Umleitung: Geißler, Wanne-Eickel, Blogger und Gauck, SPD als fröhliche Opposition und Ampel gescheitert.

Industrie-Ambiente im Revierpark Nord (foto: zoom)
Industrie-Ambiente im Revierpark Nord (foto: zoom)

Geißler – Links blinken, rechts regieren: “Ich bewundere den früheren Generalsekretär der Union als großen politischen Strategen, und ich wundere mich immer wieder über jene, die auf seine Strategie hereinfallen. Dazu gehören viele vermeintlich progressiven Zeitgenossinnen/en. Deshalb muss man dankbar dafür sein, wenn dieser große Politikstratege seine Strategie – einschließlich beachtlicher Mängel in der Sache – selbst offen legt. Zur Demonstration reichen einige wenige Absätze eines Interviews mit Focus vom 9. Juni. Siehe dazu hier und Auszüge in” … nachdenkseiten

Wanne-Eickel muss schön sein: Kulturhauptstadt 2010. Die ganze Welt starrt gebannt auf das Ruhrgebiet. Carlos nicht. Der hat alles schon gesehen, schipperte auf Schiffen den Yang-Tse hoch und runter, arbeitete in Deutschland und Schweden, tourte durch Südamerika, plantschte schon im Mittelmeer und war nun für ein paar Tage im Ruhrgebiet. Der Grund für den Besuch war ein Name, den er auf einem Bahnhofsschild gelesen hatte: Wanne-Eickel … ruhrbarone

Blogger – Abnicker von Gauck? Was wir nun in dieser Präsidentenwahl erleben, ist also nichts weiter als ein “von Medien- und Imageberatern kontrolliertes, personalisiertes Spektakel”. Blogger und Twitterer lassen sich bereitwillig vor den Karren der Werbeagenturen von SPD und Grünen spannen und bloggen und twittern fleißig ihre Unterstützung für Joachim Gauck in die Welt, statt ein wenig innezuhalten und sich zunächst Gaucks politische Grundüberzeugungen zu vergegenwärtigen. … blogzentrale

SPD – eine fröhliche Opposition: Acht Monate nach der schlimmsten Wahlniederlage im Bund fühlt sich die SPD wieder im Kommen. Und den Seeheimern ist es gerade recht so. Dank des lächelnden Gauck, der ihnen durch seinen Auftritt und seine Worte Optimismus und Nachdenklichkeit einflößt, ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren, ob er es wirklich schaffen könne. Das scheint nicht sein Thema zu sein. Er redet über das Vertrauen, das die Politik braucht und das sie zurückgewinnen muss. Und immer wieder über das, was er den Leitstern über seinem Leben nennt: die Freiheit. Zum Thema des Tages, die Sparpolitik der Regierung, sagt er ausdrücklich nichts. Und bekommt dafür den Applaus … WirInNRW

Ampel in NRW: gescheitert … pottblog I

Neuwahlen?: CDU will via BILD ablenken … pottblog II

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Kirsten Senkel-Meier
11 Jahre her

War nicht vollständig, noch mal!
Gefällt mir dein Beitrag!
Gauck bezeichnet sich selbst als „linken, liberalen Konservativen“. Quelle wikipedia
Wie kann man gleichzeitig links, liberal und konservativ sein?
Der Mann schleimt nach allen Seiten und es wirkt ja auch, der neo-liberale Einheitsbrei (SPD,Grüne) hechelt ihm hinterher…
Für mich ist weder Gauck, noch Wulff für das Amt des Bundespräsidenten geeignet.
Und die Linke hätte auch was Bürgernäheres finden können, als ne abgehobene Bundestagsabgeordnete, die im Westen gelebt hat und für Thüringen im Bundestag sitzt. (Hallo!!!)