Ein Wahl-O-Mat für die Kommunalwahlen im Hochsauerland?

Die Entwickler-Version des kommunalen Wahl-o-Mat (veränderter Screenshot)
Die Entwickler-Version des kommunalen Wahl-o-Mat (veränderter Screenshot)

Der Wahl-o-Mat ist inzwischen bei vielen Wahlen ein beliebtes politisches “Spielzeug”, mit dem die Wählerinnen und Wähler ihre parteipolitischen Präferenzen grob einschätzen können.

Der Arnsberger Pirat Daniel Wagner hatte die Idee einen Wahl-O-Mat für die Kommunalwahlen 2014 im Hochsauerland zu programmieren.

Die Fragen werden zur Zeit auf einem sogenannten Ethernet-Pad gesammelt. Soweit ich es verstanden habe, können dort alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ihre Vorschläge aufschreiben. Daniel Wagner und Florian Otto werden auf Grundlage dieser Fragen den endgültigen Fragenkatalog ausarbeiten, der dann wiederum an die Parteien gehen soll, um mit deren Antworten schlussendlich den Wahl-O-Mat zu “füttern”.

Wichtig ist die Bemerkung der Entwickler:

Auch wenn die Plattform von parteiaktiven Personen aufgebaut und
betrieben wird, so haben wir uns zu absoluter Parteineutralität
verpflichtet. Wir möchten Bürgerinnen und Bürgern mit wahlcheck.eu zur
Wahl animieren

Ich finde die Idee hervorragend und habe gemeinsam mit Florian Otto (Piraten Brilon) vorgestern einen Brief an die drei Winterberger Parteien (CDU, SPD, FDP) geschickt, der in der korrigierten Fassung so lautet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor Kurzem ist wieder der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische
Bildung im Zuge der Europawahl 2014 gestartet.
Da der Wahl-O-Mat leider nicht für die Kommunalwahlen zur Verfügung
steht, haben wir mit wahlcheck.eu eine Plattform entwickelt, die ähnlich
funktioniert. Auf dieser können, genau wie bei dem bekannten Pendant,
einfach Fragen beantwortet werden. Am Ende der Befragung erhält man ein
prozentuales Ergebnis der Zustimmung zu allen teilnehmenden Parteien.

Wir würden uns freuen, wenn auch Ihre Partei auf winterberg.wahlcheck.eu
vertreten ist. Dazu haben wir einen geeigneten Fragenkatalog
ausgearbeitet. Selbstverständlich können Sie auch selbst Fragen bei uns
einreichen. Wir überarbeiten die Fragen dann, dass keine Frage doppelt
auftritt. Der Einsendeschluss für eigene Fragen ist am 07.05.2014 12:00 Uhr.
Bitte beachten Sie, dass wir nur Fragen mit kommunalem Bezug akzeptieren
können. Rechtsradikale, rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige
gegen das Grundgesetz verstoßende Fragen werden ebenfalls nicht zugelassen.

Am Abend des 09.05.2014 erhalten Sie dann den finalen Fragenkatalog.
Dieser sollte von Ihnen mit "stimme zu", "neutral" und "stimme nicht zu"
beantwortet werden. Einsendeschluss für den beantworteten Fragebogen ist
am 11.05.2014 12:00 Uhr.

Wenn möglich, so senden Sie uns auch ein aktuelles Parteilogo in einem
skalierbaren Format zu. Wir wollen auf der Startseite alle Parteien
darstellen, die am Wahl-Check teilnehmen.

Eine grobe Entwicklungsversion können Sie auf folgender Seite testen:
http://mirm.eu/wahlcheck/devel/index.php

Wir werden den Release entsprechend in den örtlichen Medien ankündigen.

P.S.: Auch wenn die Plattform von parteiaktiven Personen aufgebaut und
betrieben wird, so haben wir uns zu absoluter Parteineutralität
verpflichtet. Wir möchten Bürgerinnen und Bürgern mit wahlcheck.eu zur
Wahl animieren.

Die Winterberger SPD hat bereits geantwortet und wird sich beteiligen:

Eigene Fragen werden wir nicht einsenden, gerne aber die uns gestellten [Fragen] beantworten.

Die CDU hat mit folgender Begründung abgesagt:

Aufgrund der kurzen Zeit bis zur Wahl und Ihrer unausgewogenen und einseitigen Darstellung unserer Partei mit ihren Mandatsträgern auf dem Internetblog Schiebener/Wordpress, möchten wir Ihnen mitteilen, dass unsererseits kein Interesse an einer Mitarbeit mit Ihnen besteht.

8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Gabi
7 Jahre her

Der Hinweis, dass die SBL/FW sich daran beteiligen wird, erübrigt sich wahrscheinlich!?
Die Idee ist einfach KLASSE!

gp
7 Jahre her

Betr: CDU-Stellungnahme/Absage
” … und Ihrer unausgewogenen und einseitigen Darstellung unserer Partei mit ihren Mandatsträgern auf dem Internetblog Schiebener/Wordpress, möchten wir Ihnen mitteilen, dass unsererseits kein Interesse an einer Mitarbeit mit Ihnen besteht.”

Was wird denn gewünscht? Bayernkurier-Prosa oder so …?

Lokaler Wahl-O-Mat ist ne tolle Idee. Respekt!

Muss man eigentlich mit (erweitertem) Slogan der CDU in Arnsberg würdigen: “Ideen.Leistung.Liebe (zum Detail).”

7 Jahre her

@Gabi: Ich hoffe doch, dass die Mail von mir bei SBL und BBL auch angekommen ist. Bisher kam leider keine Rückmeldung.

Gabi
7 Jahre her

@Florian Otto
“Ich hoffe doch, dass die Mail von mir bei SBL und BBL auch angekommen ist. Bisher kam leider keine Rückmeldung.”

Das ist sie! Und in die SBL-Runde gemailt wurde sie auch. Unsere Rückmeldung kommt! Sie kann aber etwas dauern, weil wir abwarten wollen ob der “Rest” noch Ideen und Vorschläge hat.

Noch eine Frage: Wie sieht das mit der Wählergemeinschaft MbZ (Meschede braucht Zukunft) aus. MbZ kandidiert ja für den Stadtrat in Meschede. Kann sich die Wählergemeinschaft auch an dem Wahl-O-Mat beteiligen?

Reinhard Loos
7 Jahre her

@Florian Otto:
“Ich hoffe doch, dass die Mail von mir bei SBL und BBL auch angekommen ist. Bisher kam leider keine Rückmeldung.”

Als Einsendeschluss habt ihr Freitag, 9. Mai, 12 Uhr, angegeben.
Die Zeit bis dahin nutzen wir zum Sammeln von Vorschlägen…

nofretete
7 Jahre her

Lokaler Wahl-O-Mat ist wirklich gut. Und @gp – man muss es der Winterberger CDU und überhaupt den Winterberger Verantwortungsträgern ein wenig nachsehen. Sie sind es nicht gewöhnt, kritisiert zu werden. Und WP, Sauerlandkurier, Winterberg total lokal etc. leisten täglich Vorschub – mit Steicheleinheiten für die Herren (Damen kann man getrost ausnehmen, sind ja nicht vorhanden, wie hier auch schon besprochen). Ist halt so ein Mikro-Kosmos auf dem Hügel…

7 Jahre her

@Reinhard & Gabi: Mails sind angekommen, danke! Ich wollte nur sicher gehen, dass sie nicht übersehen wurden. Sollte kein Vorwurf sein. @Gabi: In der Kürze der Zeit haben wir es leider nicht geschafft, alle Städte zu versorgen. Da fehlte uns einfach die (Wo)Manpower. Hätten wir für Meschede einen Wahlcheck gemacht, hätten wir natürlich auch die MbZ angeschrieben. In Brilon und im Kreis haben wir es mit der BBL bzw. SBL ja auch so gemacht. So, jetzt mache ich mich mal an die Sichtung der Fragen und heute Abend gibt es dann den Fragenkatalog an alle Parteien/Gruppierungen. Spontane Fragen können auch… Read more »