Zugausfälle und Verspätungen in der Silvesternacht: “Mehr Verkehr” – und was daraus wurde

Zugausfälle statt verlässlichem Nahverkehr (screenshot: sbl)

Groß angekündigt hatte der für den Schienenpersonenverkehr zuständige  Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) zusätzliche Züge in der Silvesternacht. Es wurden Flyer mit Fahrplänen verteilt und Pressemitteilungen herausgegeben.

(Der Artikel ist gestern in ähnlicher Form zuerst auf der Website der Sauerländer Bürgerliste erschienen.)

Im 2-Stunden-Takt sollten Züge in beiden Richtungen zwischen Dortmund und Willingen über Wickede – Arnsberg – Meschede – Bestwig – Olsberg – Brilon-Wald – Brilon-Stadt fahren.

Feuerwerk für den Nahverkehr in der Silvesternacht?

Doch ein großer Teil dieser Züge fuhr in der Silvesternacht nicht. An Bahnhof erschien die Anzeige, dass die Züge wegen “Verzögerungen im Betriebsablauf” ausfallen würden.

Erfahrene Bahnfahrer kennen diese Ansagen: Sie stellen eine allgemeine Umschreibung für Pannen bei der Bahn dar.

Realität in der Silvesternacht: Die Bahn fällt aus (foto: sbl)

Ärgerlich war das vor allem für diejenigen, die nachts auf einem Bahnsteig standen und vergeblich auf einen angekündigten Zug warteten. In der Silvesternacht gibt es wenig Alternativen!

Die Bahn in der Silvesternacht: Kommt sie oder kommt sie nicht? (foto: sbl)

Bereits in den letzten Wochen gab es zahlreiche Zugausfälle und erhebliche Verspätungen. Bleibt zu hoffen, dass sich “unsere” Vertreter in den Gremien des NWL ernsthaft mit den aktuellen Problemen im Schienenpersonenverkehr befassen.

Leider werden diese Gremien nach Parteiproporz besetzt, und häufig konnte man den Eindruck haben, dass Gremienmitglieder weder Experten für den noch selbst Nutzer des ÖPNV sind.

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Johanna
3 Jahre her

Die Deutsche Bahn ist auf den Strecken der Oberen Ruhrtalbahn im vergangenen Jahr deutlich unzuverlässiger geworden: Züge von Olsberg Richtung Kassel fallen ganz aus, Züge aus Dortmund schaffen es wg. technischer Probleme nur noch bis Bestwig, Fahrgäste nach Winterberg müssen sehen, wie sie weiterkommen. Verspätungen treten deutlich häufiger auf als in den Jahren zuvor. Eine Ursache sind vermutlich die alten Züge, welche die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben “wieder zum Rollen” gebracht hat. Es gebe Verzögerungen bei der Auslieferung der neuen Züge, so die Bahn. Alte Züge setzte die Deutsche Bahn im letzten Jahr auch auf Regionalstrecken außerhalb NRWs ein.… Read more »

Gabi
3 Jahre her

@Johanna

2016 soll mit einer durchschnittlichen Pünktlichkeitsquote der RE-Linien von 84 Prozent alles prima gewesen sein. So steht es hier (auf Seite 20).

Nach allem was ich da oben lese, ist 2017 wohl gründlich vermasselt worden!?

http://busse-und-bahnen.nrw.de/fileadmin/user_upload/dokumente/02_Service_und_Qualitaet/Langfassung_Qualitaetsbericht_SPNV_NRW_2016.pdf

Marita Rauchberger
3 Jahre her

Ich höre schon seit Tagen, dass im Sauerland Züge ausfallen, weil die Triebfahrzeugführer/Lokführer erkrankt seien. Scheint eine Epidemie ausgebrochen zu sein und für mich unverständlich, warum man keinen Ersatz suchen kann. Klar, der Ersatz soll angeblich nicht auf die Fahrzeuge geschult sein. Klar, es gibt viel zu wenig Personal. Und ja, auch klar, der NWL ist genauso unbeweglich, wie die anderen in NRW. Die alten Züge sollen auch schuld sein. Naja, die Neuen, die kommen werden, werden das System noch mal an seine Grenzen bringen. Schlechte Schulungen, unausgereifte Technik etc. Und immer sucht man nach fadenscheinigen Gründen, warum es nicht… Read more »

Reinhard Loos
3 Jahre her

@Johanna: Manche der Probleme werden dadurch vergrößert, dass in den Gremien der Zweckverbände für den Schienenpersonennahverkehr (NWL und ZRL) und der Busgesellschaft RLG (die auch auf die Fahrpreise im Bahnverkehr großen Einlfuß hat) nur nach Parteienproporz gewählte Politik-Funktionäre sitzen, die sich nicht selbst im Nahverkehr auskennen. Ein krasses Beispiel haben wir nach der Konstuierung des Kreistags im Sommer 2014 erlebt: Damals hatte die SBL/FW-Kreistagsfraktion ein Vorstandsmitglied des Verkehrsclub Deutschland (VCD) für die Verbandsversammlung des ZRL nominiert. Weil die Grüne Kreistagsfraktion jedoch anscheinend ihre Stimmen lieber einem FDP-Kreistagsmitglied gab, das bisher nie durch irgendwelche Beiträge zum ÖPNV in Erscheinung getreten ist,… Read more »