„Die Linke“ im Kreistag will die Alt-Kennzeichen AR, BRI und MES zurück haben.

Ab und an sichte ich, wie hier im Jahr 2012, das alte Briloner Autokennzeichen – der Altkreis Brilon ist im HSK aufgegangen. (archivfoto: zoom)

Meschede. (linke_pm) „Der Bürgerwille ist unverkennbar: Die Wiedereinführung der Altkennzeichen wird gewünscht! Da mag der Herr Landrat noch sehr anderer Meinung sein!“, meint Joachim Blei, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei „Die Linke“ im Kreistag.

Die Sachlage sei heute also eine völlig andere als 2012. Damals hatte der Kreistag schon einmal die Wiedereinführung der alten Kraftfahrzeugkennzeichen abgelehnt.

„Daher hat unsere Fraktion auch bereits im Dezember geplant, hierzu einen Antrag in den Kreistag einzubringen. Es handelt sich also nicht um ein „Aufspringen auf den Zug“ aus Arnsberg,“ so Blei weiter.

Im Gegensatz zur Stadt Arnsberg ( Antrag_Stadt_Arnsberg-_Altkennzeichen ) fordere „Die Linke“ die Wiedereinführung aller drei Altkennzeichen, AR, BRI und MES.

„Wie die Entwicklung gezeigt hat, war die Ablehnung durch den vorigen Kreistags, bzw. Ihrer Mehrheitsfraktion, im Jahre 2012 eine Fehleinschätzung des Bürgerwillens. Gerade die Altkennzeichen betrachten viele Bürger als Ausdruck ihrer eigenen Identität. Mit dem Kürzel HSK für den „Retortenkreis“ können sie sich bis heute nicht anfreunden“, erklärt Blei.

—————————–

Hier kann man den Antrag Altkennzeichen für die Kreistagssitzung am 24. März 2017 nachlesen.

28 Gedanken zu „„Die Linke“ im Kreistag will die Alt-Kennzeichen AR, BRI und MES zurück haben.“

  1. Der Bürger will das KFZ-Kennzeichen seiner Kindheit als Ausdruck seiner eigenen Identität?! Das ist traurig. Wenn dem Bürger allein sein Wunschkennzeichen hilft, dann her damit! (Auch wenn ‚Die Linke‘ die falsche Partei für diese Initiative zu sein scheint. )

  2. Der Bürgerwille ist unverkennbar: Die Einführung von vollständig anonymisierten Autokennzeichen, die gar nicht mehr die Herkunft des Fahrzeugs erkennen lassen, wird gewünscht.

    Denn schließlich wolle ja kein Diesel-Fahrer als Mörder gefasst werden:

    http://www.tagesschau.de/inland/faq-diesel-fahrverbote-101.html

    Wie belastet ist die Luft wirklich?

    In deutschen Städten gilt Stickstoffdioxid (NO2) als Luftschadstoff Nummer eins, Stuttgart hat zusätzlich ein Feinstaub-Problem. NO2 schädigt die Atmungsorgane. Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat kalkuliert, dass 2012 in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch die Stickstoffdioxid-Belastung vorzeitig starben.

    Bei Feinstaub werden zwar vielerorts die Grenzwerte eingehalten. Trotzdem sind die Gesundheitsfolgen nach Ansicht der EEA etwa sechs Mal größer als jene von Stickstoffdioxid.

    1. Diese Erweiterung der These kann ich nicht nachvollziehen:

      „Der Bürgerwille ist unverkennbar: Die Einführung von vollständig anonymisierten Autokennzeichen, die gar nicht mehr die Herkunft des Fahrzeugs erkennen lassen, wird gewünscht.“

      Gerade mit MES, AR, BRI bist du doch noch enger zuzuordnen. Mit Anonymität hat das nichts zu tun.

  3. @ zoom

    ich habe die – zeitgemässe – Forderung formuliert:

    komplett anonymisierte Kennzeichen, damit man als Dieselfahrer ungestört seine Mitmenschen umbringen kann.

    Was die Linken da machen, ist ein Anachronismus: eine Erinnerung an die guten alten Zeiten, als es noch verbleites Benzin gab?

  4. von der Linken hätte ich eine etwas zeitgemässere Politik erwartet, erste Idee:

    wer an seinem Fahrrad ein Kennzeichen mit mit MES, AR, BRI anbringt, darf dort kostenlos den ÖPNV benutzen …

    1. @April, April

      Ja, innovativ ist das nicht. Allerdings wäre ich dafür, dass ich in NRW mein Fahrrad auch ohne ein Kennzeichen kostenlos im ÖPNV mitnehmen darf.

      Ich muss hier für mich UND das Fahrrad bezahlen. Das halte ich für reaktionär.

      In anderen Bundesländern muss ich wenigstens für’s Rad nicht bezahlen.

      Die Politiker und Verkehrsverantwortlichen in NRW und im HSK haben eine Stoßstange vor dem Kopf.

      Oh! Ich rege mich gleich auf :-(

  5. @ zoom

    „Fahrradkennzeichen mit MES, AR, BRI“ war der Versuch, der Linken einen Vorschlag zu machen, wie sie ohne Gesichtsverlust aus der Sache herauskommt … smilie …

    natürlich bin ich für einen kostenlosen ÖPNV, irgendwie müssen die Autos weg

  6. @April, April

    Einen modernen Wahlkampf für eine linke Partei stelle ich mir eher so vor, wie es die niederländische SP jetzt vorgemacht hat.

    Das sind „die mit der Tomate“:

  7. @ zoom

    zumindest hätte die taz mal deutlich machen können, dass mit Rutte jetzt die Rechten bejubelt werden:

    Wilders war früher in Ruttes Partei VVD …

  8. smart video clip of Socialistische Partij (SP)

    Dutch makes it even more charming:

    „Een mens is meer“

  9. tja, es ist schon bemerkenswert, wie die diskussion um die altkenzeichen bis in den niederländischen wahlkampf ausufert.

    allen, die in der forderung der linken keine linke politik entdecken, empfehle ich, die vorlage für den kreistag 9/686, 1. ergänzung und den antrag der linken dazu vollständig zu lesen. im letzten absatz ist dort die linke politik zu finden!

    im übrigen steht es doch durchaus auch den linken gut, mal etwas in vielen augen wert-konservatives gegen die verkrusteten ansichten der struktur-konservativen groko im kreistag aufs tapet zu bringen.

    j. blei, ktm für die linke

  10. @ joachim blei

    „im übrigen steht es doch durchaus auch den linken gut, mal etwas in vielen augen wert-konservatives gegen die verkrusteten ansichten der struktur-konservativen groko im kreistag aufs tapet zu bringen.“

    ist es „wert-konservativ“, dem „Fetisch Auto“ zu huldigen?

    und das nach den neuesten Entwicklungen?

    „konservativ“ übersetze ich mit „bewahren“, nicht mit „töten“:

    http://www.tagesschau.de/inland/faq-diesel-fahrverbote-101.html

    Wie belastet ist die Luft wirklich?

    In deutschen Städten gilt Stickstoffdioxid (NO2) als Luftschadstoff Nummer eins, Stuttgart hat zusätzlich ein Feinstaub-Problem. NO2 schädigt die Atmungsorgane. Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat kalkuliert, dass 2012 in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch die Stickstoffdioxid-Belastung vorzeitig starben.

    Bei Feinstaub werden zwar vielerorts die Grenzwerte eingehalten. Trotzdem sind die Gesundheitsfolgen nach Ansicht der EEA etwa sechs Mal größer als jene von Stickstoffdioxid.

  11. @april april

    bringen sie doch nicht gleich den wunsch nach einem kennzeichen mit töten in verbindung!

    es geht hier auch nicht um die huldigung des autos.
    wenn es kenzeichen an ochsenkarren gäbe (hilfe, die stoßen ja methan aus!), dann beträfe es eben die.
    es geht um den bezug zur heimat, zum ursprung, zu den wurzeln oder was sonst jemand mit dem kennzeichen verbindet und daher gern bewahren möchte.
    wenn sie es darauf anlegen, ihr thema: „teufelswerk auto“ in den vordergrund zu rücken, egal, um was es wirklich geht, dann beteilige ich mich nicht weiter an diskussionen mit ihnen.

    j. blei

  12. @Joachim Blei und april april

    Ich finde es völlig ok, wenn die Leute sich Wunschkennzeichen an ihre Autos, Mopeds und was auch immer klemmen.

    Das Problem des schlechten ÖPNV im HSK löst man nicht mit einer Kennzeichen-Diskussion.

    Ich beobachte dasselbe Phänomen in meiner alten allerersten Heimat. Immer mehr Autos kurven seit der Freigabe mit dem Kennzeichen DIN, statt WES herum. DIN war der alte Kreis vor der Kreisreform 1974(?). Sollen sie doch.

    Was mich allerdings sehr wundert, wenn ich in meiner allerersten Heimat zu Besuch bin:

    Trotz breiter, hervorragender Radwege neben den normalen Straßen sehe ich kaum noch Radfahrer.

    Hier im HSK haben wir weder breite noch hervorragende Radwege.

    Meine Utopie sind gute Radwege und selbstfahrende elektromobile Autos, die ich bei Bedarf heran rufen kann.

    Mich nervt es, dass ich viel Geld für ein Auto bezahlen muss, das im Schnitt nur eine halbe Stunde pro Tag fährt und den Rest des Tages den öffentlichen Raum besetzt.

  13. @ joachim blei

    Sie vertreten mit Ihrer A L T – Kennzeichen-Forderung eine rückwärtsgewandte Politik (auch im Sinne des Wortes!)

    „Interessant“ finde ich Ihre „Argumentation“, Kennzeichen hätten nichts mit Autos zu tun, sondern es ginge nur um den:

    „bezug zur heimat, zum ursprung, zu den wurzeln oder was sonst jemand mit dem kennzeichen verbindet und daher gern bewahren möchte“

    ( … )

  14. @ joachim blei

    „wenn es kenzeichen an ochsenkarren gäbe (hilfe, die stoßen ja methan aus!)“

    es geht nicht um den Klimawandel, sondern um die tödlichen Folgen von NO2 aus Dieselfahrzeugen:

    es muss mal „Schluss mit lustig“ sein

    Sie dürfen gern meinen Bierernst schmähen, aber 10.000 Tote sind MIR zu viel:

    http://www.tagesschau.de/inland/faq-diesel-fahrverbote-101.html

    Wie belastet ist die Luft wirklich?

    In deutschen Städten gilt Stickstoffdioxid (NO2) als Luftschadstoff Nummer eins, Stuttgart hat zusätzlich ein Feinstaub-Problem. NO2 schädigt die Atmungsorgane. Die Europäische Umweltagentur (EEA) hat kalkuliert, dass 2012 in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch die Stickstoffdioxid-Belastung vorzeitig starben.

    Bei Feinstaub werden zwar vielerorts die Grenzwerte eingehalten. Trotzdem sind die Gesundheitsfolgen nach Ansicht der EEA etwa sechs Mal größer als jene von Stickstoffdioxid.

  15. In mehreren Kommentaren wird hier die Wahl in den Niederlanden angesprochen. Ein Blick auf den niederländischen Wahlkampf lohnt sich.
    GroenLinks war erfolgreich mit einem klaren „Het is tijd voor verandering“,
    mit eindeutigen Positionen z.B. zum Klimaschutz und zur sozialen Gerechtigkeit
    https://groenlinks.nl/programma
    https://groenlinks.nl/programma/english,
    und mit einem „unverbrauchten“ Spitzenkandidaten.
    Der Wille zur Veränderung stand bei GroenLinks überall im Vordergrund, und davon bräuchten wir in Deutschland auch etwas mehr…

    1. @Reinhard Loos

      Sowohl die Basiswahl der Spitzenkandidaten als auch deren Ausgang atmen den Muff von Verfahrenstricks. KGE war als Quotenfrau gesetzt und CÖ musste sich keiner Stichwahl stellen, die er vermutlich verloren hätte.

      Inhaltlich sieht es auch mau aus. Der Gewinner der kleinen Parteien könnte die FDP werden.

    1. Vorschlag:

      AR-JU 00

      Übersetzt: Are You Nothing?

      Die JU sollte runterkommen, relaxen.

      Sie können ihren JU-Fuhrpark mit HSK-JU xx(<-beliebige Zahl) ausrüsten und den Wirtschaftsstandort "wunderbares Hochsauerland" auf diese Weise zu stärken suchen. Mir sind die Kennzeichen sowieso egal, hätte gerne irgendwas mit BS oder DC oder ... Bullshit, Don't Care ... AR-SCH 99 P.S. das "C" kann man weglassen, DU AR-SH

  16. Was mir grad noch einfällt.
    Der Landrat argumentiert ja, dass sich unter dem Label „Südwestfalen“ die 5 südwestfälischen Kreise „identitätsstiftend“ zusammen gefunden hätten und man das nicht durch neue, alte Kennzeichen stören wolle. Soest und Siegen scheren sich darum aber einen Sch…dreck und haben ihre Altkennzeichen wieder eingeführt!
    Und was heißt hier überhaupt „Südwestfalen“? Wer spricht von Nordostfalen? (Die Gebietsbezeichnung „Ostfalen“ ist tatsächlich historisch belegt und findet neuerdings auch wieder Anhänger!)
    Westfalen ist seit 1946 „out of duty“! Es wurde uns von den Briten stattdessen das „Retortenland“ Nordrhein-Westfalen aus Auge gedrückt.
    Wie unbeliebt dieser Name in der Bevölkerung ist, zeigt sich an den vielfach noch benutzten Bezeichnungen Rheinland, Westfalen und Lippe!
    Richtig müsste das Label also „Süd-Nordrhein-Westfalen“ heißen! Eine krude Wortschöpfung!
    So krude, dass die Cruden ja auch darauf hätten kommen können!

  17. @ joachim blei

    Sie haben aber Probleme: es gibt Menschen, die kommen aus NRW, und denen macht es gar nichts aus.

  18. @april april

    Wie kommen Sie darauf, dass ICH ein Problem mit NRW habe?
    Woraus schließen Sie das?

    Sie sollten schon genau lesen und beim Thema bleiben!

  19. @ joachim blei

    „Westfalen ist seit 1946 „out of duty“! Es wurde uns von den Briten stattdessen das „Retortenland“ Nordrhein-Westfalen aus Auge gedrückt.“

    fehlt nur noch „Besatzer“ …

  20. @ april april

    Streiche: „die Briten“,

    setze: „eine Siegermacht“ oder „die Besatzer“.

    Sie dürfen sich ausuchen, was, weil Sie heute Geburtstag haben!

Kommentare sind geschlossen.