“SPD-Bundestagsfraktion-vor-Ort”: Energiewende im Mittelpunkt

Die Podiumsteilnehmer von links nach rechts: Dirk Wiese, Saathoff, Schneider, Ole (fotos: spd-pm)
Die Podiumsteilnehmer von links nach rechts: Dirk Wiese (MdB), Johann Saathoff (MdB), Hans-Walter Schneider (Regionalrat), Lars Ole  Daub (Südwestfalenagentur) (fotos: spd-pm)

Bredelar. (spd_pm) Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “SPD-Bundestagsfraktion-vor-Ort” hatte der heimische Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese (MdB) ins Kloster Bredelar geladen.

(Siehe auch hier im Blog.)

Im Mittelpunkt standen die aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung in Bezug auf die Energiewende. In seinem Impulsreferat ging der energiepolitische Koordinator der SPD-Bundestagsfraktion, Johann Saathoff (MdB), auf die aktuellen Gesetzesänderungen und -vorhaben ein. Dies betraf sowohl die Neuausrichtung des Strommarktes 2.0., die Novelle der Kraft-Wärme-Kopplung, die Vor- und Nachteile differenzierter Netzentgelte, als auch die Ausschreibungsmodelle für Erneuerbare Energien ab dem 1. Januar 2017.

Am letztgenannten Punkt entwickelte sich dann auch im Laufe des Abends eine rege Diskussion, ob dieses Vorhaben im Zusammenhang mit dem Landesentwicklungsplan, den Ausbau der Windenergie an Land in der Region verlangsamen wird.

Hans-Walter Schneider (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Regionalrat bei der Bezirksregierung Arnsberg) machte dabei noch einmal die Position der SPD-Südwestfalen deutlich, welche auf www.spd-regionalrat-arnsberg.de eingesehen werden kann.

Lars Ole Daub von der Südwestfalenagentur zeigte in seinem Vortrag der großen Zahl von interessierten Bürgerinnen und Bürgern, dass es vor Ort viele erfolgreiche Projekte aus der Bürgerschaft zur Gestaltung der Energiewende gibt. Dabei war man sich einig, dass die vor Ort erzielte regionale Wertschöpfung primär den Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen sollte und nicht auswärtigen Investoren.

Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe “SPD-Bundestagsfraktion-vor-Ort” wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Im Februar werden dabei die Themen “Gesunde Ernährung aus der Region” und “Breitbandversorgung im ländlichen Raum” im Fokus stehen. Hierzu wird zeitnah informiert und eingeladen. Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Jede und jeder aus nah und fern ist herzlich eingeladen. Weitere Informationen immer aktuell unter www.dirkwiese.de.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Denkmal
6 Jahre her

Bekanntermaßen ist es der Umwelt egal durch welche Art der Energie sie geschädigt wird. Nun positioniert sich also die SPD zu – Umweltbelastung durch Stromerzeugung – Ja, tut sie. – Umweltbelastung durch Spritverbrennung / Mobilität – hier ist mir nix von der SPD bekannt – Umweltbelastung durch Gebäudebeheizung – hier ist mir nix von der SPD bekannt (Info: die Energieeinsparverordnung -mit getragen von der SPD- fordert für Bestandsbauten fast gar keine Maßnahme – aber wir leben ja fast alle in Neubauten) – Umweltbelastung durch Industrieprozesse und fehlende Energieeffizienz hier ist mir nix von der SPD bekannt Fazit: Wenn also vom… Read more »