Wann kracht’s im Oversum? Neujahrsgedanken zu einer Einrichtung, die ich gerne besuche.

Ganz schlecht: der Workout-Bereich des Oversum hat noch Kapazitäten (foto: zoom)
Ganz schlecht: der Workout-Bereich des Oversum hat noch Kapazitäten. Kein Mensch zu sehen.(fotos: zoom)

Als ich heute Abend den Automaten im Oversum mit einem Fünfzig-Euro-Schein fütterte, um eine Zehnerkarte für das Schwimmbad zu erstehen, gingen mir, während ich die 15 Euro Rückgeld in Münzen in die linke Hosentasche stopfte, ein paar trübe Gedanken zum neuen Jahr 2013 durch den Kopf.

Wie lange wird es sich der Betreiber das Hallenbad und die „Mucki-Bude“ leisten können oder wollen?

Wann immer ich im gutgebauten  25-Meter Becken meine Bahnen schwimme, habe ich Platz ohne Ende. Manchmal schwimme ich alleine, manchmal ist es -wie heute- „voll“ und wir schwimmen zu viert.

Wer schwimmt da überhaupt? Ein paar Gäste des Oversum und ein paar WinterbergerInnen. Es sind lustigerweise die selben Schwimmerinnen und Schwimmer, die ich schon vor 15 Jahren im alten Hallenbad am Fichtenweg angetroffen haben.

Manchmal sind da noch die Sportler des SCNL, ein Taucherclub und die Wasser-Aerobic. Ob die den Kohl fett machen, bezweifele ich.

Wer wird im Oversum schwimmen, wenn wir, die alten Dauerschwimmer, dereinst abtreten? Meine Einschätzung: der Betreiber wird solange nicht warten.

Was könnten die nächsten, in diesem Jahr zu erwartenden Maßnahmen sein? Wahrscheinlich werden die Öffnungszeiten eingeschränkt, um Personalkosten zu sparen.

Der Parkplatz vor dem Oversum. Es hat zu schneien begonnen.
Nach dem Schwimmen. Der Parkplatz vor dem Oversum. Es hat zu schneien begonnen.

Wenn die Abendzeiten gekürzt werden, schwimme ich nicht mehr im Oversum, denn die Zeit zwischen 20 und 22 Uhr ist für mich optimal.

Aber nicht ich bin das Problem des Oversum(s). Die Frage lautet: wie kommen zehnmal, zwanzigmal, dreißigmal mehr  zahlende SchwimmerInnen in dieses Bad?

Und dann ist da noch das Fitness-Studio. Ich habe dort noch nie viele Menschen gesehen. Kann das so bleiben? Ein unausgelasteter Maschinenpark?

Ich habe keine Antwort.

24 Gedanken zu „Wann kracht’s im Oversum? Neujahrsgedanken zu einer Einrichtung, die ich gerne besuche.“

  1. Hallo von Usedom,
    ich kann nur sagen, hier schneit es auch, kein Mensch auf der Straße unterwegs, die Wohnung ist warm, der Wein schmeckt, die Bars sind leer aber ab und an ist ein Schiff auf der Ostsee zu sehen.
    Beste Grüße aus dem Osten

  2. Hier gibt`s ein ganz großes Bad das einmal im Jahr zum „Eisbaden“ mit Bibbern einlädt. (Das heißt hier Ostsee.) Momentan würde ich aber aus verschiedenen Gründen von jeglichem Badevergnügen im dem großen Teich eher abraten. Ansonsten sind auf der Insel viele neue und auch etwas ältere gut temperierte Wellness-Oasen mit Pool und allem Bramborium.

    Leider gilt auch für dieses schöne Stück Erde: Investoren investieren die Insel zu Tode. Zum Glück hat sie sich noch einiges vom alten Charme bewahren können. Hoffentlich wird ihr Reiz in den nächsten Jahren nicht weiter gnadenlos kommerzialisiert und damit weitgehend platt gemacht!

    Immerhin, es bliebe wenigstens die Ostsee. :-)

  3. @Schlingel:
    Sagt mal was zu meinen „Oversum-Gedanken“ oder wart ihr etwa noch nie dort schwimmen?

  4. Richtig getippt! Kann von mir behaupten, dass ich noch nie am und im Oversum war. Weiß ja kaum, wie sich der Name ausspricht! ;-)

  5. @Gabi

    Die richtige Aussprache von OVERSUM ist tatsächlich umstritten. Einige betonen die erste Silbe, andere die zweite. Jede Seite nimmt für sich in Anspruch, sie habe recht.

    @zoom

    Ich war ein Mal im Oversum. Zunächst waren wir zu zweit, dann hatte ich das Becken für mich.

  6. Um die vergangene, jetzige und zukünftige Entwicklung des Hallenbades beurteilen zu können, müsste man zuerst einmal die Eingangsplanung kennen.

    Mit welchen Kosten (Personal, Betriebskosten/Wartung etc.) wurde auf Grund welcher Überlegungen gerechnet? Mit welchen Besucherzahlen (Erlöse) wurde gerechnet? Welche Deckungslücke war errechnet worden? Mit welchen Geldern sollte dann, falls eingetreten, diese Differenz oder gar Deckungslücke geschlossen werden.

    Die Zahlen müssen bei seriöser Planung vorliegen.

    Wenn man dann die tatsächlichen Kosten und Erlöse bis zum heutigen (aktuellen) Zeitpunkt auswertet, hat man vermutlich eine Differenz. Die Größe der Differenz entscheidet die Zukunft des Hallenbades und, nicht zu vergessen, des Fitnessstudios.

  7. Ich persönlich finde es auch immer angenehm, wenn ich im Oversum schwimmen gehe. Man hat meistens Platz ohne Ende. In letzter Zeit waren die Besucherzahlen aber höher, letzten Montag traf ich sogar auf eine Gruppe die sich zum Aqua-Jogging trafen :) …
    Wäre schade wenn die Besucherzahlen zu gering wären. Allerdings muss man auch bedenken, dass für Familien Freizeitbäder wie das SauerlandBad in Bad Fredeburg einfach attraktiver sind. Ich persönlich bevorzuge zum Schwimmen das Hallenbad in Winterberg.

    1. @Leon R.
      Volle Zustimmung. War heute mit sechs Leuten im Becken. Montags ist immer eine Gruppe drin. Da gehe ich dann auch immer erst nach 20 Uhr.

  8. @zoom
    Stimmt ganz genau, ich bin meist Montags von kurz nach 18 Uhr bis 19 Uhr da, dann sind die Aquajogger da ;) … stört aber nicht, sind immer nur in der einen Hälfte.
    Und ich gebe Eickler Recht, mit dem was er sagt könnte er garnicht so falsch liegen, noch ist das Oversum recht neu und die Winterberger müssen sich damit teilweise erstmal anfreunden.

  9. @Leon:
    Heute, Sonntag 19:30 Uhr: alleine im Becken. Nach 800 Metern kamen dann noch zwei Schwimmer dazu. Als ich dann ging noch mal zwei Schwimmer. Habe jetzt noch 7 Punkte auf der 10er-Karte ;-)

  10. Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt … wenn es sich mal ergibt befrage ich mal die Mitarbeiter was sie von den Besucherzahlen halten :)

  11. Nach den bisherigen Erfahrungen an anderen s.a.b.-Standorten muss man sich für die nächsten Monate wohl noch keine Sorgen machen. Zuerst beginnen i.d.R. die Verhandlungen über einen höheren Zuschuss seitens der Kommune, die sich meist monatelang hin ziehen.
    Außerdem braucht die s.a.b. mindestens ein Vorzeigebad, das keine schlechten Nachrichten produziert, damit hier neue Kunden geworben werden können. Da das Oversum momentan das Einzige ist, und auch kein anderes kurz vor der Eröffnung steht, wird man wohl noch eine Weile einsam seine Bahnen drehen können. Glückwunsch!?!

  12. @r.f.
    Da magst Du wohl Recht haben. Übel ist ja, dass sich das alles im Verborgenen abzuspielen scheint (Geheimverträge, Geheimsitzungen usw.).

    Wenn der Bürgermeister das Oversum als „Rohdiamanten“, den es zu schleifen gelte“ bezeichnet, heißt das, dass die Lage nicht sehr gut ist.

    Es sei noch einmal auf diesen Eintrag bei der gall-leimen hingewiesen:

    „… 11.12.2012 Auch in Siegburg wird über ein Ende des s.a.b. Engagements beim Oktopus nachgedacht, es sei denn (wie fast immer), die Stadt zahlt ordentlich drauf. Auch hier sind die Ähnlichkeiten zu Leimen nicht zu übersehen, obwohl Herr Wäscher 2008 doch so vollmundig verkündete: „In Siegburg muss sich niemand Sorgen machen, dass wir den Vertrag nicht einhalten oder plötzlich mehr Geld haben wollen.“ Mehr zu den neuen Entwicklungenim Kölner Stadtanzeiger.

    15.12.2012 Und wieder einmal hat es die s.a.b. fertig gebracht, ein auf 30 Jahre ausgelegtes PPP-Projekt innerhalb nur weniger Jahre zu einem vorzeitigen Ende zu bringen. Einvernehmlich trennte man sich, das Bad wird rückübertragen, weil die s.a.b. wieder einmal nicht in der Lage war, ein Bad zu den von ihr versprochenen Kosten zu betreiben und Nachforderungen stellte. Fast ein Hohn, dass Herr Wäscher dort weiterhin beratend tätig sein darf. Trotz des Scheiterns bestes Einvernehmen, wie geht das denn??? Mehr zum Ausstieg:Siegburg aktuell, Gemeinsame Presseerklärung, Rhein-Sieg Rundschau…. “

    Alles hier: http://www.gall-leimen.de/txt_sab4.htm

  13. @Leon:

    Die Mitarbeiter/innen dürften eigentlich nichts sagen, da sie ansonsten abgemahnt bzw. gekündigt werden könnten.

    Falls Du etwas erfährst, keine Namen nennen oder Hinweise auf die Person.

    P.S. Heute um 20:55 bis 21:25 alleine meine Bahnen im Oversum-Schwimmbad gezogen. Schwimmtechnisch hervorragend, aber wer zahlt?

  14. @zoom

    Wenn ich was erfahre, dann will ich ja keine Details wissen ;) … aber klar, Namen werden sowieso nicht genannt!

    Naja, wenn du etwas früher gehst, dann ist zumindest meist jede Bahn belegt, zwar wird es dann lange noch nicht eng, aber immerhin. Ich finde es werden mehr Besucher zur Zeit …

  15. @Leon R.

    Ja, es wird etwas voller. Das muss an der hervorragenden Werbung von uns beiden liegen :-)

    Ich erwarte, dass wir nächstes Jahr zum Neujahrsempfang der Stadt Winterberg eingeladen werden ;-)

    Im Ernst: ich denke, dass wir das Schwimmbad ganz schön und glaubwürdig bewerben.

  16. Wäre wirklich wünschenswert, zum Schwimmen finde ich es im Oversum wirklich angenehm. Das ändert aber auch nichts daran, dass ich das Freibad nächsten Sommer wieder vemissen werde… Vielleicht denkt die Stadt ja auch darüber nochmal nach! :)

  17. @Marker
    Ich habe auch noch zwei tolle Bilder vom Freibad aus den 60-er oder 70-er Jahren! Ich wollte die schon lange eingescannt haben und ein paar Worte dazu schreiben, aber bin noch nicht dazu gekommen.
    Die Bilder die du verlinkt hast sind wirklich klasse! Ich fände es wirklich unheimlich klasse wenn man nächsten Sommer wieder ins Freibad gehen könnte. Was ich übrigens noch garnicht wusste, dass das Hallenbad scheinbar erst später gebaut wurde? Dann ist es ja vielleicht sogar möglich das Hallenbad abzureißen und das Freibad seperat zu erhalten!

    Da du scheinbar viel Hintergrundwissen hast, weißt du vielleicht wann das Freibad und das Hallenbad gebaut wurden? Bzw. wann das Freibad das neue Edelstahlbecken bekommen hat?

  18. @Leon R.
    Das Freibad wurde in den Dreißigern gebaut, ich glaube 1936. Das Hallenbad Anfang der 70er Jahre. Das Freibad hat 1989 das neue Edelstahlbecken bekommen. Alle Angaben ohne Gewähr, evtl. kann jemand diese Daten bestätigen?

    Hoffentlich hat die Stadt ein Einsehen und erhält wenigstens das Freibad, sonst ginge wieder ein Stück Kultur verloren.

    Ich freue mich schon auf Deine Bilder vom Freibad.

  19. Danke für die Infos! So alt ist das Freibad also schon! Das hätte ich garnicht gedacht, aber genau deshalb sollte man es erhalten. Das Hallenbad ist halt irgendwie typisch 70-er … meinetwegen können sie das ja abreißen, das im Oversum ist wirklich besser, aber das Freibad sollte auf jeden Fall erhalten bleiben!

    Vielleicht sollte man es nochmal versuchen, sich zusammentun und mit der Stadt darüber sprechen … Worte wirken manchmal.
    Wenn ich die Summe sehe die im Oversum versenkt wurde und die für den Hillebachsee als „Ersatz“ ausgegeben werden soll, dann denke ich nur: „Was hätte man dafür für ein Freibad haben können!“ …

    Bilder folgen hoffentlich die Tage, ich versuche es!

Kommentare sind geschlossen.