Liebe Alpha-Redakteure: bitte recherchieren! Grass in der New York Times?

Wissenslücke Abt. Antisemitismus? Bücher rund um "das Gedicht" - das Geschäft läuft. (foto: zoom)
Wissenslücke Abt. Antisemitismus? Bücher rund um "das Gedicht" - das Geschäft läuft. (foto: zoom)

Ich höre gerade auf rbb-Kultur eine Diskussionssendung (12-13 Uhr)  zum “Günter Grass Gedicht”. Der Redakteur/Moderator spricht davon, dass das “Grass Gedicht” unter anderem auch in der New York Times veröffentlicht worden sei.

Ich habe das jetzt schon so oft gehört, dass ich es nicht mehr hören mag und sage mit letzter Blogger-Tinte:

Das Geschwurbel von Grass ist NICHT und NIEMALS in der New York Times erschienen.

Wir hatten gestern unverzüglich die New York Times online durchforstet, um vor allen Dingen die Reaktionen der Leserinnen und Leser zu erfahren. Wir hätten das für sehr interessant gehalten, aber:

Das Geschwurbel von Grass ist NICHT und NIEMALS in der New York Times erschienen.

Liebe Alpha- Redakteure und Journalisten, glaubt bitte nicht allem, was ihr in euren eigenen Zeitungen lest oder durch andere Alpha-Redakteure und Journalisten vom Hören-Sagen erfahrt.

Das Geschwurbel von Grass ist NICHT und NIEMALS in der New York Times erschienen.

Das herauszufinden ist nicht schwer. Hier ist es beispielsweise richtig nachzulesen.

11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
9 Jahre her

… dafür aber heute in den Tagesthemen:

http://www.tagesschau.de/inland/grassgedicht112.html

Johanna
9 Jahre her

Er versinkt in seinem eigenen Sumpf. Kritik bedeutet ‘fast gleichgeschaltete Presse’. Grass müsste doch nun wirklich wissen, was gleichgeschaltete Presse bedeutet. Schlimm.

Matthias Schulte- Huermann
9 Jahre her

na aber so ganz verstehe ich die Diskussion nicht.Mit seinem Geschwurbel kritisiert dch Grass die Politik Israels. Der Staat Israel ist doch offensichtlich zu einem atomaren Erstschlag gegen Iran bereit. Das wüzrde doch i.d.Tat den Weltfrieden gefährden.Ist das antisemitisch? Ich persönlich erkenne die schwieirige Situation an in der sich Isarel befindet, aber trotzdem kann mann doch die Politik Israels kritisieren oder.

Matthias Schulte- Huermann
9 Jahre her

z.B. dort:

http://www.tagesschau.de/ausland/iraninterview104.html

also ich finde schon das es erhebliche Proteste gegen eine solche kriegspolitik geben müßte. Den sie würde eine weitere Destabilisierung in Europa, Afrika, Asien zu folge haben. Mali ist dann nur ein kleiner Anfang.

gabi
9 Jahre her

Was ich nicht verstehe:

Wieso dürfen gewisse Staaten (ganz selbstverständlich für die -westliche- Welt) seit Jahrzehnten Atom-Mächte sein?
Rüsten aber andere Staaten (tatsächlich oder angeblich) atomar auf, gelten sie (ganz selbstverständlich für die -westliche- Welt) als Schurkenstaaten?

Das verstehe ich nicht!

Grassist
9 Jahre her

hier lesen:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,825782,00.html

Grass hat keine Ahnung oder will keine Ahnung haben.

Matthias Schulte- Huermann
9 Jahre her

danke für das Spiegelinterview. Interessieren würde mich aber noch welche Nachbarstaaten eigentlich das Existenzrcht Israels ncht anerkennen.

ios
9 Jahre her

berichtet wird über Grass trotzdem in New York oder Warschau. http://topics.nytimes.com/top/reference/timestopics/people/g/gunter_grass/index.html http://konflikty.wp.pl/kat,1356,title,Guenter-Grass-podtrzymuje-ciezkie-zarzuty-wobec-Izraela,wid,14393826,wiadomosc.html was mich am meisten zum lachen bringt,sind die Leute die dem Sarrazin den Mund verbieten wollten und dieser sich mit mehr oder weniger ”das wird man ja noch sagen dürfen” wehrte ,und mit diesen Satz wird jetzt der Gras von den Kritikern in Schutz genommen.Was Grass noch nicht begriffen hat,ist der Fakt das U-Boote für den Zweitschlag gebraucht werden und nicht für den Erstschlag.Desweiteren braucht die Welt nicht die Meinung Deutschlands -sie hat sie auch nicht in Libyen gebraucht,Grass überschätzt seine Bedeutung und die Rolle Deutschlands.”Falls” Deutschland Israel… Read more »

Matthias Schulte- Huermann
9 Jahre her

ja ok das sehe ich auch so. Syrie dürfte andere Probleme haben und beim Iran bin ich mir nicht sicher das die westliche Politik die richtige ist. Nur zum Geschwurbsel von Grass hin oder her. Ich fand das auch komisch geschrieben, nur ich finde nicht, dass es antijüdisch ist wenn mann die israelische Politik kritisiert. Zu Segev (Spiegelinterview) heißt es ürigends in Wikipedia: *In seinem Buch 1967 befasst sich Segev mit dem Sechstagekrieg. Es ist 2007 auf deutsch erschienen. Hier lautet seine Kernthese, dass für Israel im Vorfeld des Krieges aus rein militärischen Gesichtspunkten keine existenzielle Bedrohung bestanden hätte. Auch… Read more »