Wiemeringhausen-Blog gibt auf

Erst vor kurzer Zeit hatte ich das Wiemeringhausen-Blog entdeckt und in meine Linkliste aufgenommen. Ich habe in den wenigen Wochen meiner Bekanntschaft mit dem Blog versucht, mich in die Vorgänge im Nachbartal einzudenken.

Bis heute ist mir dieses nicht gelungen, weil es auch in der Welt des Internet eine Grenze der Erkenntnis gibt. Auf gut Deutsch: Ich hätte einfach mal ins Nachbartal pilgern und mit dem ein oder anderen Bürger dieses 800 Einwohner zählenden Olsberger Ortsteils an der B 480 zwischen Assinghausen(Olsberg) und Niedersfeld reden müssen.

Unter Bloggern würde man sagen: Das Wiemeringhausen-Blog ist ein befreundetes Blog. “Befreundet” heißt: man verlinkt sich, gibt sich Tipps und wenn dann noch ein paar Blogs dazu kommen, bildet man ein kleines Netzwerk. Das fördert den Gedankenaustausch. “Befreundet” heißt nicht, dass man über Alles und Jedes einer Meinung ist. Das würde die Vielfalt und den Meinungsaustausch hemmen.

Doch jetzt hat ein Flugblatt der CDU Olsberg, welches dem Briloner Anzeiger beilag, den Betreiber/die Betreiberin des Blogs den Anlass zum Aufgeben geliefert und den ehemaligen Ortvorsteher zu melancholischen Gedanken bewegt.

An dieser Stelle geht es mir nicht um das Flugblatt der CDU. Dazu müssten andere Bürgerinnen und Bürger, Leserinnen und Leser, Schreiberinnen und Schreiber, die sich mit den Verhältnissen auskennen, etwas sagen.

Mein Punkt ist:

In einem 800-Seelen Dorf kann man/frau selbstverständlich ein Blog incognito betreiben, aber nur, wenn man/frau beispielsweise über die Farbe des Schnees in der Antarktis schreibt.

Sobald man sich mit seinen Beobachtungen und Kommentaren in die Unmittelbarkeit des Dorflebens begibt, ist “incognito” die Einladung zum Großangriff.

In diesem Sinne, lieber Wiemeringhauser, mach weiter – unter deinem Namen, oder wie es so schön heißt: Mit offenem Visier ;-)

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
12 Jahre her

Hallo ZOOM! Vielen Dank für deinen guten Beitrag. Es stimmt, ich habe insofern “aufgegeben”, als dass ich den “Wiemeringhausen Blog” ersteinmal ruhen lasse. Ruhen lasse deswegen, weil die Vorkommnisse hier im Ort inzwischen einen Grad der Lächerlichkeit aber auch der Intrigen und des Unfriedenstiftens erreicht haben, der kaum noch zu beschreiben ist. Da möchte ich nicht weiter beteiligt sein. Ich kann gut verstehen, dass du “nur” durch Lesen des Blogs keine Übersicht über die “Lage in Wiemeringhausen” bekommen konntest. Viele Sachverhalte sind aktuell nicht nachvollziehbar und teilweise in Vorgängen begründet, die schon 2-3 Jahrzehnte zurückliegen. Aber kommen wir zum “Wiemeringhauser… Read more »

Ralf Müller
10 Jahre her

Nicht nur aufgegeben, die Seite existiert nicht mehr.