“Ausgeliefert!” Rechtsextremes Sicherheitspersonal beim Online-Versandhändler Amazon

Grafik erstellt mit Wordle (http://www.wordle.net/create)
Grafik erstellt mit Wordle (http://www.wordle.net/create)

Eine ARD-Reportage vom 13. Februar zeigt den Umgang des Internetgiganten mit ausländischen Leiharbeitern.

Die Reporter drehten mehrfach bei  Amazon in Bad Hersfeld. Leiharbeiter aus Osteuropa oder Spanien werden in heruntergekommenen Ferienparks zusammengepfercht und kontrolliert. Immer wieder fallen die Bezeichnungen “Kasernisierung” und “Sklavenhandel”.

Der Transfer zum Standort des Versandunternehmens erfolgt mit Bussen. Diese sind überfüllt oder kommen zu spät, wenn sie die Arbeiter abholen sollen. Stundenlang müssen die Arbeitnehmer mit befristetem Vertrag in der Kälte warten.

In ihrer Unterkunft werden sie von einem Sicherheitsdienst bewacht und immer wieder durchsucht und beobachtet. Wer auffällt fliegt raus! Wer ein Brötchen mitnimmt hat Diebstahl begangen.

Als wäre diese Kontrolle nicht genug, werden die Leiharbeiter von einem Sicherheitspersonal überwacht, welches durch seine Bekleidung eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen ist.

Schlussendlich werden über 80% der drei Monate beschäftigten Arbeitnehmer nach dieser Zeit fristlos entlassen. Einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben bei Amazon nur die Wenigsten!

Es sind düstere Bilder, die die Autoren Diana Löbel und Peter Onneken in ihrer Reportage “Ausgeliefert!” zeigen:

http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/ausgeliefert-leiharbeiter-bei-amazon?documentId=13402260

5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Agenda2010
8 Jahre her

Unglaublich.

Wie in ‘Sweatshops’, oder? Einzig die Temperaturen unterscheiden sich. Ansonsten sind Arbeitsbedingungen und Löhne in Deutschland offensichtlich auf dem Niveau von Entwicklungsländern angekommen.
Und die Bewachung von ausländischen Arbeitskräften durch deutsche Nazis ist so neu auch nicht.

Lösungen: Mindestlöhne, die ein menschenwürdiges Leben sichern. Und Alternativen zu Amazon gibt es ja glücklicherweise noch.

Leon R.
8 Jahre her

Ich finde es auch unglaublich. Da sich Amazon aber sehr großer Beliebtheit erfreut, wird das vermutlich erstmal so weiter gehen. Die Politik muss dringend eingreifen!

zoom(@zoom)
8 Jahre her

@Leon und @Agenda2010:

Ich denke auch, dass der Ausweg in einem gesetzlichen Mindestlohn besteht. Anders lässt sich die brachiale Gewalt der “national and global player” nicht zähmen.

Helmut Fuck
8 Jahre her

Guten Tag.
Eine Frage zu Amazon hätte ich an Sie.Ich habe einen DVD-Recorder gekauft und hätte gerne eine Rechnung darüber.Trotz viele E-mails ist das nicht möglich, weil die Anschrift des Verkäufers unter Datenschutz steht.Meines Erachtens würde das jedem Hehler und Illegalen Veräufer Tür und Tor öffnen Habe ich einen Anspruch auf einen Nachweis, daß die Ware legal ist? Mit freundlichen Grüßen Helmut Fuck.

zoom(@zoom)
8 Jahre her

In der Zeit, als ich noch bei Amazon kaufte, bekam ich stets eine Rechnung. Daher verstehe ich den Vorgang nicht. Leider sind wir keine Rechtsanwälte und dürfen nicht in Rechtsfragen beraten. Falls mir das passieren würde, würde ich einen RA fragen.