden. Denn die Schienenanbindung ist für Reisende aus Richtung Hagen oder Kassel gar nicht so günstig. Aus Richtung Hagen muss man umsteigen und 30 Minuten warten, um den Zug nach Winterberg zu kriegen. Aus Richtung Warburg muss ich gar über Olsberg nach Bestwig und dort mühsam auf den anderen Bahnsteig (über die nicht barrierefreie Brücke oder mit Fußweg bis zum Bahnübergang), um den Zug nach Winterberg zu kriegen. Daher wäre aus meiner Sicht wichtig auch… Read more »

Heinz A.
6 Jahre her

Winterberg hat durch den Bau der neuen Sessellifte und die Umrüstung von den alten Schleppern auf Sessellifte seine Kapazität im Skigebiet, d.h. wie viele Personen bekomme ich je Stunde auf den Berg, mit Sicherheit gegenüber dem Jahr 2000 vervierfacht. Die Zahl der Parkplätze ist nahezu identisch geblieben. Problem 1. Es gibt lediglich Hinweise auf die Parkplätze, aber keinen Hinweis ob dort noch was frei ist. Der “Suchverkehr” hemmt die ganze Sache zusätzlich. Problem 2. Dem genervten Autofahrer ist es irgendwann egal, ob er im absoluten Halteverbot steht und 25 € fällig werden. Die Stadt schreibt fleißig Knöllchen, abgeschleppt -was die… Read more »

Leon R.
6 Jahre her

Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, als es noch (fast) keine Navis gab. Da standen die Autos hier bei uns kilometerweise im Stau. Scheinbar sagen die Navis da etwas anderes als der Kartenleser, denn heute ist hier von Stau absolut keine Rede mehr, die B236 und die Strecke ab Meschede über den Rimberg und Bad Fredeburg … fast schon ein Geheimtipp. Auch wenn Winterberg viel größere Sesselbahnen hat und die Entwicklung in den letzten Jahren habe ich selber als Skifahrer miterlebt, dann nützt das trotzdem wenig, man steht an Wochenenden immer noch teilweise 20-30 min. an den beliebten Liften… Read more »