Der grüne Kretschmann und der Adel: Tiefer können die Grünen nicht mehr sinken.

Geschichte vergeht nicht. Es gibt Texte, die man/frau mehr als einmal lesen sollte. (foto: zoom)

Der Adel hat die Bauernkriege gewonnen, blutig. Ich empfehle dazu Friedrich Engels. Der Adel hat den Dörfern das gemeinschaftliche Land geraubt, die Allmende. Er hat sich die Wälder, die einmal allen gehörten, mit Gewalt angeeignet.

(von Jutta Ditfurth (c) 2017)

Er hat mit Folter und Mord den Bauern und Bäuerinnen alle Rechte und Lebensperspektive genommen. Nur durch Gewalt hat der Adel, auch in Kriegen und anderen Raubzügen, die Besitztümer an sich gerafft, die er, vor allem auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik, oft heute noch hat. Gelegentlich kamen auch Pogrome hinzu, oftmals als eiskalt kalkuliertes Projekt der Entschuldung oder als Ventil bei sozialer Unruhe. Auch im satten, wohlhabenden Baden-Württemberg lief das nicht anders.

Der kritische, aufgeklärte Citoyen braucht den Adel nicht. Aber Aufsteiger*innen und selbstwertbeschädigte Kleinbürger*innen suhlen sich gern im Glanz von … ja, was eigentlich?

Ich hielt es zuerst für eine Meldung des Postillon, für Satire. Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann, dem auch zu seinen radikalsten Zeiten beim KBW (Kommunistischen Bund Westdeutschland) mental weder die Flucht aus dem deutschen Schützenverein noch aus der katholischen Kirche gelang, lädt 80 großgrundbesitzende Adlige zum Empfang.

Um nichts falsch zu machen ließ er sich dabei von der Adelsvereinigung (!) und dem Hauptstaatsarchiv beraten. Zur Beschaffung und Lektüre der heute noch antidemokratischen und republikfeindlichen Satzungen und Statuten der Adelsvereinigung sowie der einzelnen Adelshäuser hat der Einfluss des grünen Ministerpräsidenten vermutlich nicht gereicht.

Worum geht’s (offiziell)? Der grüne Kretschmann will den baden-württembergischen Adel für Erhalt und Pflege von Schlössern und Wäldern loben. Womit wir wieder bei den Bauern wären, der nieder- und ausgepressten Landbevölkerung im eigenen Land und in den Landstrichen Europas, in denen auf Befehl des deutschen Adels, geraubt, geplündert, massakriert und erschlagen wurde bis ins 20. Jahrhundert.

In Adelskreisen gibt es einen Witz: Welches Lebewesen ist dem Menschen am nächsten?

Antwort: Der Bürger.

Tiefer können die Grünen nicht mehr sinken.

————————————

15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
4 Jahre her

Über die Sorgen des Adels hat Chris Klein hier im Blog 2012 geschrieben:

https://www.schiebener.net/wordpress/die-sorgen-des-deutschen-adels/

Mir persönlich tun all die ehrlich meinenden Grünen leid, die von ihren Spitzenpolitikern um die Fichte geführt worden sind.

Gabi
4 Jahre her

Nein, das haben die Grünen nicht verdient. Ja, einige von ihnen schon. Und genau wegen denen haben viele langjährige Parteimitglieder die Flucht nach vorne, nämlich raus aus dem “Verein”, angetreten, wie erst kürzlich Robert Zion. Es macht eben keine große Freude, Jahr für Jahr mit jedem mühselig erarbeiteten Antrag bei den Parteitagen baden zu gehen, weil Spitzengrüne ihre Anträge geschickter eingestielt haben und manche Abnicker unter den Delegierten lieber den bequemeren “Ja-Weg” mit der Führungsriege gehen. Die Verluste urgrüner und engagierter Leute hat die Partei entscheidend verändert. Das Problem ist offensichtlich. Es fehlt jetzt oft an der “klaren grünen Kante”.… Read more »

Adel verpflichtet
4 Jahre her

“[Jutta] Ditfurth stammt aus zwei Adelsgeschlechtern, Ditfurth und Raven:

Sie ist die Tochter des Arztes, Hochschullehrers und Wissenschaftsjournalisten Hoimar von Ditfurth und der Fotografin Heilwig von Raven.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Jutta_Ditfurth

4 Jahre her

@Adel verpflichtet

Friedrich Engels war ein erfolgreicher Textilunternehmer :-)

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ zoom

il mio vecchio modo di dire: “bisogna essere conte per essere comunista”

meine alte Redensart: “man muss Graf sein, um Kommunist zu sein”

über Luchino Visconti – Klassenkampf zum Beispiel in: “Die Erde bebt”

gp
4 Jahre her

@Adel verpflichtet

[Jutta] Ditfurth stammt aus zwei Adelsgeschlechtern, Ditfurth und Raven: …

Edzard Reuter, Sohn des Sozialdemokraten Ernst Reuter, war einige Zeit Daimler-Benz Chef.

Irgendwie ungehörig, dass vorgenannte Personen ihren “Stand” verlassen haben … ?!

Nun zu den wichtigen Dingen:
“75” wird Gerhard Polt am 07.05.2017 …

http://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/programmfahne-bfs102~_date-2017-05-06_-d4ab8b0db490d01a76bb54d306bad10b33d61c4a.html#

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ gp

Irgendwie ungehörig, dass vorgenannte Personen ihren „Stand“ verlassen haben … ?!

so wie Luchino Visconti – “Conte Don Luchino Visconti di Modrone” – den ich bewundere …

irgendwas scheint da nicht ganz eindeutig zu sein, Absicht?

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ gp

was fange ich mit “Gerhard Polt” an?

irgendein Bezug zu “Adel” / “Grüne” / “Kretschmann” / “Engels” … ?

4 Jahre her

Ich werde jedenfalls die Familiengeschichte “Der Baron, die Juden und die Nazis” lesen.

Hatte ich schon seit längerem vor, aber jetzt habe ich wieder einen Anlass.

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ zoom

ich schau mir lieber Filme von “Alfredo” an …:

“Nach dem Waffenstillstand des 8. September arbeitet Visconti mit der Resistenza zusammen, und nimmt den Kampf-Namen «Alfredo» an …”

“Das Haus von Luchino wurde in kurzer Zeit die Operationszentrale und Zufluchtsort von zahllosen «Klandestinen» …”

https://it.wikipedia.org/wiki/Luchino_Visconti

4 Jahre her

Ein “lieber” sehe ich nicht. Man kann beides machen oder beides lassen oder auch nur eines von beiden tun.

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ Jutta Ditfurth den Adel braucht keiner, und eine Anbiederung an den Adel schon gar nicht. Aber der Adel ist die herrschende Klasse von gestern, abgesehen von jenen Adligen, denen es gelungen ist, ihre Privilegien in die bürgerliche Gesellschaft hinüberzuretten, nach dem Motto: “Se vogliamo che tutto rimanga come è, bisogna che tutto cambi” “Wenn alles bleiben soll, wie es ist, muß sich alles ändern” Zitat aus “Der Leopard”, von Giuseppe Tomasi di Lampedusa, Adliger verfilmt von Luchino Visconti, Adliger Teilen Sie den Geschichtspessimismus des Zitats? Oder ist Wandel möglich? Und wenn ja, wie soll er aussehen? In einer Welt,… Read more »

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ zoom @ Jutta Ditfurth

oder “man könnte die Welt verändern” – oder kann man nicht?

Das würde mich doch wirklich mal interessieren, wie das gehen soll:

https://www.schiebener.net/wordpress/der-gruene-kretschmann-und-der-adel-tiefer-koennen-die-gruenen-nicht-mehr-sinken/#comment-71980

gp
4 Jahre her

@ Adel verpflichtet was fange ich mit „Gerhard Polt“ an? Keine Ahnung … – selbstreferenzielle Fragen zu beantworten ist nicht Aufgabe von zweiten, dritten, (…) x-ten Personen. Allerdings: Gerhard Polt ist durchaus hilfreich wenn es darum geht, mal ne Auszeit aus dem pseudointellektuellen Orbit zu nehmen. (Bodenhaftung ?) Abstand / Entschleunigung / Gelassenheit / satirische Hinterfragung muss man zulassen wollen … Und ja: Der/die/das Pseudo unter dem Pseudonym “Adel verpflichtet” auftretende Person kennt den Film “Kind Hearts and Coronets”? Vermutlich nicht. Die großartige “schwarze Komödie” mit Alec Guinness lief in Deutschland unter dem Titel “Adel verpflichtet”. Begriff SATIRE ist Pseudo… Read more »

Adel verpflichtet
4 Jahre her

@ gp

“Keine Ahnung … – selbstreferenzielle Fragen zu beantworten ist nicht Aufgabe von zweiten, dritten, (…) x-ten Personen.”

alles klar. Es wird keine Fragen mehr an Sie von mir geben. (ganz toller Kommentar, den Sie da geschrieben haben …)