Nostalgie II: Von 1931 nach 1981 und 2011. Geschrieben, gelesen, erinnert.

keun20111215
So viele verottete Bücher habe ich schon weggeworfen und sie ist noch da (foto: zoom)

Aus gegebenem Anlass ;-) So viele verottete Bücher habe ich schon weggeworfen und sie steht immer noch da, eingeklemmt zwischen Kempowski und Kipphardt.

Tja, damals lasen wir nebenläufig etwas über „Zufall und Notwendigkeit“ – Jaques Monod – doch der gehört zu einem ganz anderen Genre.

3 Gedanken zu „Nostalgie II: Von 1931 nach 1981 und 2011. Geschrieben, gelesen, erinnert.“

  1. „Um mich von jeglichem Google-Verdacht reinzuwaschen, bin ich mal eben zum Bücherregal und stelle gleich das Foto ins Blog …“ – siehe oben – aber was beweist das?

    „Und habe mir ein schwarzes, dickes Heft gekauft und ausgeschnittne weiße Tauben draufgeklebt und möchte einen Anfang schreiben: Ich heiße somit Doris und bin getauft und christlich und geboren. Wir leben im Jahr 1931. Morgen schreibe ich mehr.“

  2. @kunstseiden: das beweist, dass ich mindestens 1(!) Buch in Reichweite habe :-) Nicht mehr, nicht weniger … Werde jetzt zu meinem behaupteten zweiten Buch schleichen und über der Lektüre einschlafen -> Mankell, obwohl ich Simenon oder Chandler auch nicht schlecht finde. Genug des „Name Droppings“ GN8t …

  3. „Der Brenner hat mir eine Kette aufgezogen aus Holzperlen. Es sind rote und herrliche und grüne Farben und zusammengestellt mit einem Sinn. Und er ist doch blind. Ich bin ja kein Idiot und habe meinen Ehrgeiz, aber ich habe geweint vor Freude, weil es nämlich selten vorkommt, daß einem einer hinterher noch was schenkt.“

Kommentare sind geschlossen.