Meschede: Nazi-Treffen unter dem Deckmantel von Privatfeiern?

Am Samstagabend, 04.März 2017, soll nach Augenzeugenberichten eine Veranstaltung von Neonazis in einer Mescheder Gaststätte stattgefunden haben.

Gegen 20 Uhr sollen sich dort etwa 20-30 Personen versammelt haben, die sich aufgrund ihres Aussehens und Auftretens der rechten Szene zuordnen ließen. Der Gasthof selbst hätte die Auskunft gegeben, dass dort eine „private Feier“ stattfände. Die Polizei ist informiert worden.

Bereits am 28.Dezember 2013 habe eine Neonazi-Veranstaltung in einer Kneipe in Meschede stattgefunden. Die Feier wäre nur durch Zufall aufgefallen. Auch damals wurden unter anderem die Polizei und Vertreter der Stadt Meschede informiert.

7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
4 Jahre her

“Nazis” nach “Aussehen” zu beurteilen, halte ich schon für sehr gewagt … “(…) Die blonden Haare geben eigentlich Gescheitheit. Geradeso wie sie wenig in das Auge hineinschicken, so bleiben sie im Gehirn mit Nahrungssäften, geben ihrem Gehirn die Gescheitheit. Die Braunhaarigen und Braunäugigen, und die Schwarzhaarigen und Schwarzäugigen, die treiben das, was die Blonden ins Gehirn treiben, in die Augen und Haare hinein. Daher werden sie Materialisten, gehen nur auf dasjenige, was man sehen kann, und es muss durch eine geistige Wissenschaft ausgeglichen werden. Man kann also eine Geisteswissenschaft haben in demselben Masse, als die Menschheit mit der Blondheit ihre… Read more »

zoom (@zoom)
4 Jahre her
Reply to  Andreas Lichte

@Andreas Lichte

Haben im Sauerland eine lange “Tradition” und die Augenzeugen haben sich die Szene in Meschede am Samstag schon sehr genau angeguckt.

4 Jahre her

@ zoom

Rudolf Steiner hat in Waldorfschulen auch eine lange Tradition …

“Die weiße Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse.”

zoom (@zoom)
4 Jahre her

@Andreas Lichte
Steiner passt hier nicht.

4 Jahre her

@ zoom

was passt hier nicht?

Dass “Nazis” Nazis sind, wenn sie wie Nazis aussehen?

Und wenn Sie sich bürgerlich kleiden, alles o.k. ist …

„Das Judentum als solches hat sich aber längst ausgelebt, hat keine Berechtigung des modernen Völkerlebens, und daß es sich dennoch erhalten hat, ist ein Fehler der Weltgeschichte, dessen Folgen nicht ausbleiben konnten. Wir meinen hier nicht die Formen der jüdischen Religion alleine, wir meinen vorzüglich den Geist des Judentums, die jüdische Denkweise.“

zoom (@zoom)
4 Jahre her
Reply to  Andreas Lichte

@Andreas Lichte

Erstens stand dort Aussehen und Verhalten und zweitens hat niemand deinen falschen Umkehrschluss behauptet.

Ich bin jetzt raus aus diesem Thread.

4 Jahre her

“Zu Besuch im Schulungshaus der Rechten (…) Das “Institut für Staatspolitik” ist eine Ausbildungsstätte der rechtsnationalen Intellektuellen. (…) In der Bibliothek – wo man mich empfängt – stehen deutsche Klassiker, neben Büchern des Anthroposophen Rudolf Steiner sowie Werke der Vordenker der konservativen Revolution der 1930er-Jahre, wie etwa Ernst Jünger, Armin Mohler oder Edgar Julius Jung – und dessen Band von der “Herrschaft der Minderwertigen”. Grundlagen-Texte und der Theorie-Apparat von Götz Kubitschek. (…) Zielpublikum: Burschenschaftler, völkische Ökos bis hin zu AfD-Mitgliedern. Dazu zählt auch Thüringens AfD-Chef Björn Höcke – der in Schnellroda im vergangenen Herbst seine Ansichten zum afrikanischen “Ausbreitungstyp” zum… Read more »