Landtagswahl NRW 2010: Haben Sie schon etwas vor?

Am 9. Mai 2010 finden in NRW die Landtagswahlen statt. Vier Monate sind schneller vergangen als man denkt. Wer mit der CDU/FDP Regierung zufrieden ist, kann sich ruhig zurück lehnen und abwarten, denn eine ernsthafte Opposition scheint nicht in Sicht.

Alle anderen, nämlich diejenigen, die sich eine andere Politik wünschen, haben ein Problem, was da lautet: Wie machen wir das, das wir diese Regierung abgewählt bekommen.

Der Organisator des Nachdenkseiten Gesprächskreises in Schwerte hat mich zum ersten Treffen des Jahres 2010 eingeladen.

Es findet morgen, am 7. Januar um 19 Uhr in der Gaststätte “DenkMal”, Ostenstraße, in Schwerte statt.

Auf der Tagesordnung steht die Frage: “Wie bringen wir uns zur NRW-Wahl 2010 politisch ein?”

Da ich leider nicht teilnehmen kann, habe ich folgende (hier um das Persönliche gekürzte) Replik verfasst:

… vielen Dank für die Einladung. Ich würde gerne kommen (keine Spruch!).

Ich habe auch schon überlegt, ob und wie ich mich in den Wahlkampf einbringen soll.

Die Zeichen für eine Ablösung der CDU/FDP stehen nicht gut, weil die SPD so saft- und kraftlos ist(ha, ha “kraft”los).

Bei uns herrscht in der Kommunalpolitik de Facto eine große Koalition und ich frage mich, wie die SPDler, auch nur ein Stück Bewusstsein verändern wollen, wenn sie noch nicht einmal vor Ort Oppositionspolitik machen können.

Die Linke sitzt bei uns mit 2 Leuten im Kreistag, bislang völlig abgetaucht. …

Grüne? Mmhhh … Spontan sage ich: Die können mir mal den … , aber man sollte es nicht zulassen, dass ihre komplette Anhängerschaft & einige ehrliche Häute sang- und klanglos in die Hände der CDU fallen.

Man braucht natürlich auch eine Bilanz der Rüttgers Politik, die die Menschen verstehen. Dafür müsste man gucken: Was hat sich seit Rüttgers Amtsantritt verschlechtert/verbessert. Wofür ist er verantwortlich und wofür nicht?

Soweit erst einmal. Falls Ihr Euch morgen etwas überlegt, lasst es mich wissen …

Ich persönlich bin gerne bereit, mit überparteilich denkenden Menschen zusammen zu arbeiten.

Wenn sich niemand meldet, wenn hier im Hochsauerland nichts passiert, ist es auch nicht weiter schlimm. Ich habe ein dickes Fell.

Dann legen wir halt die Hände in den Schoß, sagen “alles war gut, ist gut und wird gut” und warten ab. Es dauert ja nicht mehr so lange – bis zum Mai und dann entscheidet …