Mistwetter in Winterberg. Gelegenheit, um das Oversum-Schwimmbad zu testen.

Blick durch die Winschutzscheiben auf das Oversum in Winterberg (foto: zoom)
Blick durch die Windschutzscheibe auf das Oversum in Winterberg (foto: zoom)

Heute Nachmittag herrschte in Winterberg ein richtiges Mistwetter; eine gute Gelegenheit das Hallenbad im Oversum, welches ich seit der Eröffnung Mitte Mai -damals mit Straßenschuhen- nicht mehr betreten hatte, „anzuschwimmen“.

Ich schreibe im Folgenden nur über das Schwimmbad. Sauna, Sole und Ähnliches liegen außerhalb meiner Kompetenzen und Interessen.

Schwimmhalle bei der Eröffnung (archiv)
Schwimmhalle bei der Eröffnung (archiv)

Mein positives Urteil vorweg: Das Bad macht einen hellen, freundlichen Eindruck. Die Dame an der Kasse ist sehr zuvorkommend und nett. Mit nur drei weiteren Schwimmerinnen und Schwimmern im 25-Meter-Becken kann  ich völlig stressfrei meine 1000 Meter herunter schwimmen.  Soweit empfehlenswert.

Die Öffnungszeiten des Bades sind täglich von 7 – 22 Uhr. Prima.

Wer die Ruhe liebt, wird allerdings nicht unbedingt Dienstag, Mittwoch oder teilweise Donnerstag morgen das Oversum Bad nach 8 Uhr aufsuchen. Dann nämlich belegen die Winterberger Schulen einige Bahnen oder das ganze Becken.

Die Preise für Winterberger (Personalausweis) betragen Montag bis Donnerstag 4 Euro/2 Std., Freitag bis Sonntag 5 Euro / 2 Std.

Eine durchdachte Mehrfachkarte scheint es noch nicht zu geben, ebenso wird nach Auskunft an der Kasse an akzeptablen Preisen für Dauerkarten gebastelt. Die Jahreskarte kostet zur Zeit laut Aushang 295 Euro.

Als Hobby-Schwimmer kenne  ich  einige andere Schwimmbäder in der Umgebung. Und da fällt mir im Vergleich zum nahegelegenen Aqua in Olsberg auf:

Im Gegensatz zum Schwimmbad in Olsberg
hat das Oversum kein echtes Außen-Schwimmbecken.

In Olsberg bezahle ich für einen 20er-Eintrittchip 45 Euro. Macht 2,25 Euro pro Besuch der außerdem drei statt zwei Stunden wie in Winterberg dauern darf: weniger als die Hälfte des Preises für anderthalb mal längere Schwimmzeit.

Weitere Kleinigkeiten: der Kassenautomat war nicht in Betrieb und die Schlösser einiger Schließfächer, in die die Eintrittskarte hineingeschoben werden muss, hakten und waren somit nicht bedienbar.

Merkwürdig: Im Internet und insbesondere auf der Website der Stadt Winterberg ist das Oversum Schwimmbad anscheinend nicht mit einer offiziellen Seite vertreten.

Vorläufiges Fazit: Schwimmen sehr gut. Kasse freundlich. Preisgestaltung verbesserungswürdig. Internetauftritt mangelhaft.

Die anderen genannten Kleinigkeiten schauen wir beim nächsten Schwimmen wieder nach.

8 Gedanken zu „Mistwetter in Winterberg. Gelegenheit, um das Oversum-Schwimmbad zu testen.“

  1. Hier die unverschämten Eintrittspreise für die Sauna im Oversum:
    bis 16 Uhr = 14,00 EUR, ab 16 Uhr = 16,00 EUR (jeweils für 2,5 Std.), Nachzahlung pro Stunde = 6,00 EUR! Wer sich am Wochenende (Freitag bis Sonntag) erholen möchte, zahlt noch 2,00 EUR mehr, also bis 16 Uhr = 16,00 EUR bzw. 18,00 EUR ab 16.00 Uhr. Das Schwimmbad ist nicht inklusive (Aufpreis = 4,00 EUR). Eine Tageskarte gibt es offensichtlich nicht.

    Im „Aqua Olsberg“ zahlt man für eine Tageskarte(!) nur 16,00 EUR, im „Lagunenbad Willingen“ nur 13,90 EUR (inkl. Schwimmbad) und im „Sauerlandbad Bad Fredeburg“ nur 13,00 EUR (inkl. Schwimmbad).

    Im günstigsten Fall muss man im Oversum für einen Nachmittag (5,5 Std.) satte 32,00 EUR berappen! In meinen Augen ein starkes Stück! Will man so die Winterberger & Co. aus dem Oversum fernhalten? Das „gemeine“ Volk könnte ja die 4-Sterne-Gäste stören.

  2. Naja, hier wird das Sauerlandbad in Bad Fredeburg also im Vergleich wieder günstig dargestellt (was die Sauna angeht). Dort ist das Schwimmen allerdings unverschämt teuer!
    Was das Schwimmbad in Winterberg angeht, ich werde es in nächster Zeit wohl auch mal ausprobieren, da ich als Geburtsort Winterberg eingetragen habe im Perso sollte ich ja auch günstiger reinkommen :) …

  3. @zoom: Gäste von uns waren vor Ort und haben eine Preisliste (A4 s/w-Kopie) mitgebracht. Die Preise für die Sauna habe ich im Internet auch noch nicht gefunden.

  4. Mir ist es schleierhaft, wie ein Millionenprojekt eine derart stümperhafte Öffentlichkeitsarbeit betreiben kann.

    Mein Urteil im Artikel lautete vorsichtig, aber bestimmt:

    „Vorläufiges Fazit: Schwimmen sehr gut. Kasse freundlich. Preisgestaltung verbesserungswürdig. Internetauftritt mangelhaft.“

    Sollte dies immer noch so sein, wäre es bedenklich.

    Wenn Leon in nächster Zeit mit seinem „Zauber-Perso“ reduziert schwimmen geht, könnte er berichten.

    Ich werde weiterhin meinen 20-er Chip (45 Euro) in Olsberg abschwimmen, zumal bis diesen Sonntag noch das 20 Meter Außenbecken geöffnet ist. Dann ist leider Schluß mit Freiluftschwimmen :-(

    In Fredeburg gehe ich auch nur Schwimmen, wenn „es sein muss“.

    @Marker: Der Sole und Saunabereich des Aqua Olsberg scheint sehr beliebt zu sein. Ich weiß es allerdings nur vom Hörensagen. Ich schätze mal, dass Dir Deine Gäste schon etwas berichtet haben.

  5. @zoom: Gäste, denen ich das Aqua Olsberg empfohlen habe, sind von der Sole bzw. dem Saunabereich begeistert. Super Aufgüsse mit Leckereien wie Obst, Eis, Tee, Kekse usw., nettes Personal, schöner Saunagarten und ausreichend Ruheräume mit Liegen und Decken.

    Solange sich die Saunapreise im Oversum nicht ändern, fahre ich lieber nach Olsberg. Dort treffe ich auch mehr Bekannte aus Winterberg oder Umgebung.

  6. @zoom
    Ich werde demnächst mal da reingehen, innerhalb der nächsten 3 Wochen bestimmt. Was die Preise angeht, da gucke ich mal drauf, mal sehen wie eng sie das mit dem Perso sehen … habe ja nur Geburtsort Winterberg! Ich finde aber, dass sie das auch gelten lassen sollten ;) …

    Was Sauna etc. angeht kann ich nichts sagen, ich bin nicht so der Saunamensch! Als Schwimmbad habe ich ein Hotelschwimmbad in Erwägung gezogen als „Ersatz“ für den Winter. Günstig ist das jedenfalls und zum Sauerlandbad allemal eine Alternative!

Kommentare sind geschlossen.