Heute im Bundestag: Sensburg (CDU) und Ehrenberg (FDP) stimmen gegen Komplettoffenlegung von Nebeneinkünften.

Ich halte nicht viel vom Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Eigentlich gar nichts. Das lässt sich im Blog nachlesen. Aber den Klotz hat die SPD am Bein und nicht ich.

Was treiben Steinbrücks politische Kontrahenten? Mit ihrer Stimmenmehrheit haben heute Union und FDP im Bundestag einen Antrag zur Komplettoffenlegung von Nebeneinkünften abgelehnt. Die Oppositionsparteien stimmten geschlossen dafür.

Auch unsere beiden Bundestagsabgeordneten aus dem Hochsauerlandkreis haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Sowohl Sensburg (CDU) als auch Ehrenberg (FDP) haben laut Abgeordnetenwatch einen Antrag der Opposition zur Komplettoffenlegung von Nebeneinkünften abgelehnt.

Damit hat sich nicht nur Steinbrück, sondern auch das scheinheilige Geschrei der Regierungsparteien CDU und FDP  erledigt.

Schade, die Wahl 2013 ist schon heute ein Desaster.   Nach den Wahlen wird das dann eine große Koalition aus CDU und SPD – wahrscheinlich ohne ihn – den Peer Steinbrück.

6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
denkmal
9 Jahre her

Unter dem Titel „Top-Verdiener im Bundestag“ von Veit Medick am 09.10.2012 für Spiegel Online steht auch die nachfolgende Rangliste der Nebeneinkünfte: 1. Peer Steinbrück (SPD) – min. 698.945 Euro. 2. Michael Glos (CSU) – min. 546.000 Euro. 3. Heinz Riesenhuber (CDU) – min.380.000 Euro. 4. Rudolf Henke (CDU) – min. 315.000 Euro. 5. Frank Steffel (CDU) – min. 288.000 Euro. 6. Peter Wichtel (CDU) – min. 218.750 Euro 7. Franz-Josef Holzenkamp (CDU) – min. 213.000 Euro. 8. Norbert Schindler (CDU) – min. 211.000 Euro. 9. Patrick Döring (FDP) – min. 185.400 Euro. 10. Michael Fuchs (CDU) – min. 155.500 Euro.… Read more »

Johanna
9 Jahre her


Die Liste schreit ja geradezu nach einer Quote. Mann, ist das Leben ungerecht.

gabi
9 Jahre her

@Johanna
Man(n) wird dazu sagen: “Selbst in Schuld”! :-(

Frau Tu
9 Jahre her

Ich verstehe eines nicht: Einerseits jammern MdBs doch oft, dass der Job so hart sei, 50-Stunden-Woche sei der Durchschnitt etc., daher seien die hohen Diäten auch angemessen. Andererseits scheinen sie aber jede Menge Zeit für Nebentätigkeit zu haben und diese auch wahrzunehmen (weil sie sonst mit ihren Diäten nicht auskommen?).

Anika
9 Jahre her

Richtig oder falsch, gibt es nicht! Die Diäten sollten Bevölkerung´s Angepasst werden, der Freibetrag könnte dann jedem MdB Frei-Verdient-Zugesprochen werden!

Wieso so so ein Stress, jeder ist doch nur darauf bedacht
das vermeintlich Best für sich und seine Familie zu tun!

Anika
9 Jahre her

Richtig oder Falsch- gibt es nicht!

Die Diäten der MdB´s sollten Bevölkerung´s Angepasst werden, der Freibetrag könnte jedem Abgeordnetem frei
Zugesprochen werden!

Jeder will doch nur das beste für sich und seine Familie!