Orkantief “Andrea” in Brilon: viel Arbeit für die Feuerwehr.

Am Hängeberg stürzte eine Fichte auf das Dach eines Wohnhauses (fotos: Feuerwehr Brilon)
Am Hängeberg stürzte eine Fichte auf das Dach eines Wohnhauses (fotos: Feuerwehr Brilon)

Die Feuerwehr Brilon wurde durch das Orkantief “Andrea” am Donnerstagmorgen zu vier Einsätzen gerufen.

Kurz vor 5.00 Uhr war zunächst die Löschgruppe Alme im Einsatz. Sie beseitigte auf der Kreisstraße zwischen Alme und Nehden einen größeren Ast.

Fichte auf Wohnhaus gestürzt. Bäume blockieren Zufahrtsstraße
Um 9.00 Uhr wurden die Löschgruppe Hoppecke und die Drehleiter des Löschzuges Brilon zum Hängeberg am Freibad alarmiert. Dort war eine Fichte auf ein Wohnhaus gestürzt. Der Baum konnte in Zusammenarbeit mit dem Briloner Forstbetrieb entfernt werden. Daneben war die Zufahrtsstraße durch einige Bäume blockiert. Sie wurde vom Forstbetrieb geräumt. Zur Schadenshöhe liegen hier keine Angaben vor. Zehn Feuerwehrleute waren über eine Stunde im Einsatz.

Schnell gelöscht: Dachstuhlbrand in der Georgstraße.
Schnell gelöscht: Dachstuhlbrand in der Georgstraße.

Blitzschlag: Dachstuhlbrand in der Georgstraße.
Noch während des Einsatzes am Hängeberg wurde der Löschzug Brilon um 10.10 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Georgstraße alarmiert. Die Dachfirst eines Wohnhauses hatte Feuer gefangen. Das Feuer konnte durch den schnellen Einsatz der Drehleiter eingedämmt und abgelöscht werden. Ein Übergreifen des Brandes auf die innen liegenden Räume wurde verhindert, es entstand Sachschaden an Dach und Wärmedämmung.

24 Feuerwehrleute waren rund eine Stunde im Einsatz. Nach Aussagen des Brandermittlers der Polizei kann als Brandursache von einem Blitzschlag ausgegangen werden. Personen wurden nicht verletzt, zur Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Falscher Alarm: Moosbewuchs
Nachdem die Feuerwehr wieder im Grätehaus eingetroffen war, erfolgte eine erneute Alarmierung zur Georgstraße. Der Nachbar unterhalb des Brandgebäudes hatte an seinem Dach eine dunkle Verfärbung festgestellt und ebenfalls einen Blitzeinschlag vermutet. Nach Kontrolle mit Drehleiter und Wärmebildkamera konnte Entwarnung gegeben werden: Bei den dunklen Stellen handelte es sich um Moosbewuchs.

Update (6.1.12): Fünf weitere Einsätze am Donnerstagabend
Die Briloner Feuerwehr wurde am Donnerstagabend zu fünf weiteren Einsätzen alarmiert. Zunächst wurde der Löschzug Brilon nach Auslösung einer Brandmeldeanlage ins Gewerbegebiet gerufen (18.20 Uhr). Ursache war jedoch ein Fehlalarm, vermutlich durch einen technischen Defekt.

Die Löschgruppe Alme beseitigte nachfolgend einen umgestürzten Baum auf der L 637 Richtung Büren, die Löschgruppe Bontkirchen einen Baum auf der L 800 in Richtung Diemelsee.

Gegen 21.45 Uhr wurde die Löschgruppen Thülen und Rösenbeck zu einem Verkehrsunfall auf der B 7 Richtung Marsberg alarmiert. Die Feuerwehr sollte mit Warnschildern rund 50 m beschädigten Leitplanke absichern. Bei dem Unfall gab es einen Verletzten.

Um 22.00 Uhr wurde der Löschzug Brilon zu einem brennenden Fahrzeug auf der Altenbürener Straße gerufen. Dort war ein Kleintransporter hinter dem Sportplatz von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Brand konnte vor Eintreffen des Löschzuges mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Die Feuerwehr räumte die Unfallstelle und fing auslaufende Betriebsmittel auf. Eine Person wurde vom Rettungsdienst verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Zu den jeweiligen Unfallursachen und den Schadenshöhen liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon damit an diesem Tag neunmal im Einsatz.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments