HSK: Die Linke im Netz – noch nicht angekommen

Die Linke im HochsauerlandkreisHeute schaue ich mir den Internet-Auftritt “der Linken” im Hochsauerlandkreis an. Meine Frage an die Website zielt (siehe Artikel hier) auf die Interaktivität des Internetauftritts. E-Mail Adressen, tote Foren und langweilige, weil nichtssagende, Gästebücher zählen nicht.

Ich kann es kurz machen:

“Die Linke” ist nach meinen oben genannten Kriterien in der Websphäre des Hochsauerlandkreises noch nicht angekommen.

Inhaltlich und räumlich bleiben sie sogar noch hinter der FDP zurück. Die Website macht eine völlig zersplitterten Eindruck.

Der Hochsauerlandkreis an sich kommt in seiner Ganzheit nicht vor.

Es gibt keine Möglichkeit zu kommentieren.

Meine Vermutung:

Die Website ist “von oben” eingerichtet worden und kann “von unten” wegen einer schwächelnden Basis (ich beziehe mich auf das Internet) nicht mit politisch aktivem Leben gefüllt werden.

Als nächste Partei bzw. Parteigruppierung folgt demnächst nach dem Alphabet die Sauerländer Bürgerliste.

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
10 Jahre her

Das liegt an dem aus meiner Sicht undemokratischen Führungsstil von Frau Raberg und Herrn Block. Sie haben schon viele Mitglieder “vergrault”, u.a. dadurch dass neue Internetartikel gar nicht oder nur verändert veröffentlicht wurden. Aus diesem Grund gibt es auch “Linkes Arnsberg” mit der Internetseite “www.arnsberg.links-trifft-sich.de”!

Beate Raberg
10 Jahre her

Zum Verständnis:
Dietmar Schwalm ist im Jahr 2009 nach seinem Wechsel von der Partei DIE LINKE. HSK in die Partei DIE LINKE. Soest, aus der Partei ausgetreten.

Die Landesschiedskommission der Partei DIE LINKE. NRW hat dem Wunsch von Dietmar Schwalm, um eine Wiederaufnahme in die Partei im Jahr 2010. nicht entsprochen.

Dietmar Schwalm ist somit nicht Mitglied der Partei
DIE LINKE.

10 Jahre her

Stimmt!
Frage an die Kommentar-Leser: Warum wohl?