Juni 1969: Procol Harum veröffentlicht “A Salty Dog”-LP

A Salty Dog ist das dritte Studioalbum der britischen ProgRock-Band Procol Harum. Es wurde im März 1969 in den EMI-Studios (London) aufgenommen und im Juni des Jahres veröffentlicht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=taCv1a8AUJo

.
Bevor ich mich jetzt weiter über die Scheibe auslasse, zitiere ich den letzten Satz der Rezension bei rocktimes.de:

Klare Ansage also: Wer diesen Klassiker bisher noch nicht besitzt, muss jetzt umgehend zuschlagen!

btw:
Procol Harum Drummer B.J. Wilson (†1990) – nach P.H. viele Jahre mit Joe Cocker unterwegs – ist/war für mich einer besten Trommler der internationalen Rockszene.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=htyVq1yCgyE

September 1967: Erste LP von Procol Harum erscheint

Da stöbert man am schon fortgeschrittenen (Freitag)Abend “just for fun” mit guten Freunden im recht gut bestückten heimischen Vinyl-Regal rum, spielt verschiedene Scheiben an … – und plötzlich sagt die Frau des Freunds u. ausgewiesene “Mucke-Fachkraft” (1978 – 1990 freiberuflich bei SWF3 unterwegs), ganz beiläufig: “Schau mal hier … – Released in September 1967.”.

Der Gegenstand der beiläufigen Erwähnung war das Cover der Debüt-LP von Procol Harum (UK-Pressung | Label: Regal Zonophone/Deram) in der einen Hand und das Tablet mit der aufgerufenen Wiki-Seite zu LP-Neuerscheinungen im September 1967 in der anderen Hand.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=vlDYKjfnZ44

Treppenwitz der Rock-Historie: Der PH-MegaHit “A whiter shade of pale” ist auf vorgenannter LP (UK-Version) nicht zu hören. Er wurde später auf der USA-Pressung veröffentlicht.

Und weil Rock’n’Roll auch immer mit mehr oder weniger zutreffenden Anekdötchen verbunden ist, gab der genüsslich an seiner Pfeife ziehende Mann unserer Freundin einen nach dem Erscheinen des “Abbey Road”-Albums der Fab4 entstandenen (Sponti)Spruch zum Besten:

“She Wandered Through the Garden Fence … (and later) … She Came In Through the Bathroom Window”.

Vorgenannte September-Liste weist als Neuerscheinungen auch die Debüt-Alben von Arlo Guthrie (“Alice’s Restaurant”) und Capt. Beefheart (“Safe as Milk”) aus.
Wobei es bzgl. des Veröffentlichungsdatums des Beefheart-Erstlings unterschiedliche Meinungen gibt:

The DJ and Beefheart evangelist, John Peel, played the album on his ‘Perfumed Garden’ show from the UK pirate radio station Radio London in July 1967. And there is printed evidence from the New Action Albums section of the music paper, Billboard, in August 1967 which indicates that the album is selling well.
Quelle: http://www.beefheart.com/50th-anniversary-of-safe-as-milk/

So What: Die großartige Musik des Don Van Vliet aka Capt. Beefheart geht immer …

“Safe as Milk” bei YouTube